Der kritische Herbst: Erstes Statement von JoWooD - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

JoWooD: Statement zur PC PowerPlay

Die PC PowerPlay erhebt in der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe 12/2006 schwere Vorwürfe gegen Publisher JoWooD: Der habe u.a. versucht, das Magazin mit der Gothic 3 -Berichterstattung per einstweiliger Verfügung vom Kiosk zu nehmen. Jetzt hat JoWooD erstmals offiziell reagiert. Hier das Statement von Herrn Ertl, Community Manager im Firmenforum:

Diesmal spreche ich nicht für mich, sondern wirklich für die JoWooD AG, dieses Statement hier ist als offiziell zu erachten:

1. Die wichtigste Messlatte in einer Branche, die mehrjährige Entwicklungszyklen vorzufinanzieren hat, ist der wirtschaftliche Erfolg, denn ohne diesen würde es keine Spielereihen geben, sondern nur einzelne Spiele, nach denen der jeweilige Publisher wieder von der Bildfläche verschwindet. Dieser wirtschaftliche Erfolg ist mit deutlich sechsstelligen Verkäufen innerhalb eines überschaubaren Zeitraums gegeben - und er ist beeindruckend. Es besteht auch kein Zweifel, dass nach dem Trubel und ein paar Startschwierigkeiten ein gutes Spiel abgeliefert wurde. Ein Patch zum Release ist auch kein Verbrechen des Publishers, sondern bei vielen komplexeren Spielen heutzutage Realität.

Das ändert nichts daran, dass man sich das Feedback, sowohl der etablierten, langjährigen Fans der Reihe als auch der Neueinsteiger (und diese Lager bewerten Gothic 3 sehr unterschiedlich) trotzdem sehr genau ansieht und sich jede Kritik zu Herzen nimmt.

2. Es ist JoWooD und noch viel mehr den einzelnen Leuten, die sich in die Projekte Monate- und Jahrelang hineingehängt haben, nicht egal, welche Meinungen über das Spiel publiziert werden. Wäre es das, dann würde das gegen diese Leute und ihre emotionelle Verbundenheit zum Produkt sprechen. Aber das Unternehmen akzeptiert (manchmal auch mit Wehmut, oder Ärger ganz klar) jede Meinung, jede Wertung, da im Endeffekt - siehe oben - nicht ein Artikel, sondern der Verkauf entscheidet. Und hat in diesem Fall entschieden. Dieser und das Feedback der treuen Spieler sind wichtig, nicht die Zeitungsartikel. Wir stehen zur Freiheit der Presse, auch wenn ihre Artikel uns manchmal grummelig machen.

-----------------------------------------------------------

So, und nun noch eine kleine Erklärung meinerseits - und nach Telefonat mit unserem Firmenjuristen, der übrigens noch nie in seinem Leben irgend eine Zeitschrift angerufen hat - , da vielleicht manche die Ausgangssituation verkennen:

Um jemanden zu erpressen, zu bedrohen oder zu nötigen (und diese strafrechtlich relevanten Verben sind hier von Leuten mangels der notwendigen Rechtskenntnis leichtfertig verwendet worden) muss das verwendete Druckmittel dazu geeignet sein, die körperliche / geistige Gesundheit oder die finanzielle Existenz zu gefährden. Und wenn man sich die Größe von JoWooD und die Dimensionen der Werbekampagnen, die sich diese Firma leisten kann ebenso ansieht wie die Größe der Verlage im deutschen Raum, erkennt man schnell, dass manche Leute hier bei ihren indirekten David & Goliath Vergleichen diese beiden Parteien verwechseln

Kein Magazin, dass größer als ein handkopiertes Fanzine ist, könnte jemals von JoWooD bedroht, erpresst, oder signifikant bestochen werden - wenn es dennoch soetwas behauptet, ist dies schlicht unwahr.


