Subversion: Introversion lüftet den Schleier - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Aufbau-Strategie
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Subversion: Introversion lüftet den Schleier

Schon vor geraumer Zeit hatte Introversion (Darwinia , Defcon ) über Subversion geplaudert, dabei jedoch stets nur über technische Features geredet, ohne näher auf das eigentliche Spielkonzept einzugehen. Nachdem man in der vergangenen Woche nach etlichen Verzögerungen endlich Darwinia+ abliefern konnte, ist man auch gewillt, endlich ein paar weitere Details zu enthüllen.

In Subversion übernimmt der Spieler die Kontrolle über ein Team von Spezialisten, die sich in einem (wohl zufallsgenerierten) Gebäude befinden, welches mit allerlei Alarmanlagen und anderem Sicherheitsequipment ausgestattet ist. Man werde Dinge sabotieren, Kontakte nutzen, 'krumme Dinger drehen' und allerlei Hightech-Gadgets einsetzen müssen, um die jeweilige Mission zu meistern. Akrobatik kann dabei ebenso gefragt sein wie die Fähigkeit, Computer zu hacken, unerkannt unterwegs zu sein, Leute abzulenken oder Sprengstoff einzusetzen. Im besten Fall würden die Feinde die Anwesenheit des Teams nicht mal bemerken - falls doch mal etwas schief geht, hilft immer ein gut ausgetüftelter Fluchtplan und vielleicht auch etwas Gewalt.

Filme wie Ocean's 11, Sneakers oder die TV-Fassung von Mission Impossible hätten das Spielgeschehen inspiriert - es gebe aber auch diverse Elemente, die an Introversions Erstlingswerk Uplink erinnern sollen. Subversion sei für die Briten in gewisser Weise immer ein Nachfolger im Geiste gewesen. Statt in einem Computer sei man jetzt eben in einem Gebäude.

Am Anfang einer Mission muss sich das Team oft erstmal einen Überblick über die nähere Umgebung machen. Zubehör wie Wandscanner oder Sensoren zur Bewegungserfassung sind hier sehr hilfreich - falls man es schafft, könne man sich auch Zugang zum Sicherheitssystem verschaffen und die Kameras zu seinen Zwecken nutzen.

Der Grafikstil, der in den ersten Screenshots zu sehen ist, sei noch lange nicht final. Allerdings wolle man grundsätzlich einen Look, der an Blueprints erinnert. Man sei immer noch dabei, Prototypen zu bauen und mit dem Konzept herumzuexperimentieren. Eigentlich habe man aber schon im Dezember 2006 begonnen, an Subversion zu werkeln.

Kommentare

Jazzdude schrieb am
Ist das dann quasi wie bei Experience 112 so mehr defensive offensive?
Bright-Warrior schrieb am
Das Spiel klingt sehr interessant. Ich kenne Uplink zwar leider nicht, aber das Spielprinzip hier scheint sehr viel Potenzial zu haben. Ich werde das mal im Auge behalten.
Der Berator schrieb am
Großartig! Darwinia habe ich auch unheimlich gerne gespielt und der Stil gefällt mir schonmal sehr. Hoffentlich kommt das noch dieses Jahr raus.
Egon Olsen schrieb am
Falcon2B31 hat geschrieben:Also Uplink war schon sehr genial. Das hier koennte ja vielleicht mal ein richtig cooler Nachfolger zu der Clou werden.
Word! Endlich Hoffnung auf einen würdigen Der Clou Nachfolger, wenn auch nicht offiziell.
schrieb am

Facebook

Google+