Arcania: Gothic 4: gc-Eindruck: Blutleere Präsentation - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Spellbound
Release:
15.10.2010
12.10.2010
28.05.2013
08.05.2015
Test: Arcania: Gothic 4
30

“Finger weg von dieser Flimmer- und Ruckelorgie - eine ganz schlechte Konsolenumsetzung!”

Test: Arcania: Gothic 4
40

“Gothic im Namen, totale Langeweile im Spiel: Spellbound bietet Einbahnstraßenquests mit grenzdebilen Dialogen und primitivem Kampfsystem.”

 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 44% [22]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Arcania: Gothic 4
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

gc-Eindruck: ArcaniA - A Gothic Tale

Arcania: Gothic 4 (Rollenspiel) von JoWooD / Nordic Games
Arcania: Gothic 4 (Rollenspiel) von JoWooD / Nordic Games - Bildquelle: JoWooD / Nordic Games

Was passiert, wenn man einem leidenschaftlichen Rollenspieler einfach nur eine Engine zeigt, die eine hübsche Landschaft darstellt? Was passiert, wenn man keinen Kampf zeigen, keine Quest vorführen und auch keine Vision seines Abenteuers vermitteln kann? Der Redakteur macht wenig Notizen und bekommt immer noch keinen greifbaren Eindruck von dem Rollenspiel, das nach dem Gothic 3-Debakel bekanntlich in direkte Konkurrenz zu Risen tritt.

Außerdem fragt er sich, was das Team von Spellbound die ganze Zeit über gemacht hat? Sind die Desperados-Macher nicht schon seit knapp zwei Jahren aktiv? Und wieso präsentierte keiner von den Entwicklern dieses wichtige Rollenspiel? Das Wenige, das nach unserem Besuch bei JoWooD übrig blieb und von zwei PR-Leuten vorgetragen wurde, sei dennoch erwähnt.

Man streift als namenloser Held durch eine waldige Landschaft (die kleiner, aber dichter bevölkert sein soll als in Gothic 3), es gibt Felsen und hohe Bäume (im finalen Spiel soll es jedoch weitaus mehr zu entdecken geben), es gibt eine Minimap mit Zielorten (die auch abgeschaltet werden kann), alle Charaktere haben einen Tagesablauf (der nicht demonstriert werden kann), es gibt ein Meer mit schöner Brandung (vor allem im Abendrot zu empfehlen), es gibt Städte (die aber nicht gezeigt werden), es gibt politische Fraktionen (die aber nicht anschaulich erklärt werden können) und Diego (der nicht gezeigt wird) fungiert als Mentor des jungen Kriegers, der alles besitzt, was Rollenspiele seit 20 Jahren so auszeichnet: Lebenspunkteleiste, Fähigkeiten, Waffen.

 Das Kampfsystem soll sowohl Kenner als auch Einsteiger zufrieden stellen - Erstere können z.B. manuell mit dem Bogen zielen und sorgen so auch für mehr Schaden, während Letztere einfach das automatische Zielsystem nutzen, aber weniger Schaden machen. Auch die gefürchteten Wildschweinattacken aus Gothic 3, die ganze Landstriche entvölkerten, soll es nicht mehr geben. Und natürlich wird es keine miesen Bugs wie etwa das unbesorgte Clipping-Kämpfen aus dem Inneren eines Felsen heraus geben. Auf die Frage, warum man die drei Goblins nicht mal angreift, die die ganze Zeit hinter dem Helden herhopsen, wird erklärt, dass die Kampf-KI noch nicht implementiert sei. Und die Dungeons? Ja, die sind schon drin, also begibt sich der Held nahtlos von über nach unter Tage, aber auch in den Katakomben passiert in dieser Vorführung nichts - man kann keine Fallen, keine Gegner, keine Geheimgänge zeigen.

Man fragte sich als Spielejournalist unweigerlich, ob das ein Verkaufstermin für eine Engine-Lizenzierung oder wirklich eine Spielepräsentation werden sollte. Selbst wenn es um die Vorzüge der Vision-Engine von Trinigy gehen sollte, wurden selbst diese nicht markant genug gezeigt. Das dynamische Wettersystem z.B., das auch Auswirkungen auf die Bewohner haben soll, die einen Unterstand bei Gewitter suchen, exisistierte nur in Worten, nicht auf dem Bildschirm.

