Independent Games: Was ist eigentlich ein "Indie"-Entwickler? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Independent Games: Was ist eigentlich ein "Indie"-Entwickler?

Independent Games (Sonstiges) von
Independent Games (Sonstiges) von
Der Begriff ist in aller Munde, aber was bedeutet "Independent" eigentlich? Ist jedes kleine Entwicklerstudio ein Indie? Geht es um Kreativität? Oder zählt jedes geschäftlich unabhängige Unternehmen darunter? Eurogamer.net hat sich mit diesen Fragen beschäftigt - unter anderem deshalb, weil der Begriff schon als Bezeichnung in der Musik eine interessante Wandlung von der geschäftlichen Unabhängigkeit zur reinen Etikette vollzogen hatte.

Das Magazin belässt es aber nicht mit einer distanzierten Betrachtung, sondern fragte die Entwickler selbst: Was ist eigentlich Indie?

Jeremiah Slaczka von 5th Cell (Scribblenauts) sagt ganz klar: "Ich weiß gar nicht, ob das Wort 'Indie' überhaupt definiert ist." Andere Entwickler sind sich ihrer Sache da schon sicherer - Mark Rein von Epic Games etwa, der zumindest das von ihm mit gegründete Studio sehr wohl als Independent ansieht: "Wir sind ein unabhängiges Unternehmen. Wir entwickeln Spiele und veröffentlichen sie eigenhändig auf iOS, also verkörpern wir ohne Frage den Indie-Geist. [...] Wir treffen Entscheidungen darüber, was wir tun und arbeiten sehr hart dafür, unsere Kunden zufriedenzustellen." Und was bedeutet Independent für Rein? "Es hat etwas vom Goldrausch-Gedanken: 'Schau, das Gras wächst grüner auf der anderen Seite des Zauns.'"

Kellee Santiago von thatgamecompany (Journey) definiert den Begriff hingegen über Inhalte: "Indie bedeutet, dass man Innovationen schafft [...]. Das kann entweder kreativ geschehen, indem man verschiedene Themen betrachtet oder Spiele auf neuen Wegen entstehen lässt. Und es kann auf geschäftlicher Seite geschehen, in der Art und Weise, wie man ein Spiel finanziert oder vertreibt." Laut Santiago zählen auch große Unternehmen wie Valve unter ihre Definition. Solo-Entwickler Adam Saltsman (Canabalt) stimmt ihr in Sachen Valve zwar zu, sieht Independent-Titel aber als die alleinige Arbeit eines leidenschaftlichen Entwicklers an, die ohne den Einfluss von außen entstanden ist.

Greg Kasavin von Supergiant Games (Bastion) wiederum versteht sein Studio als unabhängig, weil es ein privat geführtes Unternehmen ohne Muttergesellschaft ist. Außerhalb dieser Betrachtung interessiert ihn allerdings die Geschichte hinter einem Spiel, nicht der Status des Entwicklers: "Die Geschichte, wie wir Bastion entwickelt haben, war uns wichtig und ich denke, dass die Geschichten hinter der Entstehung vieler Independent-Spiele interessant sind."

Quelle: Eurogamer.net

Kommentare

mr archer schrieb am
magandi hat geschrieben:indiespiele werden von indern entwickelt
sry konnte es mir nicht verkneifen
Doch. War auch für mich lustig. Glückwunsch.
magandi schrieb am
indiespiele werden von indern entwickelt :lach:
sry konnte es mir nicht verkneifen
Kannachu schrieb am
Ja, das sage ich doch auch, dass es diese gibt, die keinen größeren im Nacken haben wollen. Das sind die, die genügend Geld haben. CroTeam zb (Serious Sam 3). Das isn riesiges Indiestudio. Valve ist ansich auch ein solches Studio. Auch die von Crowdfunding finanzierten Spiele (Kickstarter eben) gehören immer noch dazu, da sie alle unabhängig sind.
Dennoch sind sie Indies und bleiben es, solange sie unabhängig sind und ihre Ideen umsetzen können. Diese Studios die das aber können, sind aber nur ein Bruchteil von der Indieszene. Vielleicht 1% des gesamten Indiemarktes, denn der ist riesig und eigentlich unüberschaubar.
Nefenda schrieb am
Lumilicious hat geschrieben:Eh.... Indies müssen mit ungewöhnlichen Konzepten und Ideen werben, denn das ist das einzige was sie haben. Indies können nicht mit Stars werben, die bestimmte Rollen sprechen. Sie können nicht mit Grafik werben, die Bombastisch ist. Die Studios haben kein Geld für solch aufwendigen Sachen.
Indiestudios bestehen oftmals auch nur aus einer Person.
Unabhängig des trndes entwickeln aufgrund der idee dahinter nicht um publisher zufrieden zustellen. Halt dieses anders sein.. Aber im grunde wird darauß auch wie in der mode auch wieder mainstream
Indies sind Indies, weil sie keine Publisher für ihre Spiele finden. Was eben daran liegt, dass diese Spiele nicht tauglich für den Massenmarkt sind, da sie oftmals Nischen bedienen.
Indies sind nicht Indies weil sie es sein möchten, sondern weil sie oftmals keine Wahl haben, da kein Schwein ihr Projekt finanzieren will.
Es gibt natürlich auch die, die genügend Geld haben um Spiele in Eigenregie zu vermarkten und zu finanzieren. Das sind aber auch Indies, da sie unabhängig sind. Es ist jedenfalls definitiv keine Modeerscheinung.
Wenn du das sagst, soll auch welche geben die niemand großen im nacken haben will, das muss nicht zwangsläufig ein suchen/finden problem sein, sondern auch mentale einstellung zum markt. Was genau wie diese finanzierungsgedöns immo immer stärker zunimmt und die sich gruppieren.
Kannachu schrieb am
Eh.... Indies müssen mit ungewöhnlichen Konzepten und Ideen werben, denn das ist das einzige was sie haben. Indies können nicht mit Stars werben, die bestimmte Rollen sprechen. Sie können nicht mit Grafik werben, die Bombastisch ist. Die Studios haben kein Geld für solch aufwendigen Sachen.
Indiestudios bestehen oftmals auch nur aus einer Person.
Unabhängig des trndes entwickeln aufgrund der idee dahinter nicht um publisher zufrieden zustellen. Halt dieses anders sein.. Aber im grunde wird darauß auch wie in der mode auch wieder mainstream
Indies sind Indies, weil sie keine Publisher für ihre Spiele finden. Was eben daran liegt, dass diese Spiele nicht tauglich für den Massenmarkt sind, da sie oftmals Nischen bedienen.
Indies sind nicht Indies weil sie es sein möchten, sondern weil sie oftmals keine Wahl haben, da kein Schwein ihr Projekt finanzieren will.
Es gibt natürlich auch die, die genügend Geld haben um Spiele in Eigenregie zu vermarkten und zu finanzieren. Das sind aber auch Indies, da sie unabhängig sind. Es ist jedenfalls definitiv keine Modeerscheinung.
schrieb am

Facebook

Google+