Star Wars: The Old Republic: Release so schnell wie möglich - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: BioWare Austin
Release:
20.12.2011
Test: Star Wars: The Old Republic
83

“Erzählerisch ansprechend und mit viel Star Wars-Flair ausgestattet, inhaltlich sehr konservativ: Biowares Online-Ausflug in die Alte Republik macht Spaß, ist aber kein Meilenstein.”

Leserwertung: 65% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Old Republic: Release so schnell wie möglich

Star Wars: The Old Republic (Rollenspiel) von Electronic Arts/LucasArts
Star Wars: The Old Republic (Rollenspiel) von Electronic Arts/LucasArts - Bildquelle: Electronic Arts/LucasArts
Bei BioWare arbeitet man derzeit hart, um das storylastige Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic noch pünktlich zu Weihnachten fertigzustellen. Der Produktionsaufwand sei mit normalen Spielen allerdings nicht vergleichbar, wie Dr. Greg Zeschuk im Gespräch mit Eurogamer.net klarstellt.

"Wir versuchen unser Bestes, es so schnell wie möglich rauszubringen. Aber um bei einem Spiel wie diesem ist es genau so wichtig, die Server-Geschichten richtig hinzubekommen wie das Spiel an sich", so der BioWare-Mitbegründer. "Wir versuchen es. So sieht es aus. Es ist derzeit schon live; wir machen viele Test-Sessions mit zig Leuten hinter den Kulissen."

Derzeit spielen schon mindestens tausend Leute gleichzeitig - im nächsten Monat werden mit dem Start der Beta-Wochenenden die Testerkreise erweitert und damit gleichzeitig die Server-Kapazitäten weiteren Belastungsproben unterzogen.

"Es ist eine Sache, das Spiel fertig zu bekommen"
, führt Zeschuk weiter aus. "Eine andere ist es sicherzustellen, dass man pro Minute tausende von Leuten einloggen kann. Das sind ganz andere Anforderungen. Was man hier alles machen und bedenken muss, unterscheidet sich doch sehr von einem Standard-Spiel. Eine Standard-Spiel - das hier ist wie fünf von ihnen, oder?"

Um Problemen oder gar einem Zusammenbrechen der Server proaktiv entgegen zu wirken, wird EA zum Start von Star Wars: The Old Republic die vorhandenen Stückzahlen bewusst beschränken - sowohl was den Handel als auch die Digitalverkäufe angeht. Ist das Kontingent an Vorbestellungen erschöpft, wird erstmal ein Riegel vorgeschoben.

"We are limiting launch quantities of Star Wars: The Old Republic to ensure players have a smooth and high quality game experience and service at launch",
so ein EA-Sprecher gegenüber Gamasutra. "All versions of the game - physical and digital - are available for pre-order on a limited basis only. Once they are gone, they are gone."

Auf der EA-Pressekonferenz in Köln gab Dr. Ray Muzyka von BioWare bereits bekannt, dass die Vorbestellungen für das Online-MMO schon einen neuen Rekord beim Publisher aufstellen.

