Crytek: Sieht keinen Vorsprung bei Epic - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Crytek

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Crytek: Sieht keinen Vorsprung bei Epic

Crytek (Unternehmen) von Crytek
Crytek (Unternehmen) von Crytek - Bildquelle: Crytek
Sowohl Square Enix als auch Epic präsentierten auf der E3 Tech-Demos, mit denen man zeigen wollte, was auf Highend-Hardware und der nächsten Konsolengeneration möglich sein könnte. Auf die Elemental-Demo und die Unreal Engine 4 angesprochen, merkt Cevat Yerli von Crytek jetzt im Gespräch mit VentureBeat an.

"Das Einzige, was ich dazu sagen kann, ist, dass es die CryEngine 3 bereits mit der Qualität der Unreal Engine 4 gibt. Es gibt sie bereits seit drei Jahren. Du kannst dir die Videos anschauen, die wir vor drei Jahren auf der GDC gezeigt haben. Wir haben bereits damals so ziemlich das gezeigt, was die Unreal Engine 4 jetzt zeigt. Und was viele andere jetzt zeigen. Wir haben noch nicht mal unseren aktuellen Kram gezeigt.

Ziemlich bald werdet ihr die nächste Iteration der CryEngine sehen, und ich werde das nicht mit einer Nummer versehen, es ist einfach die nächste Version. Sehr bald. Aber wir haben schon vor drei Jahren gesagt, dass die CryEngine bereit für die nächste Generation ist. Dazu stehen wir. Wenn wir anschauen, was die Leute jetzt als Next-Gen-Technologie bezeichnen, dann ist es das, was wir schon vor drei Jahren gesehen haben. Wir hatten schon Systeme für massive Partikel, wir hatten schon GPU-Rendering, all diese Sachen. Deferred Shading. Wir hatten Tesselation, seit wir Crysis 2 ausgeliefert haben. Wir hatten schon DirectX 11. Wir haben das Ganze nur nicht als Tech-Demos hochgeredet - wir haben Spiele, die bereits erhältlich sind und das können."

Seit 2001 schon setze Crytek bei Tools aufs "what you see is what you play"-Prinzip: Dank Echtzeit-Beleuchtung sieht das, was man erschafft, auch im Editor so aus wie im eigentlichen Spiel. Der "Hauptkonkurrent" (sprich: Epic) habe das auch zehn Jahre später noch nicht zu 100 Prozent erreicht. Die CryEngine sei die einzige Engine, die 100 Prozent Echtzeit sei. Bei anderen Anbietern sei es so, dann man zumindest gefühlte Stunden auf die Neuberechnung der Texturen warten müsse, wenn man auch nur eine Lichtquelle oder einen Schatten ändere. (das soll sich aber laut Epic auch bei Unreal Engine 4 ändern; Anm. d. Red.) Für Entwickler sei das ein riesiger Vorteil.
 
Im Bereich der Online-Spiele habe die CryEngine mehr Lizenznehmer als Mitbewerber. Auf den Konsolen sei Crytek "definitiv nicht führend" - auf der nächsten Generation werde sich aber ein sehr anderes Bild ergeben, orakelt Yerli.

Der dann einmal mehr andeutet, dass Cloud-Gaming auch bei der hauseigenen Online-Plattform GFACE eine Rolle spiele. Die Implementation werde sich aber deutlich von OnLive oder Gaikai unterscheiden.


Epics Elemental-Demo:




Cryteks Präsentationsvideo für die CryEngine 3 auf der GDC 2009:




Ein CryEngine 3-Trailer von der GDC 2010: 


Kommentare

pepsodent schrieb am
Was ist das für ein sinnfreies Konzept den Erfinder der einen Engine zu fragen, was er von der anderen Engine hält? Ist doch klar, dass da nix bei rumkommt. Die eigene Engine ist doch immer besser. Immer diese dummbatzige Schaumschlägerei...
johndoe1082890 schrieb am
Es ist schon schade das man sich zu so etwas herablassen muss. Scheint ja nicht gut zu laufen wenn man aktiv die Konkurenz schlecht reden muss. Hat er denn nichts vom FC Bayern gelernt in diesem Jahr ?
Dr.Khaos schrieb am
Broco hat geschrieben:
Dr.Khaos hat geschrieben:Man vergisst hier wohl die Performance. Die war für mich bei der CryEngine immer unter aller Sau. Lag wohl auch an meinem Rechner aber im vergleich dazu liefen die Unreal3 Dinger immer superflüssig. Ob sich das wiederholt?
Was ein blöder Vergleich.
Die CryEngine bot ja wohl auch ein paar mehr Möglichkeiten und wenn man Crysis mit anderen Spielen zu der Zeit auf UE3-Basis vergleicht, war da wohl einiges mehr an Details und Physik vorhanden.
Dass das deinen Rechner mehr ausreizt ist ja wohl logisch.
Die Engine war vielleicht etwas zu voluminös, hat aber auch das gebracht, was sie versprochen hat.

So blöd war der vergleich ja wohl nicht. Ich als Laie bei sowas habe das eben so empfunden. Den Unterscheid den hier alle bemängeln seh ich leider auch nicht so wirklich zwischen Crydingens und UE. Für mich kam das immer einfach als anderer Stil rüber. Fands am anfang auch bei UE merkwürdig, dass alles glänzen muss. Am Ende muss stimmen was bei rauskommt und da hab ich bei Cryzeugs nie so viel gesehen was mir persönlich wirklich gefallen hat. Die Spiele kamen immer wie Grafikdemos rüber.
Enesty schrieb am
Diablokiller999 hat geschrieben:Ich kann mir auch nicht erklären wieso kaum jemand die CryEngine nimmt.
Die Feature-List ist lang, die Lizenzgebühren zum Großteil lächerlich gering und jeder kann die komplette Engine runterladen und ausprobieren so lang er will. Die Tools sind imo mehr als brauchbar (liegt mir mehr als der UE) und sie läuft sogar auf der aktuellen KonsolenGen, auch wenn sie dabei die Handbremse angezogen haben muss. Sieht dabei aber immernoch um Welten besser aus als die UE3!
Bin mal gespannt wie die CryEngine aussieht wenn sie auf entsprechend potente Hardware losgelassen wird. Ich denke die Grafikhuren von Crytek wissen schon was sie von sich geben. Übrigens ist Epic auch ab und an mal ganz groß im Lauten machen :wink:
1.2 Millionen sind lächerlich gering?
die unreal-engine kann man auch komplett runterladen und ist sogar bis zu einem gewissen umsatz lizensgebührenfrei (wobei hier crytek mit der CryEngine 2 nachgezogen hat...war vor einem jahr noch nicht so.) Die Lizensgebühren für Cryteks aktuelle Engine waren immer, dank NDA, ein gut gehütetes geheimnis, aber ich kann aus eigener erfahrung sagen dass das ganze für kleine Entwicklerteams nicht bezahlbar war.
schrieb am

Facebook

Google+