4P-Bilderserie: Unsere schönsten Schreckmomente - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

4P-Bilderserie: Unsere schönsten Schreckmomente

Einmal ist immer das erste Mal: Man sitzt gemütlich vor dem PC oder dem Fernseher, hat das Licht etwas gedimmt und den Sound auf elf gedreht, Tee oder Cola dampfen friedlich neben dem Monitor vor sich her, man erlebt aufregende Abenteuer. Manchmal auch zu aufregend: Plötzlich greift ungefragt ein Zombie von hinten an, es bricht unter schrecklichem Getöse ein Killerhund durch eine Fensterscheibe oder Mutti ruft an - die Panik ist groß! Was hat die sonst so hartgesottene 4P-Redaktion zum Schreien gebracht? Journalisten auf dem Männlichkeits-Prüfstand:

4P-Bilderserie: Unsere schönsten Schreckmomente


Kommentare

saxxon.de schrieb am
NibelungenSaga hat geschrieben:Ich spiele relativ selten Horrorspiele (das letzte war Resident Evil 4), aber was mir in Erinnerung geblieben is, war eine Szene aus Doom III.
Grundsätzlich fand ich das Spiel relativ unspektakulär und harmlos, aber als ich einmal relativ am Anfang eine Abkürzung genommen hab und mehrere Stufen übersprungen hab kam eine Szene, die ich nicht mehr so schnell vergessen werde. Ich bin da also runtergesprungen und dreh mich aus irgendeinem Grund um. Auf einmal steht hinter mir ein normaler (bis zu diesem Zeitpunkt noch lebender) Wissenschaftler in gut 10 cm Entfernung. Ich hab vor lauter Schreck und unter lautem Geschrei fast ein halbes Magazin in sein Gesicht geschossen, bis ich mich wieder beruhigt hatte :D
mein Kumpel, der hinter mir saß fand es natürlich unglaublich komisch :)

Ach ja, der Wissenschaftler in der Ecke der einem ein enthusiastisches "HEY !" in den Nacken brüllt, kurz bevor man auf ihn schiesst :D
Den hatte ich ja schon fast vergessen *g*
Mir ist auch grade noch ein Spiel eingefallen, wie hieß das noch .. *google* - Clive Barker's Undying.
Von Anfang an eine sehr gruselige Atmosphäre, toller Sound, Munitionsknappheit vom Start weg. Ich bin nie sonderlich weit gekommen, weil ich kaum den Mut aufgebracht hab, weiter zu spielen und ich das Game als recht schwierig in Erinnerung hab. Aber woran ich mich gut erinnere ist der Garten des Herrenhauses, mit den an Galgen baumelnden Leichen, die man nur sieht, wenn man den Stein den man um den Hals trägt benutzt. Ausserdem auch ein sehr effektiver Shocker war der Gang, in dem einige Meter vor einem ein Geist erscheint, dann verschwindet, ein wenig näher wieder auftaucht, wieder verschwindet, direkt vor einem erscheint und einem einen ordentlichen Schrecken einjagt .. und wieder verschwindet. Nur um kurz darauf, wenn man in einen Spiegel sieht direkt hinter einem zu stehen .. und zu...
EvilNobody schrieb am
Recht beklemmend, wenn auch nicht der pure Horror, war für mich das völlig unterschätzte "Sherlock Holmes-Die Spur der Erwachten".
Und ich erinnere mich gerne an das erste "Alone in the Dark" zurück, hatte auch deftige Momente. Überhaupt, alle diese Lovecraft-Spiele haben eine ganz eigene Art von Grusel, den ich sehr zu schätzen weiß.
Sevulon schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Alien versus Predator 1 ohne den Patch, der Dich speichern läßt für den puren Nervenhorror.

Oh ja ;)
Jurassic Park auf dem SNES hatte auch seine Szenen. Man spaziert durch den Wald und plötzlich bricht ein T-Rex durch das Unterholz. Ich hab beim ersten Mal gedacht, ich sterbe. Hat dann aber doch nur meine Spielfigur erwischt.
Sir Richfield schrieb am
Pff, Jungspunde.
System Shock für den subtilen Grusel.
Alien versus Predator 1 ohne den Patch, der Dich speichern läßt für den puren Nervenhorror.
Ponte schrieb am
Condemned 2. Mehr geht nicht! :idea:
schrieb am

Facebook

Google+