Star Wars: The Old Republic: Bilanz & Status nach Free-to-play-Umstellung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: BioWare Austin
Release:
20.12.2011
Test: Star Wars: The Old Republic
83

Leserwertung: 65% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Wars: The Old Republic - Zwei Mio. neue Spieler seit Free-to-play-Umstellung

Star Wars: The Old Republic (Rollenspiel) von Electronic Arts/LucasArts
Star Wars: The Old Republic (Rollenspiel) von Electronic Arts/LucasArts - Bildquelle: Electronic Arts/LucasArts
Die Umstellung von Star Wars: The Old Republic auf ein Free-to-play-Modell liegt ungefähr vier Monate zurück und deswegen hat sich nun Jeff Hickman (Executive Producer) zum allgemeinen Status und zum kostenlosen Modell des Spiels geäußert. Seit der Umstellung wurden zwei Millionen neue Benutzerkonten erstellt und jeden Tag kommen Tausende neue Spieler hinzu. "Das bedeutet, es gibt immer mehr Spieler, mit denen man zusammen spielen kann, immer größere Gilden, mehr Kriegsgebiet-Spiele und einfach mehr Möglichkeiten, die eigenen Charaktere zu entwickeln."

Die Entwickler wollen den achtwöchigen Rhythmus für Inhalts-Updates fortsetzen und bekanntlich die erste digitale Erweiterung "Rise of the Hutt Cartel" im Frühling veröffentlichen. "Außerdem freue ich mich, ankündigen zu können, dass wir bald eine Reihe neuer Features einführen werden, wie zum Beispiel Anpassungsmöglichkeiten mit denen ihr zum Beispiel die Frisur, die Augenfarbe, den Körperbau und sogar die Spezies (inklusive der neuen Cathar) gegen Kartellmünzen verändern könnt. Ihr könnt Anfang des Sommers damit rechnen."

Jeff Hickman: "Wir wissen, dass es immer noch viele Dinge gibt, die wir bei Star Wars: The Old Republic besser machen können, um euch das bestmögliche Spielerlebnis zu bieten. Wir achten auf eure Meinung zu Themen wie (beispielsweise) dem Anzeigen/Verbergen der Kopfbedeckung; der Spielerzahl auf den Asien-Pazifik-Servern (...); Verbesserungsvorschlägen zu den Kartellmarkt-Inhalten und -Preisen; und der fortgesetzten Steigerung der Spielperformance und der möglichst raschen Fehlerkorrektur. Unser Hauptaugenmerk nach dem Start von Rise of the Hutt Cartel wird auf solchen Änderungen liegen, die eure Lebensqualität im Spiel verbessern. (...) Wir werden weiter auf euer Feedback hören und versuchen, das Spiel so gut wie nur möglich zu machen"

