World of WarCraft: Cataclysm: Die versunkene Stadt - Vashj’ir - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
07.12.2010
Test: World of WarCraft: Cataclysm
88

Leserwertung: 75% [9]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

WoW Cataclysm - Vashj’ir

Vashj'ir ist ein Gebiet für den Stufenbereich von 78 bis 82 in World of Warcraft: Cataclysm. Die Spieler werden die Tiefen des großen Meeres erkunden und die Naga daran hindern, unermessliche Macht aus dem Reich von Neptulon dem Gezeitenjäger zu schöpfen. Das weitläufige Unterwassergebiet wird von einem Überlebenskampf gegen die überwältigende Überzahl der Naga geprägt sein und mehrere Knotenpunkte für Quests beinhalten - darunter Schiffe und Unterseeboote der Horde und Allianz - neue Mechaniken für die Reise und den Kampf unter Wasser, mehrere abgeschlossene und trockene Unterseehöhlen, zwei neue Instanzen für fünf Spieler ("Thron der Gezeiten" und "Der Meeresschlund") und zum ersten Mal die Möglichkeit, die Ruinen der einstmals mächtigen Stadt Vashj'ir zu erkunden.



Einst eine große Stadt der Hochgeborenen, Heimat einiger der meistverehrten Nachtelfen Kalimdors, wurde Vashj'ir während der Teilung vom großen Meer verschlungen und galt als für immer verloren. Königin Azshara, früher eine geliebte Anführerin der Hochgeborenen, entging dem Tod in den Tiefen des Meeres als der Brunnen der Ewigkeit implodierte. Doch diese Rettung war mit hohen Kosten verbunden, denn die Königin und viele ihrer Anhänger verwandelten sich in die furchtbaren Naga und waren fortan verdammt, für Jahrtausende die Meere zu durchwandern. Für die heutigen Bewohner von Azeroth bleibt die Existenz dieses Volkes weitgehend im Verborgenen. Lediglich der Irdene Ring hat erfahren, dass Azsharas Naga die Kontrolle über Vashj'ir übernommen haben. Ihre Ziele bleiben unbekannt, während die Schreie der Elemente aus dem Abgrund nach Azeroth dringen.

Hilferuf aus einer auf hoher See gefundenen Flaschenpost

Brauche Hilfe. Nicht viel Zeit. Ich bin in etwas gefangen, das nur ein Albtraum sein kann.

Noch vor ein paar Tagen habe ich frische Seeluft geschnuppert. Wir waren fest entschlossen, die Horde zu besiegen und die wichtigsten Handelsrouten für uns zu gewinnen. Ihre Flotte kam in Reichweite. Unsere Welt ging unter im tosenden Schlachtenlärm, dem Gestank von Schießpulver und dem kalten Griff nackter Angst. Rückblickend kann ich nun aber sagen, dass das noch keine wahre Angst war.

Wir waren nicht alleine in diesen Gewässern. Unsere Seeschlacht erregte Aufmerksamkeit und machte uns zur Beute. Als unser Kahn bereits leck geschlagen hatte, erhob sich plötzlich eine gewaltige Kreatur aus der Tiefe, zerschmetterte das Schiff und zog uns auf den Meeresboden. Alles geschah so schnell. Ich habe sofort Wasser getreten und darauf gehofft, im dichten Seetang auf andere Überlebende zu stoßen, während ich dabei wild nach Luft schnappte. In diesem Moment begann der Angriff. Von überall kamen die Naga, ein gewaltiger, grausamer Schwarm. Viele von uns wurden gefangen genommen. Fast zu Tode geprügelt erwachte ich, in Ketten gelegt und voller Schmerzen.

Hier sitze ich noch immer. Ich kann unser Gefängnis lediglich als sehr groß und irgendwie lebendig beschreiben. Wir sind nun in den Händen der Naga. Überlebende Kameraden, die sich in einem besseren Zustand befinden als ich, werden zu Sklavenarbeit gezwungen.

Einer entkam. Thomas. Er war nicht weit gekommen, als ich ihn schon wieder sah. Bevor er zur Arbeit gezwungen wurde, sprach er in wilder Panik von einer großen Schale, die dieses lebendige Gefängnis umgebe. In der Ferne seien weitläufige, nachtelfische Ruinen, merkwürdige Rituale der Naga und Meeresvrykul, die unsere Peiniger bekämpfen. Er machte nur wenig Sinn. Könnte verrückt sein. Oder ich bin verrückt, mit der Hoffnung, dass die Vrykul für unsere Freiheit kämpften.

Neue Patrouille. Warnt Sturmwind. Versunkene Stadt ist nicht unbewohnt. Naga planen etwas Schreckliches. Hilfe, bitte!


Quelle: Blizzard

Kommentare

LayZRR schrieb am
-` ? ´- santa muerte hat geschrieben:f*ck, das ist so über verlockend, doch mal wieder nach über nen jahr (kurz nach letztens addon aufgehört) wieder reinzuschauen wenn das addon rauskommen . . .
allgemein alles hört sich toll an . . . die ganze neue alte welt und das hier jetzt . . . und spielbare goblins \o/ (wer will schon werwolf sein, bzw alliance ist pfui :P)
Dacht ich mir auch aber dann - fuck this. 20? für ein Mount? Ich weiß das man es nicht kaufen muss...aber was kommt als nächstes heh?
Mir stinkts für etwas Geld auszugeben was ich früher verdammt gemocht habe um zu sehen wie es den Bach runter geht. :(
Axozombie schrieb am
f*ck, das ist so über verlockend, doch mal wieder nach über nen jahr (kurz nach letztens addon aufgehört) wieder reinzuschauen wenn das addon rauskommen . . .
allgemein alles hört sich toll an . . . die ganze neue alte welt und das hier jetzt . . . und spielbare goblins \o/ (wer will schon werwolf sein, bzw alliance ist pfui :P)
Hardtarget schrieb am
ui hört sich ja interessant an :D
bin gespannt wie es wird !
schrieb am

Facebook

Google+