Und noch eine Erklärung zur Erklärung:

Stellt Euch einen kleineren Kaufmann in einer Stadt mit 40.000 Einwohnern vor. Einer seiner tausenden regulären Kunden, ein seltsamer Kauz, und Eigenbrötler, der einmal pro Woche das preisreduzierte, alte Brot, ein paar Stangen Wurst und eine Steige Dosenbier kauft, droht plötzlich wegen was auch immer damit, nie wieder dort einzukaufen und auch "seine Freunde" künftig mit zum Supermarkt zu nehmen...

...Verstanden?

Kommentare

EvilNobody schrieb am
R@mpage hat geschrieben:Dieser Community Manager von jowood ist ein idiot, wie er im Buche steht!
Erst verspricht er alle Spieler zu verköstigen, die in G3 einen nennenswerten A-bug finden, sodass er praktisch über 100.000 Spieler verköstigen müsste und dann gibt er auch noch so ein sinnentleertes, kapitalistisches, dummes Statement ab. Wie kann ein Mensch nur so dumm sein?
Ich würde mich gerne mal persönlich mit diesem feinen Herren unterhalten.
Der glaubt wohl tatsächlich selbst daran, dass diese Gothic 3 Scheiße ein gutes Produkt ist, nur weil sich 100.000 fette Computernerds diesen Dreck wirklich gekauft haben. :roll:
Ich kann auch nicht nachvollziehen wieso G3 trotzdem so ein riesen Erfolg ist. Sind die Leute blind? Mittlerweile kann man wohl jeden Scheiß verkaufen, die Trottel sind ja doof genug es zu kaufen. In der Powerplay ist G3 sowohl in den Verkaufs-Charts als auch in den Leser-Charts auf Platz 1. Ja wozu lesen die Leser denn dann die Zeitungen überhaupt? :evil:
R@mpage schrieb am
Dieser Community Manager von jowood ist ein idiot, wie er im Buche steht!
Erst verspricht er alle Spieler zu verköstigen, die in G3 einen nennenswerten A-bug finden, sodass er praktisch über 100.000 Spieler verköstigen müsste und dann gibt er auch noch so ein sinnentleertes, kapitalistisches, dummes Statement ab. Wie kann ein Mensch nur so dumm sein?
Ich würde mich gerne mal persönlich mit diesem feinen Herren unterhalten.
Der glaubt wohl tatsächlich selbst daran, dass diese Gothic 3 Scheiße ein gutes Produkt ist, nur weil sich 100.000 fette Computernerds diesen Dreck wirklich gekauft haben. :roll:
Bommelchen schrieb am
Geht es hier eigentlich noch um den vermeintlichen Grundgedanken den 4P hatte, oder ist aus dem ganzen mittlerweile eine Schlammschlacht geworden, bei dem es ab jetzt jede Woche ein paar Häppchen für die erzürnten User gibt? Denn dann wäre man nur einen Steinschlag weit von bester Bild Manier entfernt.
Sabrehawk schrieb am
Dragazar hat geschrieben:
Roxul hat geschrieben:So what? Warum aufregen? Hey mal ehrlich bis auf Gothic1&2 und FarCry hat es wohl kein Spiel aus deutschen Gefilden geschaft bei Veröffentlichung soweit fertig zu sein das es (durch-)spielbar wäre!
hast wohl kei anno gezoggt... die spiele aus der schmiede (deutsch) kamen auf dem markt und waren scho von anfang an fst bugfrei...und man konnt ohne probleme durchzogg....
Far Cry is deutsch??*lol* net gewusst...
und sorry in der ANNO Reihe gabs ebenso FETTE Haufen die da am
dampfen waren, ich glaub du hast da was nicht mitbekommen.
Sabrehawk schrieb am
JoWood ist doch bekannt dafür ein Pleitegeier-Kandidat zu sein, schon
früher durch mieses Management, schlechte Releases und finanzielle
Gau-Meldungen aufgefallen. Der Herr Ertl reiht sich nahtlos ein in das
Bild von provinziellen Spiessern die mit Spielen nix am Hut haben,
sondern einfach nur ein Produkt verkaufen wollen und wenns ein
Kühlschrank am Nordpol wäre.
schrieb am

Facebook

Google+