Crytek: "Es wird immer schwieriger, Spieler mit der Grafik zu beeindrucken" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Crytek

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Crytek - "Es wird immer schwieriger, Spieler mit der Grafik zu beeindrucken"

Crytek (Unternehmen) von Crytek
Crytek (Unternehmen) von Crytek - Bildquelle: Crytek
Es wird immer schwieriger, Spieler mit der Grafik zu beeindrucken oder begeistern zu können, erklärt Nicolas Schulz (Principal Rendering Engineer bei Crytek) in einem Interview bei DSOGaming. Trotzdem wollen sie es weiter versuchen. 

Nicolas Schulz: "Im Gegensatz zu der Zeit von Crysis, hat sich die Spiele-Industrie weiterentwickelt und eine Qualitätsstufe erreicht, die es zunehmend schwerer macht, die Leute zu beeindrucken. Das heißt aber auch, dass es noch genug Areale zu erkunden gibt und wir auf jeden Fall versuchen werden, die Grenzen so weit wie möglich auszudehnen." Er denkt, dass die PC-Version von Ryse: Son of Rome die Grenzen des Machbaren bei der Grafik-Echtzeit-Berechnung wieder etwas erhöht, vor allem bei der Darstellung der Materialien, des Lichts und der Gesichtsanimationen.

Zudem äußerte er sich zum aktuellen Status der High-End-PC-Grafik und der Konsolen-Generation rund um PlayStation 4 und Xbox One. Schulz ist der Ansicht, dass selbst High-End-Grafikprozessoren (GPUs) im PC-Bereich derzeit weit entfernt davon sind, die 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde darstellen zu können - schließlich müsste man das Vierfache an Pixeln gegenüber 1080p berechnen. Auch die Konsolen würden klar hinter der Leistungsfähigkeit von High-End-GPUs der PCs zurückbleiben, aber dafür würden PlayStation 4 und Xbox One auf der gleichen modernen Architektur basieren, was wiederum interessante Optimierungstechniken erlauben würde.

Quelle: DSO Gaming

Kommentare

crewmate schrieb am
Balmung hat geschrieben:Und ich ziehe es vor mich durch Spielspaß und Grafik beeindrucken zu lassen. Nur dazu braucht es keine high End Grafik, das geht auch durch das Grafik Design. ;)

Und ich beschränke es allein auf den Unterhaltungswert. Und für den gibt es keine genaue Formel.
statler666 schrieb am
"Schulz ist der Ansicht, dass selbst High-End-Grafikprozessoren (GPUs) im PC-Bereich derzeit weit entfernt davon sind, die 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde darstellen zu können - "
Jap.!! This is the truth!!! Vor allem "weit entfernt" find ich gut!!! Sind ja nur 8 Millionen Pixel in 4k... Kein Ding.
Hoffe, das bald das SLI Profil für RSOR kommt, damit ich es endlich flüssig in 2880 x 1620 spielen kann. Der Kollege mit seiner Titan sagt, es läuft butterweich in 1920 x 1080...
Balmung schrieb am
Und ich ziehe es vor mich durch Spielspaß und Grafik beeindrucken zu lassen. Nur dazu braucht es keine high End Grafik, das geht auch durch das Grafik Design. ;)
Pudwerx schrieb am
Ich ziehe es vor mich durch Spielspaß statt Grafik beeindrucken zu lassen.
Mojo8367 schrieb am
ja wie gesagt, bin ich mir nich sicher in wie weit das eben umsetzbar is, sei es nun wirtschaftlich oder technisch.
derartige kooperationen würden sicher dazu beitragen, aber da muss sich wohl noch einiges ändern auch im medium videospiel an sich, gibt bis heut glaub ich nur eine hochschule deutschlandweit die überhaupt nen studiengang zur entwicklung von games anbietet.
dazu auch ein doch interessantes video:
http://www.youtube.com/watch?v=lNH48qnJAGg&list=PLsksxTH4pR3I6-7OYZ0GigNnc7KI5S0OK
das ganze is ja noch bißchen außen vor, vor 100 jahren war es der film der noch "kritisch beäugt" wurde in der heutigen zeit is es eben noch das videogame.
schrieb am

Facebook

Google+