Tomb Raider: Underworld: E3-Eindruck: Rätselhafte Badenixe - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Crystal Dynamics
Publisher: Eidos
Release:
21.11.2008
21.11.2008
21.11.2008
30.01.2009
15.10.2009
21.12.2012
Test: Tomb Raider: Underworld
60

“Lara befriedigt lediglich touristische Reize in prächtiger Kulisse. Vieles andere ist billig und primitiv.”

Test: Tomb Raider: Underworld
45

“Schwache Rätsel, kaum Spannung - auch auf dem DS kann Lara Croft nicht begeistern.”

Test: Tomb Raider: Underworld
60

“Lara befriedigt lediglich touristische Reize in prächtiger Kulisse. Vieles andere ist billig und primitiv.”

 
Keine Wertung vorhanden

“Lara befriedigt lediglich touristische Reize in prächtiger Kulisse. Vieles andere ist billig und primitiv.”

Test: Tomb Raider: Underworld
60

“Lara befriedigt lediglich touristische Reize in prächtiger Kulisse. Vieles andere ist billig und primitiv.”

Test: Tomb Raider: Underworld
39

“Finger weg: Eine mangelhafte Umsetzung mit zickiger Kamera!”

Leserwertung: 66% [28]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Tomb Raider: Underworld
Ab 8.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

E3-Eindruck: Tomb Raider Underworld

In den First Facts zu Tomb Raider Underworld sind wir bereits auf die Veränderungen an der Spielmechanik, den wieder gefundenen Fokus auf eine ausgewogene Mischung aus Action und Rätseln sowie die verbesserte Kulisse des neuen Croft-Abenteuers eingegangen.

Auf der E3 gab es nun Gelegenheit, selbst die Hände ans Pad zu legen und die abenteuerlustige Archäologin durch eine idyllische Tauchsequenz samt Hai-Attacken, einigen Schalter- und Umgebungsbezogenen Rätseln bis hin zu einer gigantischen Höhle bewohnt von einem riesigen, miesmutigen Kraken zu führen.

Und wie sich bereits bei der letzten Präsentation angedeutet hat, scheint die Rückbesinnung auf alte Tugenden erfolgreiche Früchte zu tragen. Der gesamte Abschnitt erinnert inklusive der sparsam, aber enorm effektiv eingesetzten Musik wohltuend an die vergessen geglaubte Glanzzeit der adligen Archäologin und scheint sinnbildlich für die wieder gefundene Design-Philosophie zu stehen.

Spannende Duelle mit den im Ozean schwimmenden Haien sorgen für Adrenalin, die Sprungpassagen, die dank der bereits jetzt gut funktionierenden dynamischen Kamera grobes Nachjustieren zu einem Leidwesen der Vergangenheit machen, fordern das Timing und die Rätsel sorgen für den lange vernachlässigten Gebrauch der kleinen grauen Zellen.

Dass dabei jetzt keine Kopfnüsse wie in einschlägigen Point&Clicks zu erwarten sind, dürfte keinen verwundern. Dennoch muss man seine Umgebung genau studieren und die richtigen Rückschlüsse ziehen, um erfolgreich ans Ziel zu kommen.

Als neue Spielmechanik, die im übrigen die Quicktime Reactions der vergangenen Teile ersetzt, gibt es eine Art Adrenalin-Modus. Hier wird in bestimmten (vorgegebenen) Momenten eine Zeitlupe aktiviert, in der man schnell versuchen muss, aus einer bestimmten (und meist tödlichen) Gefahrensituation zu entkommen. Das Ergebnis ist bei Erfolg ein filmreifer Stunt, der nicht nur bei der Figur auf dem Bildschirm, sondern auch beim Spieler davor das Adrenalin pumpen lässt.

Ein kurzer Absatz zur Kulisse: Nach Angaben von Crystal Dynamics befindet sich der gezeigte Code mitten im Alpha-Stadium und liegt damit voll auf Kurs für den geplanten Release im November.
Dementsprechend gehe ich davon aus, dass z.B. kleinere Unstimmigkeiten mit dem Animationssystem, oder die trotz guter Dynamik manchmal noch aus der Hüfte schießenden Kamera behoben werden.

Der Rest kann sich allerdings schon jetzt sehen lassen: Vor allem die an Uncharted erinnernde Interaktion mit der natürlichen Umgebung (wie z.B. Wasserpflanzen, die wunderschön um Lara herum wedeln) weiß zu begeistern.

Kurzum: In dieser Form ist Lara Croft auf bestem Wege, wieder zu alter Form zurück zu finden...


Kommentare

Stormrider One schrieb am
Legend wahr gut für der anfang ,aber ohne Anniversary were wieder das spiel in der falsche richtung eingegangen.Ich hofe nur noch tas die rätseln und puzzeln in spiel genau so sind wie bei Anniversary!
MFG
konsolero schrieb am
Legend war ein guter Anfang von Crystal Dynamics, der Lara wieder auf die Beine zu helfen.
Anniversary hat das Ganze nochmal getoppt.
Also ich fand das Remake Klasse.
Wenn Underworld an Anniversary qualitativ anknüpfen kann, muss es einfach ein super Spiel werden.
Ich freu mich drauf. :)
KleinerMrDerb schrieb am
Ich freu mich auch schon sehr auf dieses Spiel.
Tja die einen erforschen neue Gebiete und einige besinnen sich wieder auf ihre Wurzeln.
Ich würd mir aber wünschen, dass das Leveldesign mehr zu bieten hat als nur zugewachsene Tempel und Höhlen.
Halt irgendwas Pompöses und Episches :-)
Balmung schrieb am
Hab die Demo auch in einem Live Stream Interview gesehen und das sah schon sehr gut aus. Vor allem scheint es wirklich eine gute Idee gewesen zu sein Anniversary zu machen, denn wohl gerade das Remake des ersten Teils hat dazu beigetragen, dass die Entwickler sich wieder auf die alten Werte zurückbesinnt haben.
Gefallen hat mir vor allem auch das Spiel mit Licht und Schatten, das gibt einfach mehr Atmosphäre. Für mich definitiv ein TR, das ich nach Legend und Anniversary wieder spielen muss.
schrieb am

Facebook

Google+