Aber die Präsentation kann etwas viel Wichtigeres nicht vermitteln: Die Vision des Spiels, die Magie der Welt, die Spannung der Erkundung. Es ist unfassbar, welche Welten zwischen einer Rollenspielpräsentation von BioWare und JoWooD liegen - die einen bringen ihre Leidenschaft von Anfang an rüber, schon im Alphastadium ist immer ein Entwickler dabei; die anderen sind einfach stolz darauf, dass eine Polygonfigur absturzfrei durch die Landschaft tigert. Natürlich darf sich JoWooD mit diesem ArcaniA keine Fehler mehr erlauben, aber welche PR-Strategie soll denn bitte hinter so einer blutleeren Vorführung liegen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man dem Team von Spellbound und seiner kreativen Vorarbeit damit in irgendeiner Weise gerecht wird, denn ich weiß aus zuverlässiger Quelle, dass man intern sehr viel weiter ist. Nach zwei Jahren Spieldesign muss mehr exisitieren als eine hübsche Polygonhülle, muss es Charaktere, Quests & Co geben. Und letztlich haben auch die Spieler und Käufer nach all dem Hickhack und nach der unverschämten Erweiterung Götterdämmerung, ein Anrecht darauf zu erfahren, was aus dieser Gothic-Version werden soll. Aber wenn man das nicht auf der größten europäischen Spielemesse zeigen will, hat man ihren Sinn nicht verstanden.

gc-Eindruck: nicht möglich


Kommentare

breakibuu schrieb am
Legion hat geschrieben:Ich hab mir jetzt ein paar Kommentare durchgelesen(ca. 20). Und wollt mal fragen: Ihr wisst das hinter Arcanier andere entwickler als bei Gothic 3 stecken. Nämlich die, die das Addon von Gothic 3 gemacht haben. Also ist Arcania auf keinen Fall mit G1 oder G2 zu vergleichen.

Arcania is von Spellbound und die haben vorher Desperados gemacht... steht sogar im Artikel.
Götterdämmerung war doch von irgendeinem indischen Team von dem man wohl nie wieder was hören wird.
crewmate schrieb am
Das ist falsch. Die "Desperados" und "Helldorado" Typen machen Arcania. Das sind Deutsche, keine Asiaten wie beim Add on.
Legion schrieb am
Ich hab mir jetzt ein paar Kommentare durchgelesen(ca. 20). Und wollt mal fragen: Ihr wisst das hinter Arcanier andere entwickler als bei Gothic 3 stecken. Nämlich die, die das Addon von Gothic 3 gemacht haben. Also ist Arcania auf keinen Fall mit G1 oder G2 zu vergleichen.
Nekator schrieb am
Vielleicht floppt auch der Teil und der deutsche RPG Markt kommt dann etwas ab von diesem Pseudo RPG Quark ala Gothic und Risen, imo beides furchtbar öde Games.
OriginalSchlagen schrieb am
choti hat geschrieben:
Dunkeliz hat geschrieben:Wie kann es sein, dass bei Arcania 4 bei der Auflistung, der auf der GamesCom präsentierten Titel, unter "bisheriger Eindruck" ein "mangelhaft" steht, wenn jedoch der Link zu dieser Seite führt, ein "nicht möglich hinter "GC-Eindruck" zu lesen ist?
Entweder oder... Entweder es war möglich sich einen Eindruck zu verschaffen oder nicht.

hast du schon das datum der veröffentlichung dieses gc-eindruckes bemerkt?
dieser eindruck stammt zwar von der gc...aber von der anno 2009...

Ja, habe ich. Du hast nicht verstanden, worauf ich hingedeutet habe. Es geht mir um die Diskrepanz zw. dem "mangelhaft", das hier zu finden ist -> http://www.4players.de/4players.php/gam ... index.html
...und diesem Fazit "GC-Eindruck: nicht möglich".
Es ist mir deshalb aufgefallen, weil ich mich an eine Vorschau nicht erinnern konnte, mich gewundert habe, diese mit der Erstbeurteilung "mangelhaft" versäumt zu haben. Ich bin dem Link gefolgt und kam zu diesem, mir bereits bekannten Artikel, wo allerdings laut Autor ein erstes Fazit nicht möglich war.
schrieb am

Facebook

Google+