Meridian 59: Community-Edition mit neuer Grafik und modernisiertem Spiel - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Near Death Studios
Publisher: MDO Entertainment
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Meridian 59: Community-Edition mit neuer Grafik und modernisiertem Spiel

Das über 20 Jahre alte Meridian 59 ist nicht nur das erste Online-Rollenspiel seiner Art, es wurde in der Vergangenheit auch ständig weiterentwickelt - seit 2012 u.a. von dem Open-Meridian-Projekt, welches das Spiel nicht nur grafisch, sondern auch inhaltlich modernisiert. An dieser so genannten Community-Edition sind u.a. die für Meridian59.de Verantwortlichen beteiligt, die derzeit auf ihr Projekt aufmerksam machen.

Demnach ist das kostenlose Onlinespiel sowohl in einer klassischen als auch der aktuellen Version verfügbar, die auch eine modernisierte Steuerung enthält sowie zahlreiche Änderungen am Spieldesign. Dazu zählen eine schnellere Charakterentwicklung, mehr Belohnungen und Gegner, flexible Fähigkeiten und mehr.

Eine Übersicht sowie alle wichtigen Downloads finden historisch Interessierte auf den offiziellen Webseiten der deutschen Community-Edition sowie der des englischsprachigen Open-Meridian-Projekts.

Kommentare

greenelve schrieb am
Das gabs doch auch bei den AOL Internet-CDs als Beilage.
Meine Güte ist das hornbenalt. Und da sage noch einer WoW solle abgeschaltet werden, weil das schon zig Jahre existiert.
XPact schrieb am
Hab ich damals auch gespielt. Da hat man sich noch im AOL Chat 'Computertreff' kennengelernt, anschließend über AIM abgesprochen und dann gemeinsam losgelegt. Wir haben nix gecheckt und die Grafik war richtig mies, das weiß ich noch.
Liesel Weppen schrieb am
Ach du scheiße bin ich alt. Ich hab das damal mal gespielt, als es in Deutschland rauskam. :D
Ging aber nicht lange, die Onlinekosten für ein sinnvolles Spielen wären damals schlichtweg nicht bezahlbar gewesen.
schrieb am

Facebook

Google+