World of WarCraft: Cataclysm: Änderungen am Schlachtzugsystem - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
07.12.2010
Test: World of WarCraft: Cataclysm
88
Jetzt kaufen ab 0,56€ bei

Leserwertung: 75% [9]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

WoW Cataclysm - Veränderungen am Schlachtzugsystem

Blizzard hat einige Veränderungen am Schlachtzugsystem für World of WarCraft: Cataclysm im Sinn, die aktuell in der WoW-Community kontrovers diskutiert werden. Es sollen alle Schlachtzugsgrößen auf eine Instanz-ID zusammenlegt werden - im Gegensatz zum derzeitigen System werden 10er- und 25er- Versionen ein und dieselbe Instanz-ID nutzen. Demnach wird man mit einem Charakter jeden Schlachtzug-Boss lediglich einmal pro Woche besiegen können. Anders gesagt braucht man zwei Charaktere, wenn man dieselbe Instanz in derselben Woche im 10er- und 25er-Modus durchspielen möchte. Der normale oder heroische Modus wird, wie derzeit in der Eiskronenzitadelle, direkt beim jeweiligen Boss in der Instanz festgelegt. Die Zuweisung auf eine gemeinsame Instanz-ID ist nicht die einzige Änderung, denn auch bei der Beutequalität gibt es Neuerungen. So werden in den 10er- und 25er-Versionen des Dungeons die gleichen Gegenstände als Beute zur Verfügung gestellt (in der 25er-Fassung natürlich zahlenmäßig mehr). Die jeweilige heroische Begegnung wird eine entsprechend bessere Version des Gegenstands bereithalten.

Instanzschwierigkeit und Belohnungen
-10 und 25 Spieler-Version (normaler Schwierigkeitsgrad) - Schwierigkeitsgrad ist sich sehr ähnlich; Stellen die exakt selben Gegenstände zur Verfügung.
-10 und 25 Spieler-Version (heroischer Schwierigkeitsgrad) - Schwierigkeitsgrad ist sich sehr ähnlich; Stellen mächtigere Varianten der normalen Versionen zur Verfügung.

Mit diesen Änderungen möchte Blizzard vermutlich unterbinden, dass sich die Spieler mit Ausrüstung aus dem 25er-Schlachtzug ausstatten und somit den Schwierigkeitsgrad der 10er-Heroisch-Version erleichtern - wie es bei "Wrath of the Lich King" häufig der Fall ist. Es dreht sich also um die effektive Balance des Schwierigkeitsgrades. Allerdings ist die Community mit diesen Veränderungen weitgehend unzufrieden; vor allem die Zusammenlegung auf eine Instanz-ID stößt auf wenig Gegenliebe. Es bleibt abzuwarten, ob sich an diesen Plänen bis zur Veröffentlichung von WoW Cataclysm noch etwas ändert...

Wir entwickeln die Schlachtzüge so, dass der Schwierigkeitsgrad für 10 und 25 Spieler in den jeweiligen Modi so nah wie möglich aneinander liegt. Eine derartige Nähe des Schwierigkeitsgrades der Begegnungen bedeutet ebenfalls, dass die Bosse in der 10er und 25er Version dieselben Gegenstände vergeben werden. Sie werden dieselben Namen und Werte haben und in der Tat die exakt selben Gegenstände sein. Die heroische Begegnung wird eine entsprechend bessere Version des Gegenstands bereithalten. Wir erhoffen uns, dass Spieler es sehr viel leichter haben werden Bosse mit den zu ihnen gehörenden erbeutbaren Gegenständen, ja sogar bestimmtes Artwork mit speziellen Namen zu assoziieren, als es heute der Fall ist.

Wir verstehen natürlich, dass es logistisch einen höheren Aufwand darstellt eine größere Gruppe von Spielern zu organisieren und während die Qualität der Beute dieselbe ist, wird in der 25er Version mehr Beute pro Spieler zur Verfügung stehen (Gegenstände, Abzeichen und sogar Gold). Wenn man also genügend Spieler zusammen kriegt, ist dies die effizientere Alternative. Die Schlachtzug-Designer kreieren Begegnungen unter diesen Gesichtspunkten und unsere Klassen-Designer nehmen Änderungen vor, die dabei helfen sollen leichter 10-Spieler-Gruppen zusammen zu stellen. Schlachtzüge für 25 Spieler sollten, wie zu erwarten, etwas lukrativer sein, aber es sollte keine dramatischen Einschnitte geben, wenn man für eine oder zwei Wochen die 10er Instanz besucht, weil die Hälfte der Gilde im Urlaub ist.

Wir sind uns bewusst, dass sehr lange Schlachtzuginstanzen ein Hindernis für manche Spieler sein können, wir möchten aber dennoch genügend Begegnungen bereitstellen, um ein episches Gefühl zu vermitteln. Für die ersten Schlachtzugstufen wollen wir mehrere kleinere Schlachtzüge zur Verfügung stellen. Anstelle einer Instanz mit elf Bossen könntet ihr eine Instanz mit fünf und eine andere mit sechs Bossen vorfinden. Alle diese Bosse würden Gegenstände derselben Gegenstandstufe bereithalten, aber die Instanzen an sich wären in verschiedenen Umgebungen angesiedelt und würden sich somit in Ort und Erscheinungsbild unterscheiden und separate Instanz-IDs besitzen. Erinnert euch daran zurück, wie ihr die Höhle des Schlangenschreins und die Festung der Stürme separat besuchen konntet und sie möglicherweise in derselben Woche durchgespielt habt.