Quelle: BioWare und Electronic Arts

Kommentare

Xris schrieb am
Oldholo hat geschrieben:
Xris hat geschrieben: Ich denke die Chancen auf ein KOTOR könnten durchaus noch vorhanden sein. Denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es TOR noch lange machen wird.
Vielleicht, aber zumindest der Revan-Plot ist relativ versaut. Und eigentlich auch das ganze TORniversum. Ich weiß nicht, ob und wie TOR erklärt, dass aus (KotOR-Spoiler!) einer handvoll verbliebener Jedi und quasi ausgerotteten Sith plötzlich tausende Machtempfindsame wurden, aber ich stelle es mir schwierig vor, aus dem dortigen Szenario wieder ein klassisches RPG mit Weltenretterhelden zu machen, ohne das Ganze in ein Jedi Knight ausarten zu lassen.
Und natürlich müsste EA erstmal auf die Idee kommen, ein gerade gescheitertes Franchise mit neuen finanziellen Mitteln zu bestücken oder es zu verkaufen, was beides nicht allzu wahrscheinlich klingt. :-?
Xris hat geschrieben:Andererseits... KOTOR von Bioware? Überhaupt noch Spiele von Bioware? Die haben schon vor Jahren aufgehört gut zu sein. Dann lieber R.I.P. KOTOR.
Bioware oder Obsidian.
Erstere könnten sich damit eventuell gebührend reinwaschen. Gute Spiele machen können sie sicher noch..sie müssen nur wollen. Und Zeit dafür haben.
Stimmt. Obsidian haben TSL gemacht. Ich meinte aber nicht TSL sondern das was Bioware machen seit dem sie bei EA sind. Was aus TSL geworden ist - da würde ich die Schuld eher bei Lucas Arts suchen. Denn das Obsidian mit TSL ursprünglich mehr im Sinn hatten, ist bekannt (die unfertigen Areale die in der Box Version noch enthalten sind, sind der beste Beweis dafür). LA hat es aber lieber frühzeitig auf den Markt geworfen und so kam eben nen Vollpreis Add-On dabei raus. Das ich ehrlich gesagt in manchen...
brent schrieb am
Wenn bei einem Spiel die komplette Levelphase nur nervig und öde ist, ein nötigen Übel auf dem Weg zum glorreichen Endgame, und das ist dann Scheiße - dann kann das auch mit 150h ein Flop sein. :3
Melcor schrieb am
Oldholo hat geschrieben:
Xris hat geschrieben:OR könnten durchaus noch vorhanden sein. Denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es TOR noch lange machen wird.
Vielleicht, aber zumindest der Revan-Plot ist relativ versaut. Und eigentlich auch das ganze TORniversum. Ich weiß nicht, ob und wie TOR erklärt, dass aus (KotOR-Spoiler!) einer handvoll verbliebener Jedi und quasi ausgerotteten Sith plötzlich tausende Machtempfindsame wurden
Es liegen 400 Jahre dazwischen. Außerdem erklärt TOR ja, dass die Sith nie ausgerottet waren, sondern sich nur zurückgezogen haben um heimlich ein Imperium aufzubauen. Und das ist gar kein so großer Ass-Pull wie es klingt. Die Kotor Story baut nämlich ziemlich gut drauf auf.
Ich bin ja scheinbar nicht so der MMO Spieler. Hab es nach der Free to play Umstellung installiert. Fand es anfangs auch ganz nett. Habe sogar die vier Euro investiert, um bevorzugter Spieler zu werden. Tja, nach etwa 40 Stunden war dann irgendwie die Luft raus. Es ist immer das gleiche.
40 Stunden für 4? klingen für mich nach nem guten Deal... Kotor war auch nicht länger.
Octavio89 hat geschrieben:SWTOR, der grösste Spiele-Flop meines Lebens :evil: 150 Euro hab ich damals für die Collectors Edition dieses beschissenen Games bezahlt, von den monatlichen Kosten für Spielen von ca. 7 Monaten mal ganz zu schweigen ...
>größter Flop meines Lebens
>7 Monate gespielt
Sowas liest man nur bei MMOs, Wahnsinn. Ich seh ja schon ein MMO als erfolgreich wenn ich es nur den Gratismonat lang regelmäßig spiele. Da hab ich dann meist über 100 Spielstunden bei nem 50? Spiel. Für mich ja ein gutes P/L Verhältnis. Wenn dann...
Oldholo schrieb am
Xris hat geschrieben: Ich denke die Chancen auf ein KOTOR könnten durchaus noch vorhanden sein. Denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es TOR noch lange machen wird.
Vielleicht, aber zumindest der Revan-Plot ist relativ versaut. Und eigentlich auch das ganze TORniversum. Ich weiß nicht, ob und wie TOR erklärt, dass aus (KotOR-Spoiler!) einer handvoll verbliebener Jedi und quasi ausgerotteten Sith plötzlich tausende Machtempfindsame wurden, aber ich stelle es mir schwierig vor, aus dem dortigen Szenario wieder ein klassisches RPG mit Weltenretterhelden zu machen, ohne das Ganze in ein Jedi Knight ausarten zu lassen.
Und natürlich müsste EA erstmal auf die Idee kommen, ein gerade gescheitertes Franchise mit neuen finanziellen Mitteln zu bestücken oder es zu verkaufen, was beides nicht allzu wahrscheinlich klingt. :-?
Xris hat geschrieben:Andererseits... KOTOR von Bioware? Überhaupt noch Spiele von Bioware? Die haben schon vor Jahren aufgehört gut zu sein. Dann lieber R.I.P. KOTOR.
Bioware oder Obsidian.
Erstere könnten sich damit eventuell gebührend reinwaschen. Gute Spiele machen können sie sicher noch..sie müssen nur wollen. Und Zeit dafür haben.
brent schrieb am
Könnte ja auch Obsidian treffen. Diesmal bitte mit Qualitätskontrollen...
schrieb am

Facebook

Google+