Crytek: Cevat Yerli: "Grafik macht ein Spiel zu 60% aus" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Crytek

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Cevat Yerli: "Grafik macht ein Spiel zu 60% aus"

Crytek (Unternehmen) von Crytek
Crytek (Unternehmen) von Crytek - Bildquelle: Crytek
Wie wichtig ist die Grafik in einem Spiel? Dieser Frage hat sich Cevat Yerli (Chef von Crytek) in einem Interview angenommen und sie ziemlich klar beantwortet. Er geht davon aus, dass die Grafik und die damit verbundenen Dinge wie Physik, Art-Design, Sounds etc. ungefähr 60% eines Spiels und der Immersion (Eintauchen in die Spielwelt) ausmachen.

Yerli: "Die Leute sagen, dass Grafik unwichtig sei, aber spielt mal Crysis und erzählt mir dann, dass die Grafik nicht wichtig sei. Es war schon immer so, dass die Grafik das Gameplay angestoßen hat." Er gibt ein Beispiel: "In Crysis 3 ist es das Gras und die Vegetation und die Weise auf dem die Physik die Interaktion mit dem Gras simuliert - und das Gras vom Wind beeinflusst wird. Man kann förmlich sehen, wenn ein computergesteuerter Feind zu einem hinläuft, wenn man nur die Grashalme beobachtet."

"Die Grafik, egal ob mit Licht oder Schatten, versetzt euch in einen anderen emotionalen Kontext und treibt die Immersion." Ohne diese Immersion sei es nicht möglich, dass der Spieler in die Welt eintauchen könne bzw. ob jemand die virtuelle Welt als glaubwürdig empfindet oder nicht, sagte er weiter. "Umso besser die Grafik, die Physik, das Sound-Design, die technischen Aspekte und die Produktionswerte sind – gepaart mit der künstlerischen Leitung, machen Dinge, die spektakulär aussehen und stilistisch eindrucksvoll sind, 60 Prozent des gesamten Spiels aus."

Quelle: x360magazine.com

Kommentare

die-wc-ente schrieb am
Ist wahrscheinlich der Grund warum die Story (Teil 1) für´n Arsch ist.
Wolf2438 schrieb am
Bei crysis 4 sind's dann bestimmt schon 80% :D
Hardy30680 schrieb am
Auf dem C64 konnte man früher auch ganz tief in eine Welt abtauchen. Spiele sehen heutzutage zwar realistischer aus als früher, aber die Spiele machen dadurch nicht mehr Spaß als früher.
schockbock schrieb am
Ja, richtig. Dass Du von "den meisten" Games schriebst, wollt ich auch noch irgendwie alibimäßig in die "Argumentation" einfügen :D
Grafik ist längst nicht alles, aber wenn man mal ein wenig über den Tellerrand schaut und den PR-Effekts so einer Aussage (wenn auch nicht grad bei den 4p-Forumsern :) ) berücksichtigt, könnte doch auffallen: Shooter richten sich vornehmlich an das (etwas jüngere) Schnellschusspublikum. Die sind erfahrungsgemäß wenig auf tiefgreifende Plots/ Figuren/ Artdesigns aus als halt auf den Krawumm-Effekt. Und dort machen viele Shooter ihre Sache ja oft auch ziemlich gut.
Nochmal: ich wette, kein Schwein würde sich um ein Crysis scheren, wenn's nicht so ein Grafikporn wär. In Shootern ist der direkte Einstieg in den Körper der Spielfigur quasi lebensnotwendig, und den erreichst Du in erster Linie durch eine realitätsgetreue Technik. Bei RTS z.B. ist's relativ wurst, wen Du spielst und da das Gameplay vorwiegend formell abgewickelt wird, ist auch Grafik nebensächlich.
Und naja, vielleicht denkt der Yerli das ja allen Ernstes, aber das könnte man ihm nicht zum Vorwurf machen, schließlich macht er den Kram ja auch. :Hüpf:
schrieb am

Facebook

Google+