Golden Sun: Die dunkle Dämmerung: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Camelot
Publisher: Nintendo
Release:
10.12.2010
Jetzt kaufen ab 69,99€ bei

Leserwertung: 81% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Golden Sun 3: Offizieller Name & Termin

Wie Nintendo mitteilt, wird das neue Golden Sun-Abenteuer für den DS hierzulande den Untertitel Die dunkle Dämmerung tragen und am 10. Dezember in den Handel kommen:

In Golden Sun: Die dunkle Dämmerung führen die Nintendo-Fans eine neue Heldengruppe durch diese chaotische Welt, die vom Bösen bedroht wird. Sie übernehmen die Rolle von Matthew, einem Erd-Adepten und Sohn von Isaac, dem Protagonisten des ersten Golden Sun-Spiels. Durch dick und dünn begleiten ihn der Feuer-Adept Tyrell (ein Spross von Garet, Isaacs bestem Freund aus den beiden Vorgängern) und Kiara, eine Wind-Adeptin. Im Verlauf des Abenteuers schließen sich weitere Charaktere der Gruppe an - genau wie die Dschinns, geheimnisvolle Kreaturen, die dem Spieler im Kampf beistehen.

Die Dschinns sind eines der wichtigsten Elemente des Spiels. Sie können jedem Adepten zugewiesen werden und verbessern seine Werte ganz unterschiedlich. Hier zählt also die richtige Strategie! Dabei können nicht nur die aus den ersten beiden Episoden bekannten Dschinns eingesetzt werden, es gibt auch viele brandneue Fabelwesen zu entdecken.

Überhaupt ist vieles neu: Neben den fantastischen 3D-Grafiken gibt es viele neue Gameplay-Features wie etwa die Möglichkeit, in bestimmten Situationen emotional zu reagieren. Das kann ganz unterschiedliche Effekte haben: Wenn der Spieler in einem angespannten Moment beispielsweise besonders mutig auftritt, könnte das andere Charaktere verärgern, weil er die Situation nicht ernst genug nimmt. Eine wütende Reaktion hingegen könnte dazu führen, dass die Situation ausartet.

Sollten die Klingen sprechen, hat das Auswirkung auf die Fertigkeiten der Helden. Die Figuren verbessern ihre Fähigkeiten im Umgang mit bestimmten Waffen, wenn sie diese öfter im Kampf einsetzen. Es gibt auch neue Psynergy-Kräfte, die den Rätseln noch mehr Tiefe verleihen. Wahlweise benutzen die Spieler für ihre Magie den berührungsempfindlichen Touch Screen ihres Nintendo DS, womit das Zaubern mit der Psynergy kinderleicht und intuitiv wird. Und wer mehr über die reiche Mythologie und Welt von Golden Sun: Die dunkle Dämmerung wissen möchte, kann alles detailliert nachlesen. Das Spiel enthält eine umfangreiche Enzyklopädie.

Quelle: Pressemitteilung Nintendo
Golden Sun: Die dunkle Dämmerung
ab 69,99€ bei

Kommentare

crewmate schrieb am
Erhöhter Rätselanteil, Sidequests und Charakterentwicklung wie Wulgaru gesagt hat.
metalizer-666- schrieb am
ich freu michr ichtig, weil golden sun einfach das RPG is. Aber ich hoffe, es ist kein billiger Aufsatz zu der bisherigen Story^^
Wulgaru schrieb am
In den alten Teilen lag das ja daran, dass Rendergrafiken runtergerechnet wurden (ähnlich wie bei den superhäßlichen GBV-Versionen von DKC).
Der alte Look ist schon gefälliger, zumal die Plattformentscheidung ja eigentlich eine Bekenntnis zum schönen Oldschoollook ist...aber auch hier ist SE eben trauriger Trendsetter...
Chibiterasu schrieb am
Behaupte (zumindest) ich ja nicht, aber schön wär es, wenn solche Spiele kommen würden.
Hab mir aber die Trailer jetzt noch mal angesehen und eigentlich sieht es doch besser aus, als ich es in Erinnerung hatte. Muss das revidieren.
Die FF-Remakes sind da optisch wirklich viel langweiliger.
Bei Golden Sun sind die Farben wenigstens kräftig und zB bei den Morgenrot-Szenen kommt schon Atmosphäre auf. Den Kampfbildschirm fand ich sowieso gleich schöner. Der war in den alten Teilen irgendwie immer eher hässlich.
Wulgaru schrieb am
Aber das Original Golden Sun war doch auch nicht gezeichnet...das war einfach "schick" gerendert...da trübt euch die Erinnerung...auch wenn es wesentlich besser aussah...
schrieb am

Facebook

Google+