Wir mögen es, wie das Freischalten der Bosse über einen gewissen Zeitraum hinweg der Community erlaubt, sich zunächst mit individuellen Begegnungen zu beschäftigen, anstatt direkt zum Endboss durchzurennen. Von daher werden wir wahrscheinlich an diesem System festhalten. Begrenzte Versuche für Bosse werden wir in Zukunft eher nicht mehr nutzen, außer vielleicht für seltene, optionale Bosse wie Algalon. Der heroische Modus wird vielleicht nicht direkt von Anfang an zur Verfügung stehen, dafür aber wahrscheinlich nachdem man die Instanz ein oder zweimal im normalen Modus durchgespielt hat.

Was den Schwierigkeitsgrad angeht, so wollen wir, dass man relativ schnell Zugang zu den ersten Schlachtzügen erhält, diese dabei aber nicht die heroischen 5-Spieler-Instanzen und besseren Questbelohnungen total überschatten. Die ersten Schlachtzugzonen werden wir in der Annahme erstellen, dass Spieler sich einiges an blauer Ausrüstung aus Instanzen, Quests oder den Berufen zugelegt haben. Generell wollen wir, dass man zusammen mit seinen Gildenkollegen an der Levelerfahrung teilnehmen kann und sie zusammen genossen wird.

Wir entwickeln unsere Schlachtzüge für ein breites Spektrum an Spielern, daher möchten wir, dass Gruppen relativ früh darüber entscheiden können, ob sie die Instanz in der normalen oder heroischen Version spielen wollen. Das übergeordnete Ziel hinter all diesen Änderungen ist es euch möglichst viel Entscheidungsfreiheit einzuräumen, also zum Beispiel ob ihr den Abend lieber mit 10 oder 25 Spielern verbringen möchtet. Egal ob man sich in einer großen oder kleinen Gilde befindet, die Entscheidung wird nicht darauf beruhen welchen Gegenstand man erhalten will, sondern was einem mehr Spaß macht.


Quelle: Blizzard
World of WarCraft: Cataclysm
ab 0,56€ bei

Kommentare

[Shadow_Man] schrieb am
Vor allem gibt es viele Leute, die einen 10er und einen 25er Raid haben und da mit unterschiedlichen Leuten losziehen, so wie ich auch. Mit der gemeinsamen ID geht das dann gar nicht mehr und man muss sich zwanghaft an eine Form binden und einige Raids werden damit sicher auseinander brechen.
Für jemanden, der total gerne raidet, ist das eine riesen Einschränkung. :roll:
dcc schrieb am
Einfach 25er ganz abschaffen. Braucht keiner und will keiner.
Die IDs gleich mit. Wozu der Käse überhaupt? Sollen sie einfach über den Schwierigkeitsgrad balancen.
Wo ich noch wow gezockt habe (classic) hat man für viele Bosse schon mal 2 Wochen gebraucht udn IDs waren irgendwie überflüssig.
Nenene, dieses Spiel entwickelt sich total rückwärts.
Baralin schrieb am
Varothen hat geschrieben:finds gut, mir war dieses fast schon zwanghafte "jeder muss nebst 25er noch 10er raids machen" vorraussetzung von den top gilden einfach nur peinlich und suspekt!
zudem war und ist in den 10er raids die stimmung meistens viel besser als in den 25er, zumindest kommt es mir nicht nur so vor, sondern ist es.
somit bleibt nun mehr Zeit für RL, und dass finde ich gut so von blizz!
Genau, find ich auch. 25er werden dann halt nur noch gemacht, wenn grad zufälllig so viele Leute zusammen sind. Fertig aus.
Einzige Frage, die bleibt, ist, ob die 10er-Gegenstandsstufe angehoben oder die 25er-Gegenstandsstufe abgesenkt wird?
Setschmo schrieb am
dann sollen die den 25er abschaffen weil das sonst absolut keinen sinn macht noch 25er zu raiden ... ist eh aufwändiger Leute zu finden etc.
Sir_pillepalle schrieb am
Absoluter Schwachsinn. Das erleichtert den "Geeks" und "Nerds" wie ihr sie nennt den Progress enorm, Wenigspieler werden noch mehr den Anschluss verlieren.
25er verlieren komplett die Bedeutung, wenn der Loot nicht besser ist.
Mehr Zeit für RL? Meine Fresse ey, das Argument ist sowas von lachhaft...
Wer aufm Fußballplatz nicht zum Training erscheint spielt am Wochenende nicht. Wer bei WoW nicht Willens ist 3-4 mal die Woche ein wenig Freizeit am Abend zu investieren sieht die hohen Bosse nicht. So einfach ist das.
schrieb am

Facebook

Google+