Tecmo: Itagaki tritt ab & klagt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Tecmo: Itagaki tritt ab

Tecmo (Unternehmen) von
Tecmo (Unternehmen) von
Mangelndes Selbstvertrauen oder übermäßige Bescheidenheit muss man Tomonobu Itagaki nicht unterstellen - der Gamedesigner und Team Ninja-Boss ist immer für ein paar knallige Aussagen zu haben. Nachdem seine Mannen nun Ninja Gaiden II fertiggestellt haben, hat der für seine Rockstar-Attitüde bekannte Entwickler seinen bisherigen Arbeitgeber Tecmo verlassen - laut 1UP hat man sich wohl nicht im Guten getrennt.

Itagaki verkündet, dass er den Hersteller wegen austehender Bonuszahlungen für Dead or Alive 4 vor den Kadi zerren wird. Dort wird er dann auch auf Tecmo-Präsident Yoshimi Yasuda treffen - dem wirft er nämlich vor, unwahre Behauptungen über ihn verbreitet zu haben und fordert einen Schadenersatz in Höhe von 148 Mio. Yen (etwa 910.000 Euro).

"Es tut mir wirklich leid für alle Fans der Spiele, die ich gemacht habe. Ninja Gaiden II, welches am 3. Juni veröffentlicht wird, wird das letzte Ninja Gaiden sein, welches aus meiner Hand stammt. Ich werde auch nicht mehr an Dead or Alive 5 arbeiten können.

Ich bedauere die Umstände, unter denen ich Tecmo nun verlassen muss, wo ich so viele Jahre gearbeitet habe, und ich bedauere die Enttäuschung, die meine Fans nun empfinden werden. Ich kann allerdings einfach nicht mehr mit Präsident Yoshimi Yasuda zusammenarbeiten, einem Mann, der seine Versprechen auch dann nicht hält, wenn er sie eigentlich erfüllen könnte. Ich hoffe wirklich, dass so etwas nie wieder passieren wird."


1UP zufolge soll es zwischen beiden auch Unstimmigkeiten hinsichtlich der Ausrichtung des Herstellers gegeben haben. Yasuda war dem eher auf Qualität Wert legenden Itagaki wohl zu profitorientiert und konnte beispielsweise wohl nur mit Mühe davon überzeugt werden, Ninja Gaiden: Sigma nicht auch für die Xbox 360 umzusetzen. Der Designer war in das Remake des Xbox-Titels nicht selbst involviert und hatte seine Unzufriedenheit mit dem Endergebnis auch öffentlicht kundgetan.

Kommentare

Arkune schrieb am
El Konsolero hat geschrieben:Äh... dir ist der Widerspruch aber schon noch klar? :wink:
Ja und die haben genug Änderungen vorgenommen ohne das Spiel zu brechen.
Und auch wenn es ein Remake war wurde es von Grund auf neu entwickelt. Sie sind also in der Lage ein Konzept umzusetzen auch ohne Itagaki.
Die Frage ist also nur noch ob sie selbst gute Konzepte erstellen können.
johndoe478604#4 schrieb am
Uranisotop 235 U hat geschrieben:´Der kann mit Kojima auf Hochzeit gehen.
Geil- ich freue mich jetzt schon auf Raiden Gaiden!
Don. Legend schrieb am
Schade, ich fand ihn einfach nur spitze
johndoe-freename-88043 schrieb am
Sigma hat bewiesen das sie auch gute Actionspiele ohne Itagaki machen können, wobei ich eingestehe dass es ja nur ein Remake ist.
Äh... dir ist der Widerspruch aber schon noch klar? :wink:
Arkune schrieb am
El Konsolero hat geschrieben:Team Ninja ist tot.
Sigma hat bewiesen das sie auch gute Actionspiele ohne Itagaki machen können, wobei ich eingestehe dass es ja nur ein Remake ist.
Abwarten Tee trinken, Spiele werden nicht von einer Person gemacht sondern von einem Team.
schrieb am

Facebook

Google+