Stardock: Kritik an "Marketing-Betas" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Stardock: Kritik an "Marketing-Betas"

Auf seinem Blog schildert Brad Wardell die Art und Weise, wie Stardock bisher Betatests gehandhabt hat und beschreibt den Produktzustand in den einzelnen Phasen folgendermaßen:

Beta 1: Buggy/Mist
Beta 2: Weniger buggy/Mist
Beta 3: Weniger buggy/Megamäßig


Das habe bei den Galactic Civilizations -Titeln geklappt, auch bei Sins of a Solar Empire hätte das ganz gut funktioniert, da das Spiel eine ähnliche Klientel ansprach, und jene Nutzer bereits mit dem Testprozedere vertraut waren. Bei Demigod hingegen habe man plötzlich neue Tester im Boot gehabt, und deren Erwartungen seien anfangs wohl nicht erfüllt worden.

"Das ist aber nicht die Schuld der Betatester. Die PC-Spielebranche muss endlich damit aufhören, diese Marketing-Betatests zu veranstalten, weil sie völlig die Wahrnehmung dessen verändern, was eine wirkliche Beta ist, und was das Ziel ist."

Bei Betatests gehe es nicht darum, unterhalten zu werden - das Lösen spezifischer Probleme stehe im Mittelpunkt. Im Falle des anstehenden Elemental-Betatests werde man in der ersten Phase vielleicht nicht mal mit der eigentlichen (3D-)Grafikengine aufwarten, sondern die Teilnehmer auf der Oberweltkarte spielen lassen, um diese Sichtweise nochmals zu verdeutlichen.


Quelle: VE3D

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Nur weil die Tester (also Spieler) keinen Gehaltsscheck bekommen ist eine Beta nicht kostenlos - da steckt ein Entwickler / Publisher schon Geld rein...
Aber eine Beta mit externen Testern ist es auch wert, immerhin kommt das Spiel so aus seiner sterilen Umgebung mit meist noch gesponsorten Entwicklungsrechnern (ja, ich gucke DICH an, Dell) raus und wird auf "echten" Systemen geprüft mit all den alten Treibern, inkompatibler Hardware, kruden Eingabegeräten, etc. pp. Erst so stellt man fest, was einem bei Release erwarten wird und ob man -im PC Bereich- halbwegs sauber gecodet hat.
Help schrieb am
Mit BETAs verlagert man das Testen des Spiels auf kostenlose Suchtlappen(spieler)! Marketing-Beta ist totaler Käse, implementiert von irgendwelchen BWL-Heinis, die mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen.
Shadowhal schrieb am
nja, es stimmt schon. eine beta kann und wird nur funktionieren wenn sich die tester im klaren sind, dass die versionen fehler und probleme haben werden und sie bereit sind sich da durchzubeißen und diese aufzulisten. auch sollte denke ich mal der entwickler ein klares bild haben, auf was getestet werden soll, den im stadium einer beta ist woh ein großer umbau des ganzen spielkonzepts eher unrealistisch.
denke aber dass, SD auf einem guten weg ist. habe selber bei betas von denen mit gemacht und fand sie eigentlich gut. es wurde auf vorschläge und anregungen reagiert, aber auch nicht jeder mist eingebaut, die hatten schon recht klare vorstellungen, wie das endprodukt aussehen soll. im grunde haben wir gezeigt wo es happert, was es für probleme gibt und die haben dass dann behandelt, ob durch unsere vorschläge oder eigene ideen.
Panzergrenadier schrieb am
Royale hat geschrieben:Ähm... Brad Wardell ünterstützt Stardocks Politik.
Und Stardock ist da auch ziemlich einzigartig mit den vielen Betas und den langen Testphasen.
Das, was du daran kritisierst ist doch gerade das Gute an Stardocks Politik :roll:
Brad Wardell hat andere Unternehmen kritisiert, die Betas zum Marketing benutzen, was sich auch letztendlich bei der letzten Stardock Beta bemerkbar gemacht hat, wo neue Tester mit falschen Erwartungshaltungen angekommen sind.
Da ist ihm klar geworden, wie richtig Stardock, und wie falsch es die Anderen machen.

Da habe ich was falsch verstanden was a.) daran lag dass ich zu schnell gelesen habe und b.) habe ich den Originalartikel nicht gelesen der deutlicher ist und mehr Informationen liefert.
Das Probleme, was Stardock ja anscheinend in den Griff gekriegt hat, ist das die Leute die so eine Beta spielen auch wissen müssen, dass es eine Beta ist und um Fehlersuche geht. Solange das gut geht ist das in Ordnung, wobei ich persönlich kleiner Betatests sinnvoller finde.
Royale schrieb am
Panzergrenadier hat geschrieben:Ich kann Brad Wardell nur Recht geben. Diese Politik, die ich übrigens nicht nur bei Stardock so sehe, ist kein wirklicher Betatest mehr. Diese Betatests haben kaum noch was mit dem eigentlichen Sinn von Betatest im Sinne der Softwareentwicklung zu tun. Es wird eine Beta nach der anderen rausgeworfen und durch die Aussagen im Forum werden anscheinend die Fehler aufgearbeitet. Dadurch ziehen sich die Betas über Monate, wenn ich mich nicht täusche bei Entrenchment (Sins of a Solar Empire Addon) über ein halbes Jahr. Dies hat mMn nichts mehr mit professioneller Softwareentwicklung zu tun und sollte Stardock schnell ändern.

Ähm... Brad Wardell ünterstützt Stardocks Politik.
Und Stardock ist da auch ziemlich einzigartig mit den vielen Betas und den langen Testphasen.
Das, was du daran kritisierst ist doch gerade das Gute an Stardocks Politik :roll:
Brad Wardell hat andere Unternehmen kritisiert, die Betas zum Marketing benutzen, was sich auch letztendlich bei der letzten Stardock Beta bemerkbar gemacht hat, wo neue Tester mit falschen Erwartungshaltungen angekommen sind.
Da ist ihm klar geworden, wie richtig Stardock, und wie falsch es die Anderen machen.
schrieb am

Facebook

Google+