Duke Nukem Forever: 4,25 Mio Dollar für Fertigstellung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Publisher: 2K Games
Release:
10.06.2011
10.06.2011
10.06.2011
Test: Duke Nukem Forever
68

“Was lange währt, wird endlich gut? Nicht ganz. Die Flickenteppich-Action alter Schule zeigt schwankende Qualität sowie veraltete Technik und lebt hauptsächlich von Dukes nostalgischem Charisma.”

Test: Duke Nukem Forever
70

“Inhaltlich ebenso Old-School wie auf den anderen Systemen, macht die bessere Umsetzung der technisch veralteten Kulisse den Unterschied aus.”

Test: Duke Nukem Forever
68

“Coole Bossfights und Trash-Action mit einer Anarcho-Hauptfigur aus dem letzten Jahrtausend: Duke weiß zu unterhalten, bleibt aber technisch und inhaltlich einiges schuldig.”

Leserwertung: 73% [18]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Duke Nukem Forever
Ab 8.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Duke Nukem Forever: 4,25 Mio Dollar geboten

Duke Nukem Forever (Shooter) von 2K Games
Duke Nukem Forever (Shooter) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Im Rahmen der Bilanz für das abgelaufene zweite Quartal soll Publisher Take Two Interactive laut Gamesmarkt neue Verhandlungen mit 3D Realms, den Entwicklern von Duke Nukem Forever , über die Fertigstellung des seit 1997 in Arbeit befindlichen Shooters aufgenommen haben, bei der dem Studio satte 4,25 Millionen Dollar zugesichert wurden. Sollte Duke Nukem Forever gar bis zum 31. Dezember 2006 auf den Markt kommen, kommen noch mal 500.000 Dollar als Bonus hinzu. Ist dies vielleicht die Motivation, auf die 3D Realms gewartet hat?

Quelle: Gamesmarkt

Kommentare

Toastman23 schrieb am
Zur News nochmal. 3DR hat die jetzt kommentiert und GB meinte nur das ist völliger Nonsens. Take2 ist bei denen scheinbar nicht sehr beliebt.
Balmung schrieb am
Genau, deswegen schere ich mich seit Jahren auch gar nicht um die DN4E Meldungen sondern wart einfach ab was dabei raus kommt, irgendwann. Auch ich hab früher sehr viel Spass mit Duke3D gehabt, vorallem im Multi war es damals unschlagbar.
anigunner schrieb am
Solange die Jungs Zeit und Geld haben werden die an Ihrem Spiel weiterbasteln... was dann da rauskommt, das wird man dann auf den Prüfstein stellen müssen wenn es mal rauskommt. Ich habe zur Zeit etwas Angst das es wirder nur ein 0815-Shooter wird der nichts mehr aus dem ersten Teil mitübernommen hat. Spielspaß! Was waren das noch für Zeiten wo man seine Gegner verkleinern und vereisen konnten, wo einem bei Abschüssen das Gebiss entgegenkam und die ganzen Levels voller kleinen Seitenhiebe gegen damals aktuelle Filme gespickt war... vom derben Humor mal abgesehen.
Ich brauch keine Supergrafik und keine akurate Berechnung welches Körperteil ich nun erwischt habe... sondern einfach mal wieder einen Funshooter der den Namen auch verdient hat. Nicht so abwechslungsarm wie Serious Sam, aber auch nicht so "seicht" wie Quake oder Unreal Tournament...
Aber ich denke wenn ich meine ganzen Erwartungen in den Duke packe werde ich am Ende nur Gnadenlos enttäuscht sein.. darum lieber nicht beschreien und einfach mal abwarten ob und was da kommt.
Max Headroom schrieb am
@Toastman23:
@Arkune
Das ist keine Interaktivität in dem Sinne, das ist eine Physikengine. Das bietet heutzutage jedes Spiel. Hier geht es um die Nebensächlichkeiten, die das Ganze erst zu was besonderem machen.

Ich verstehe nun eine Kleinigkeit nicht... also nochmals von vorne...:
Und HL² war nicht Interaktiv, das hatte ne implementierte Physikengine und das wars. Interaktivität in einem Dukespiel bedeutet, du kannste Fernseher, Wasserhähne, Casionautomaten, Billardtische, Mikrowellen usw. benutzen und in gewissen Rahmen mit Interagieren. Der 2001 Trailer zeigte das schön anhand eines Flippers.

Das heisst, fals ich dich so wirklich verstanden haben sollte, dass wenn man Mikrowellen nutzen oder Wasserhähne öffnen kann, es eine Interaktivität darstellt, aber wenn man in HL2 den Fernseher bewegt, dabei den Netzstecker aus der Wand reisst und der Fernseher ausgeht, dies keine Interaktivität, sonder Physik ist ?
Ich behaupte mal klein und dreckig, dass beides Interaktivität (Aktivität mit der Umgebung) ist.
Anders sieht es mit Spiele im Spiel aus. Hier werden komplett andere Routinen aufgerufen. Dieses Spiel-im-Spiel würde ich allerdings nicht auf die gleiche Stufe wie Physik setzen.
Und was der Billiardtisch angeht... wieso sollte man mit den Flaschen in HL2 nicht ebenfalls Billiard spielen darf ? Gut, das Model (Flasche) und der Tisch (Boden) sind etwas "anders" als bei DN4ever, aber von der Physikmechanik hinter der Routine ist es exakt das selbe.
Viele können ohne Leben, aber das sind Dinge die Duke3D eben so unvergesslich gemacht werden.

?? Unvergesslich gemacht werden ?? Was für ein Wechsel der Zeiten ! Respekt, werde ich kaum besser gemacht haben ;)
Nein, Sch(m)erz...
schrieb am

Facebook

Google+