Epic Games: Streitet weiter mit Silicon Knights - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Epic: Streitet weiter mit Silicon Knights

Epic Games (Unternehmen) von Epic Games
Epic Games (Unternehmen) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
Mitte 2007 hatte Silicon Knights (Eternal Darkness ) Epic Games verklagt und dem Technologieanbieter vorgeworfen, den vertraglichen Verpflichtungen nicht nachgekommen zu sein. Die Unreal Engine 3 habe nicht den Fertigungsstand gehabt, der einst versprochen wurde, was wiederum die Entwicklung von Too Human  deutlich beeinträchtigt hätte. Epic habe einen Großteil seiner Ressourcen vor allem darauf verwendet, Gears of War zu entwickeln, statt Support für die Lizenznehmer zu leisten.

Epic selbst wiederum reagierte prompt und verklagte das kanadische Studio. Silicon Knights Behauptungen seien irreführend, auch hätte das Team gegen geltendes Lizenzrecht bzw. Copyright verstoßen.

Bald könnte auch noch das eine oder andere Studio im Gerichtssaal auftauchen: Shacknews zufolge erhielten mehrere namentlich nicht näher bekannte Entwicklerteams wohl auf Betreiben von Silicon Knights Vorladungen vor Gericht. Im Detail geht es darum, Einblick in deren Verträge mit Epic Games zu erhalten und diese ggf. als Beweismaterial zu nutzen.

Das wiederum dürfte Epic und den anderen involvierten Parteien nicht wirklich schmecken, schließlich könnte die Konkurrenz dadurch einiges über das Vertragswerk und die genauen Lizenzbedingungen erfahren. Epic-Vize Mark Rein jedenfalls entschuldigte sich schon mal bei den Lizenznehmern. Es tue ihm leid, dass diese in das Verfahren reingezogen werden würden, schließlich ginge es ihnen, genau wie Epic, ja nur darum, gute Spiele zu machen.

Wohl vorerst gescheitert sind die Engine-Macher mit ihrem Anliegen, ein internes Codereview des Programmcodes von Too Human  durchführen zu könnens, so Gamasutra. Dabei ging es darum, sich jenen Code näher anschauen zu dürfen, um zu überprüfen, wieviel Material aus dem ursprünglichen UE3-Code dort noch vorhanden ist.

Laut Silicon Knights Angaben hatte man seinerzeit begonnen, eine eigene Engine auf Basis der UE3 zu schreiben. Der Großteil des Codes sei mittlerweile komplett ersetzt worden, die restlichen Komponenten würde man noch vor der Veröffentlichung ersetzen.

Epic hatte argumentiert, dass es nur fair sei, wenn man den Quelltext zu sehen bekommen würde, schließlich hätten die Kanadier auch Einblick in die UE3 erhalten. Silicon Knights wiederum weist darauf hin, dass man für jenen Zugang schließlich 750.000 Dollar an Lizenzgebühren gezahlt habe, Epic aber nichts für den Code der eigenen Engine zahlen würde.

So verweist man darauf, dass man beispielsweise ein Kamerasystem entwickelt habe, das man gerne patentieren möchte. Dementsprechend heikel würde man es finden, wenn drei Entwickler von Epic, darunter Epic-Boss Tim Sweeney höchstselbst, einfach einen Blick auf den Code werfen dürften. Einem Codereview durch einen unabhängigen Dritten scheint man allerdings nicht abgeneigt gegenüber zu stehen.

Das sah auch der Richter so, schließlich sei Sweeney ein wichtiger Entscheidungsträger bei einer der ins Verfahren involvierten Parteien. Ob Epic im Rahmen der gegebenen Frist einen erneuten Antrag gestellt hat, ist nicht bekannt.

