Star Wars: The Old Republic: Erweitertes Klassensystem - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: BioWare Austin
Release:
20.12.2011
Test: Star Wars: The Old Republic
83

“Erzählerisch ansprechend und mit viel Star Wars-Flair ausgestattet, inhaltlich sehr konservativ: Biowares Online-Ausflug in die Alte Republik macht Spaß, ist aber kein Meilenstein.”

Leserwertung: 65% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Wars: The Old Republic - Erweitertes Klassensystem

Star Wars: The Old Republic (Rollenspiel) von Electronic Arts/LucasArts
Star Wars: The Old Republic (Rollenspiel) von Electronic Arts/LucasArts - Bildquelle: Electronic Arts/LucasArts

Acht Klassen (jeweils vier pro Fraktion) wird es im anstehenden Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic geben. Das klingt auf dem Papier nach nicht sonderlich viel Abwechslung bei der Charakter-Entwicklung bzw. den Spielweisen. BioWare hat sich nun dazu geäußert und die "erweiterten Klassen" vorgestellt, mit denen sich die acht Ursprungsklassen spezialisieren lassen.

Diese "erweiterten Klassen" sind spezielle Laufbahnen, die euer Charakter einschlagen kann. Wenn der Protagonist genug Erfahrung gesammelt hat, erhaltet ihr die Möglichkeit, aus einer von zwei erweiterten Klassen zu wählen (vergleichbar mit Talentbäumen). Diese Entscheidung ist genauso wichtig wie die ursprüngliche Charakterwahl, denn dadurch wird euer Charakter nicht nur individueller und stärker, sondern ihr legt zugleich die Rolle fest, die ihr in "The Old Republic" spielen möchtet. Zusätzlich zu euren klassenspezifischen Fähigkeiten ermöglichen euch die erweiterten Klassen auch Zugang zu weiteren Fähigkeiten, die eure Rolle genauer bestimmen und zusätzliche Fertigkeitsfelder repräsentieren, manche gewähren sogar Zugriff auf neue Waffen und Rüstungstypen.

Darüber hinaus besitzt jede erweiterte Klasse drei Fähigkeiten-Sets, damit ihr euren Charakter anpassen könnt. Während die ersten beiden Sets Fähigkeiten enthalten, die spezifisch für die gewählte erweiterte Klasse sind, besteht das dritte Set aus einer Auswahl aus gemeinsamen Fähigkeiten, die auf den Basisfertigkeiten der Klasse selbst aufbauen. "Beachtet, dass man auf denselben Punktevorrat zurückgreift, wenn eine erweiterte Klasse trainiert wird, also gebt eure Punkte mit Bedacht aus."

Das Hauptziel des erweiterten Klassensystems ist es, die Möglichkeit zu bieten, den Charakter an eure Spielweise anzupassen. Einige Sith-Krieger zum Beispiel wollen sich lieber in den Kampf stürzen und die ganze Aggression des Gegners auf sich lenken. Andere hingegen ziehen es vor, ihre Manöver strategischer auszuführen und all ihre Wut zu konzentrieren, um ihre Gegner so schnell wie möglich auszuschalten.


Quelle: BioWare

Kommentare

MandrillSphinx schrieb am
*signed*
freu mich auf das game! es wird sicherlich nicht das schlechteste mmorpg auf dem markt werden... :)
MisterFlames schrieb am
Pavona hat geschrieben:
Vaedian hat geschrieben:Klingt für mich stark nach dem Dragon Age Prinzip, welches meiner Meinung nach voll in die Casual-Hose ging. Damit wird sich Bioware viel Denkarbeit und Balancing ersparen wollen.
Naja, die Kreativität ist bei denen ohnehin auf der Strecke geblieben.

Unqualifiziertes Bashing!
Bioware ist wahrscheinlich eine der letzten Schmieleschmiden, welche noch dank Kreativität, Liebe zum Detail und guter bzw. gut inszenierter Story überdurchschnittlich gute Spiele abliefert. Ob sie dazu auch im MMO-Bereich fähig sind, wird sich ja anfangs 2011 zeigen. Ich für meinen Teil freue mich enorm auf das Spiel - sicher auch mit einer gewissen Erwartungshaltung!

Dem kann ich nichts mehr hinzufügen. :D
Cinergie schrieb am
Vaedian hat geschrieben:Klingt für mich stark nach dem Dragon Age Prinzip, welches meiner Meinung nach voll in die Casual-Hose ging. Damit wird sich Bioware viel Denkarbeit und Balancing ersparen wollen.
Naja, die Kreativität ist bei denen ohnehin auf der Strecke geblieben.

Unqualifiziertes Bashing!
Bioware ist wahrscheinlich eine der letzten Schmieleschmiden, welche noch dank Kreativität, Liebe zum Detail und guter bzw. gut inszenierter Story überdurchschnittlich gute Spiele abliefert. Ob sie dazu auch im MMO-Bereich fähig sind, wird sich ja anfangs 2011 zeigen. Ich für meinen Teil freue mich enorm auf das Spiel - sicher auch mit einer gewissen Erwartungshaltung!
Azurech schrieb am
pvp wirds bestimmt geben, sah man ja auch schon.
Ich hoffe mal nur keine Arenen ^^
Bioware macht das schon :)
$tranger schrieb am
Vaedian hat geschrieben:Klingt für mich stark nach dem Dragon Age Prinzip, welches meiner Meinung nach voll in die Casual-Hose ging. Damit wird sich Bioware viel Denkarbeit und Balancing ersparen wollen.
Naja, die Kreativität ist bei denen ohnehin auf der Strecke geblieben.

Das ist mir neu. Als ich letztes mal nachgesehen habe, hatte Bioware noch einige der am besten bewerteten und storylastigsten RPGs, die ich kenne, das zeugt mmn. nicht gerade von Kreativitätsverlust.
Und bis zu Mass Effect hat alles auf dem AD&D-System basiert, was man keinesfalls als "Casual" bezeichnen kann.
Auch bei DA kann man nicht einfach durchrennen und alles niedermetzeln (außer man spielt Arcane Warior ;)), ohne sich irgendwelche Gedanken über seinen Charakter und die Ausrüstung zu machen.
/rant on
Aber Balancing wäre doch eh egal, wenn's kein PvP geben würde.
PvP in ein PvE Genre reinzuquetschen ist nie eine gute Idee, siehe WoW. Seit es da PvP gibt, hat das Geschrei um Balancing niemals aufgehört.
Lasst PvP-""RPGler"" Diablo spielen und verhunzt die (MMO)RPGs nicht mit sowas wie Smallscale-PvP.
Solche Sachen wie Heiler gegen Krieger 1 gegen 1 können nur in die Hose gehen - macht man dann den Heiler stärker, schreit der Krieger, lässt man ihn, schreit der Heiler.
Schließlich hat sich der Heiler am Anfang des Spiels entschieden, einen Heiler zu spielen - wozu bräuchte man noch Klassen, wenn jeder alles könnte? Sowas geht gegen einen der Grundgedanken von RPGs.
/rant off
schrieb am

Facebook

Google+