Aliens: Colonial Marines: Die Systemanforderungen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Gearbox Software
Publisher: SEGA
Release:
12.02.2013
12.02.2013
12.02.2013
12.04.2013
Test: Aliens: Colonial Marines
54
Test: Aliens: Colonial Marines
56
Test: Aliens: Colonial Marines
55
Vorschau: Aliens: Colonial Marines
 
 
Jetzt kaufen ab 5,99€ bei

Leserwertung: 58% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Aliens: Colonial Marines: Die Systemanforderungen

Aliens: Colonial Marines (Shooter) von SEGA
Aliens: Colonial Marines (Shooter) von SEGA - Bildquelle: SEGA
Nach einer kleinen Produktionsodyssee und diversen Verschiebungen nähert sich das vor fast fünf Jahren angekündigte Aliens: Colonial Marines dann doch noch seiner Fertigstellung. Laut AVP Galaxy wird Sega im Laufe des Abends eine Vorbestellofferte auf Steam vom Stapel laufen lassen. Der Hersteller hat auch schon mal die offiziellen Systemanforderungen der PC-Version weitergereicht.

Minimum Specs: Operating System: Windows XP SP3. Processor: 2 GHz Intel Dual Core Processor. RAM: 2GB RAM (XP),2GB RAM (Vista). HD: 20GB free hard disk space. Optical Drive: DVD. Sound Card: DirectX 9.0c compatible. Video Card:NVIDIA GeForce 8500/ATI Radeon HD 2600 (256 minimum).

Recommended Specs:
Operating System: Windows XP SP3/Vista/Windows 7. Processor: 2.3 GHz Intel Quad CoreProcessor. RAM: 2GB RAM. HD: 20GB free hard disk space. Optical Drive: DVD. Sound Card: DirectX 9.0c compatible. VideoCard: NVIDIA GeForce GTX560/ATI Radeon HD 5850 (512 minimum).

Other Requirements:
Initial installation requires one-time internet connection for Steam authentication; software installations required (included with the game) include Steam Client, DirectX 9, Microsoft .NET 4 Framework, Visual C++ Redistributable 2005, Visual C++ Redistributable 2008, Visual C++ Redistributable 2010, and AMD CPU Drivers (XP Only/AMD Only).