Kommentare

Alpha eXcalibur schrieb am
Somit musste SK "NUR" die Levels etc. in einem neuen Editor zusammenbauen, denn die kreative Seite des Spieles war schon vorgegeben.
Also das was die Gran Turismo Macher auch seit 5 Teilen machen? Komisch, sowas wird dort aber jedes mal gleichermaßen hochgefeiert. Sogar ne unfertige Prologue läßt man sich dort andrehen, und wehrt sich gegen "ABZOCKER" Vorwürfe. Aber ein Spiel nochmal neu umzusetzen ist schlechte Entwicklerarbeit. Wirklich witzig das Gelaber. :>
Von den zahlreichen SF, Megaman, Castlevania Fans mal ganz zu schweigen. Selbst bei FF sind die Wiederholungen von Features, Namen, Figuren oder Musik erschreckend hoch.
Wenigstens haben die Jungs von SK MGS:TTS nochmal neu programmiert. Bei Capcom hätte man DMC oder RE like nur ne 1:1 Umsetzung der Original Inhalte und Texturen bekommen. Und die Fans wären trotzdem glücklich gewesen.
Hauptsache man kann sich hier an der meist überschätzten Grafikengine ever hochgeilen. U3? Wayne? Das SK recht hat, sieht man schon an der Masse an U3 Halbgurken. Niemand außer die Gears Macher hat die Engine jemals ausgereizt. Wenn man eine Lizenz erwirbt, will man auch das Knowhow. Das wäre wie ne Packung Legosteine oder Bauplan. Das es bessere Entwickler als SK gibt, bestreitet doch keiner? Jeder Entwickler der was von sich hält, läßt sich nicht von Epic verarschen und baut seine Grafikengine selbst.
Nur hat Epic PECH, denn wer A sagt muss auch B sagen.
Man musste nur eine 1 zu 1 Kopie eines Klassikers mit neuer Grafik machen.
Und die Kreativität eines Spiels bzw. sein Aufbau ist doch auch sein Herz.
1:1? Dann hast du TTS nie selbst gespielt. Das Spiel war weitaus mehr als eine Neutexturierung von MGS.
Und wenn man schon MGS Remakes verteufelt, warum dann nicht die Substance, Subsistence Abzock Versionen? Da gabs bis auf paar Videos, Kameraveränderungen, Minispiele usw auch...
KleinerMrDerb schrieb am
Tony hat geschrieben: Twin Snakes, Blood Omen waren auch sehr gute spiele.
Sind hier wirklich viele so Jung und wissen nicht das Twin Snalse nur ein remake eines PS 1 Spieles war?
Somit musste SK "NUR" die Levels etc. in einem neuen Editor zusammenbauen, denn die kreative Seite des Spieles war schon vorgegeben.
Es gab also keine runden Tisch an dem sich alle getroffen haben und Wochen oder Monatelang über ein mögliches Spiel mit seinen Features gesprochen wurde.
Man musste nur eine 1 zu 1 Kopie eines Klassikers mit neuer Grafik machen.
Und die Kreativität eines Spiels bzw. sein Aufbau ist doch auch sein Herz.
Das die Jungs einen Leveleditor bedienen können macht sie noch lange nicht zu guten Entwickler.
Enternal Darkness sollte damals auch für N64 rauskommen und kahm erst auf dem Cube raus (war dann aber ein erfrischend anderes Spiel), Too Human ist schon Ewigkeiten in Entwicklung und so wie es aussieht hat, dass auch seine Gründe.
Es war schon Jahre in Entwicklung bevor es die UE3 überhaupt gab und nu wird es wieder verschoben.
Die Realespolitik dieses Entwicklers ist absolut unterstes Niveau und daran ist SK sicherlich selbst schuld.
monotony schrieb am
Xee hat geschrieben:also das wundert mich jetzt so garnicht ich halte Silicon Knights für total überschätzt das einzige spiel was auf deren Mist gewachsen ist und gut wahr ist Eternal Darkness und das wahr es dann auch schon ! in 16 Jahren Firmengeschichte ein gutes spiel na toll !
Und jetzt sowas das zeugt von absoluter Unfähigkeit !
Na ja aufjedenfall ist jetzt klar das man von Too Human nicht wirklich was erwarten kann. Das wird so ein spiel wo mann dann in den Test lesen kann "Das spiel verschenkt eine Menge potenzial ... !"
Twin Snakes, Blood Omen waren auch sehr gute spiele.
Alpha eXcalibur schrieb am
und was macht ne Ratte die in die ecke gedrängt wurde ja richtig sie greift an.
Schön das auch der allseits beliebte Bash0r Bot endlich, eine Weisheit aus seinem eigenen Leben, zur Diskussion beisteuern konnte!
Ich habs ja immer gewusst. Wer soviel Scheiße labert, muss in stinkenden Abwässern heimisch sein. <3
Alpha eXcalibur schrieb am
Wenn Epic vertragliche Zusagen nicht eingehalten hat, dann ist eine Klage gerechtfertigt. Punkt. Kann ja nicht sein anderen Entwicklern die technische Basis gegen Bezahlung bereit zu stellen, dann aber entgegen eines Versprechens bzw Vertragsbestands, einfach null Hilfestellung zu leisten.
Würdet ihr eure Xbox beim Händler um die Ecke kaufen, uder euch bei Problemen aber zum MediaMarkt 50 Kilometer weiter schickt, wärt ihr auch verärgert.
Das Epic sich nicht hinstellt und sagt "ja, wir wollten nur die Engine teuer verkaufen und haben kein Interesse an anderen, guten Spielen, weil unsere eigenen sich dann schlechter verkaufen könnten" ist wohl logisch.
Abseits von GoW hat Epic mit der U3 bisher auch nichts besonderes gemacht. UT3? Toll, so ganz ohne Physik, und was sonst noch Hardware Leistung beanspruchen würde. Kein Wunder das es mühelos auf die Konsolen umgesetzt werden konnte. Auch ansonsten.
Hauptsache man hat sich wieder die Fanboy Krone aufgesetzt & seinen Stuß im Web verbreitet. Was wieder einmal zeigt: Fan = Ableitung von FANatisch = unfähig sachlich zu diskuttieren.
schrieb am

Facebook

Google+