Kommentare

Brakiri schrieb am
Diese Verlautbarung hat natürlich auch eine mögliche dunkle Seite.
Bisher war es oft so, dass "so schnell wie möglich" hiess, ein Spiel, egal in welchem Zustand auf den Markt zu schmeissen, um soviel Umsatz zu retten, wie zu retten ist.
EA ist zwar nicht Jowood, aber man hat schon Pferde kotzen sehen.
So schnell wie möglich hat leider diesen Unterton. Wir lassen uns nicht genug Zeit um die Fehler zu beheben, und am Balancing zu arbeiten, für ein problemfreies und spannendes Spielvergnügen.
Möge die Macht mit ihnen sein...
Balmung schrieb am
Mein Gedanke ging auch in die Richtung. Bei anderen MMOs werden zum Release erst mal die Server überflutet, wovon 50% eh direkt nach einem Monat spätestens wenn der kostenlose Monat rum ist eh abspringt. Was machen die Betreiber? Sie stellen extra viele Server hin, nach ein paar Monaten ist auf den einzelnen aber so wenig los, dass sie die Server zusammen legen müssen, was unter den Spielern aber ein absolut negatives Bild abgibt. Noch dazu tut so eine Server Zusammenlegung auch selten den Spielwelten selbst gut. Wenn man den Mist schafft von Anfang an zu verhindern, läuft es direkt viel runder.
Wenn das der Hintergrund hinter der Limitierung ist, dann ist das eine sehr gute Idee. Da überlegen sich die Spieler zwei mal ob sie unbedingt zum Release dabei sein müssen und entsprechend früh vorbestellen. Vor allem fallen so Käufer raus, die 2 Wochen vorher erst das erste mal was von dem Spiel gehört haben, denn bei diesen Spielern dürften auch sehr viele zu finden sein, die schnell wieder abspringen, weil sie sich nicht gründlich genug über das Spiel informiert haben.
Was das Thema "wie schnell erreicht man das Endcontent" angeht... das hängt auch ganz davon ab wie gut das Spiel aufgebaut ist. Kann man nichts groß anderes im Spiel machen als zu leveln, sprich alles was man machen kann bringt einem XP und man levelt so absolut immer, auch wenn man es gar nicht so schnell haben will, dann ist die Gefahr schon recht groß schnell durch zu sein. Kann man aber genug abseits der Levelpfade tun, kann man das Leveln ganz gut raus zögern.
Aion ist zum Beispiel ein solcher Vertreter, bei dem man viel zu schnell levelt, ob man will oder nicht. Hatte mal versucht mit einem neueren Charakter alle Quests zu machen, geht nicht, weil spätestens mit Level 40 sitzt man noch an 30er Quests, weil man gar nicht so schnell Questen kann wie man levelt. Zum Release war das nicht so, da gabs weniger Quests und die gaben auch weniger Erfahrungspunkte, wollte ich nur erwähnt...
DonJambalaya schrieb am
Erstmal find ich es sehr clever, die Zahl der Schachteln, die in den Handel kommen sollen zu begrenzen.
Abgesehen davon, daß man es marketingtechnisch und preistechnisch schön ausschlachten kann - wer von Anfang an dabei sein will muß halt 70 Öre hinlegen und Origin installieren - machts auch die Planung für EA einfacher.
Dann wird die Serverfarm halt erstmal für 500 Mille* Spieler skaliert. Die können vielleicht nicht bugfrei, aber zumindest ohne Lags spielen, und dann wird nach und nach hochgefahren.
Wenn der Launch gut verlaufen ist haben sie dann auch eine halbe Million Fans die kostenlos Werbung machen. Den Rest erledigt der Markenname.
Besser als die Konkurrenz: erstmal 10 Millionen Spieler im ersten Monat erwarten, 1 Million Schachteln verkaufen, eine buggy Infrastruktur hinstellen die nichtmal einen Bruchteil davon sauber verarbeiten kann und sich dann über einen Flop zu wundern.
Ob ich EA den Erfolg gönne steht auf einem anderen Blatt...
*alle Zahlen sind frei aus der Luft gegriffen
Muramasa schrieb am
sowas klappt nie, mit nem spiel sollte man sich zeit lassen. Aber käufe sind durch star wars/bioware hype gewiss, kanns noch so grottig werden. Sehe deswegen den Sinn nicht es unbedingt zum weihnachtsgeschäft zu bringen, da sowieso dort die meiste konkurrenz ist, hat wohl en andren grund.
Aurellian schrieb am
Minando hat geschrieben:
2xg0 hat geschrieben:Ich rieche ein Bugfest ohne Ende ^^
Ich fürchte, damit liegst du goldrichtig. Als ich vor ca einem Monat aus der Beta ausgestiegen bin war TOR ein ziemliches Bugfest...wie sie das alles bis Dezember in den Griff kriegen wollen ist mir schleierhaft.
Witzig, wie sich die Aussagen zu diesem Punkt diametral widersprechen.
Das Ziel, das ganze Spiel bis Weihnachten fertigzukriegen, klingt auf jeden Fall ehrgeizig. Mal sehen, ob der EA-Druck es am Ende wieder komplett kaputtmacht wie schon manch andere Kandidaten - WoW konnte damals vielleicht noch mit nem Haufen Bugs starten, aber heute kann sich so ein Großprojekt das nicht mehr leisten.
Leider wirds wahrscheinlich nicht so ein Flop, dass es EA gleich komplett mitreißt - nach dem Origin-Crap würde ich es ihnen echt gönnen, denn anscheinend ist der Verein nicht lernfähig.
schrieb am

Facebook

Google+