Aliens: Colonial Marines
ab 5,99€ bei

Kommentare

Xris schrieb am
Du weist das man bei der GTX 560 zwischen normal und Ti unterscheidet? Denn mal davon abgesehen das da eben auch nur GTX 560 steht, ist auch die HD 5850 deutlich schwächer als eine GTX 560 Ti.
casanoffi schrieb am
Um hier mal was zum Topic zu schreiben:
Die empfohlenen Systemanforderungen klingen zwar für High-End-Ohren sehr moderat - trotzdem sind sie beachtlich.
Allerdings frage ich mich, was an diesem Spiel einen Quadcore-Prozessor und eine GTX560 benötigt.
Ich meine, es handelt sich hier nur um eine modifizierte Unreal-Engine (mir graut es jetzt schon vor schrecklich künstlichen Figuren und Kanten, ganz abgesehen von aberwitzigen Clippingfehlern und Brechreizschatten).
Das klingt für mich nach entweder einer völlig überzogenen Einschätzung oder nach einer katastrophalen Programmierung/Portierung. Wenn ich mir die Videos ansehe, wird A:CM auf einer PS3 oder 360 vermutlich auch nicht schlechter aussehen. Und diese Konsolen sind so alt wie meine Tochter, die erst eingeschult wurde.
Ein paar schärfere Texturen und etwas bessere Kanzenglättung, mehr wird es nicht sein, wenn überhaupt...
Dafür einen Quadcore und eine GTX560? :Weiß:
tschief schrieb am
Das_Noobi hat geschrieben: Das sind meist Videos aus der SP Kampagne da darf man sich nicht täuschen lassen. Der Entwickler hat in einem frühen Interview mal angedeutet das sie L4D gemocht haben und es eben daher auch die nicht zu übersehenden Ähnlichkeiten gibt. Dabei ist es egal ob es Zombies oder Zukunft mit Aliens ist, das Szenario ist belieblig austauschbar das Gameplay bleibt trotzdem dasselbe. Wie gesagt die Hunter, Spitter etc, der AI Director ist alles L4D nachgeahmt. Das hat nichts mit dem schnellen TDM, etc aus AvP gemein. Und das Spiel ist ausschliesslich auf Koop und nicht auf offene Schlachten im MP ausgelegt ist ein weiteres Indiz. ;)
Aber wenn L4D und A:CM so ähnlich sein sollen ist die SP-Kampagne und die MP-Kampagne doch genau das gleiche, oder nicht? Grundsätzlich versteh ich dich ja schon, die Ähnlichkeiten sind sicher da. Aber ich sehe Sie nicht als so offensichtlich an wie du. Das Grundgameplay ist doch wie bei AvP: Die Sounds, die Waffen, die Landschaften und Personen, die ganze Geschichte ist ähnlich (ist natürlich auch dem Setting geschuldet, ich weiss). Wo IST denn dieses "Ding", das A:CM sozusagen fast zu einem L4D-Klon macht? Ich seh dah nichts (und ich zocke L4D am Laufband). Die verschiedenen Klassen, aber das ist ja nichts, was L4D im Gameplay ausmacht. Die Klassen sind das einzige, das offensichtlich ausgeliehen wurde. Der AI-Director ebenfalls -aber nur teilweise: bei L4D wird eben das ganze Gameplay, alle Gegner und alles dynamisch berechnet, bei A:CM ist geskriptet, nur die Items werden zufällig verteilt (gemäss meinen Infos aus einigen Previews im Netz).
Sonst könnte man ja Battlefield einen Call of Duty-Klon nennen ;-D
greenelve hat geschrieben:Naja...AvP2 und L4D sind im MP durchaus Unterschiedlich... AvP2 war deutlich einfacher...
tschief schrieb am
Das_Noobi hat geschrieben: Das sind meist Videos aus der SP Kampagne da darf man sich nicht täuschen lassen. Der Entwickler hat in einem frühen Interview mal angedeutet das sie L4D gemocht haben und es eben daher auch die nicht zu übersehenden Ähnlichkeiten gibt. Dabei ist es egal ob es Zombies oder Zukunft mit Aliens ist, das Szenario ist belieblig austauschbar das Gameplay bleibt trotzdem dasselbe. Wie gesagt die Hunter, Spitter etc, der AI Director ist alles L4D nachgeahmt. Das hat nichts mit dem schnellen TDM, etc aus AvP gemein. Und das Spiel ist ausschliesslich auf Koop und nicht auf offene Schlachten im MP ausgelegt ist ein weiteres Indiz. ;)
Aber wenn L4D und A:CM so ähnlich sein sollen ist die SP-Kampagne und die MP-Kampagne doch genau das gleiche, oder nicht? Grundsätzlich versteh ich dich ja schon, die Ähnlichkeiten sind sicher da. Aber ich sehe Sie nicht als so offensichtlich an wie du. Das Grundgameplay ist doch wie bei AvP: Die Sounds, die Waffen, die Landschaften und Personen, die ganze Geschichte ist ähnlich (ist natürlich auch dem Setting geschuldet, ich weiss). Wo IST denn dieses "Ding", das A:CM sozusagen fast zu einem L4D-Klon macht? Ich seh dah nichts (und ich zocke L4D am Laufband). Die verschiedenen Klassen, aber das ist ja nichts, was L4D im Gameplay ausmacht. Die Klassen sind das einzige, das offensichtlich ausgeliehen wurde. Der AI-Director ebenfalls -aber nur teilweise: bei L4D wird eben das ganze Gameplay, alle Gegner und alles dynamisch berechnet, bei A:CM ist geskriptet, nur die Items werden zufällig verteilt (gemäss meinen Infos aus einigen Previews im Netz).
Sonst könnte man ja Battlefield einen Call of Duty-Klon nennen ;-D
greenelve schrieb am
Barranoid hat geschrieben:Hmmm also ein L4D Clon mit Aliens und Marines?
Leute, ich sehe euer Problem nicht :D
Klar AvP war was ganz Spezielles. AVP2...hach...ja das waren Zeiten. Aber L4D war auch klasse. Beides in Kombination, wenn denn gut umgesetzt (was wir ja sehen werden), stelle ich mir überaus spaßig vor. Ich warte noch den Test ab aber ich bin eigentlich recht optimistisch.
Naja...AvP2 und L4D sind im MP durchaus Unterschiedlich... AvP2 war deutlich einfacher gestrickt, gab es diese Klassen nicht, lediglich die Rasse und das wars. Alles andere an Fähigkeiten musste vom Spieler kommen. So gesehen können Klassen bei der Taktik auch einschränken, wenn es nur bestimmte Figuren gibt, die dieses oder jenes können. Andererseits wird dadurch das Teamplay erhöht.
Ich hab jetzt nicht den Überblick über das Spiel, möchte aber doch irgendwie bezweifeln, dass Aliens so geschmeidig wie damals an Wänden und Decke entlang huschen können, mit der Gefahr für die Anderen jederzeit angesprungen werden zu können, aus der Befürchtung heraus, diese schnelle Kamera und Winkeländerung ist laut Entwickler/Publisher viel zu abgedreht für Spieler um es komplett einzubauen.
Habe mir ein Video angeschaut...Aliens sind Third-Person. -.- Und von Wände/Decke klettern war auch nicht viel zu sehen, höchstens um einen steilen Abhang zu erklimmen, den Weg aussen herum zu sparen. Es wird tatsächlich ein "sicheres" Spiel, ohne den möglichen Besonderheiten, sich vom Rest abzusetzen. (Allein die dritte Person Ansicht bei Aliens, damit auch die Grafikleute die tollen Texturen und Animationen der Xenomorphen nicht verpassen...)
schrieb am

Facebook

Google+