World of WarCraft: Cataclysm: Talentsystem wird stark verändert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
07.12.2010
Test: World of WarCraft: Cataclysm
88

“Umfangreiches Add-On mit vielen sinnvollen Verbesserungen, großartiger Generalüberholung und leichten Schwächen im Detail...”

Leserwertung: 75% [9]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

WoW Cataclysm - Talentsystem wird komplett verändert

WoW Classic lässt grüßen: Bei World of WarCraft: Cataclysm werden die Talentbäume stark verkleinert, sollen bei einem 31-Punkte-Talent enden und werden eine Spezialisierung des Charakters herausstellen. Die neue Struktur der Talentbäume wird an das ursprüngliche World of WarCraft-System auf Stufe 60 erinnern: Anstatt von 71 Talentpunkten - wie man sie jetzt auf Stufe 80 zur Verfügung hat - sollen mit Cataclysm bloß 41 Talentpunkte auf Stufe 85 verteilt werden können. Die Talentbäume sollen fortan um die 20 einzigartige Talente haben, anstatt der (ungefähr) 30 von heute. Allgemein werden die 31-Punkte-Talente den ursprünglich für Cataclysm geplanten 51-Punkte-Talenten entsprechen. Viele der langweiligen, passiven oder extrem spezialisierten Talente werden gestrichen, wobei Blizzard nichts entfernen möchte, was eine Auswirkung auf die Zauber- oder Fähigkeitsrotationen hat. Die Gesamtheit von Schaden-/Heilung-/Überlebensfähigkeiten sollen auf einem sehr ähnlichen Niveau bleiben und gleichzeitig den Großteil der passiven Boni "umsonst" anbieten, basierend auf der Talent-Spezialisierung eurer Wahl. Während ihr euren Charakter hochspielt, werdet ihr ungefähr einen Talentpunkt für jeden zweiten Stufenaufstieg erhalten (41 Punkte insgesamt auf Stufe 85).

Eine weitere wichtige Änderung ist, dass ihr zuerst 31 Punkte in euren primären Talentbaum investieren müsst, bevor ihr Punkte in einem anderen Baum vergeben könnt. Das wird erst ab Stufe 70 möglich sein. Die Entscheidung für eine Spezialisierung soll sich wichtig anfühlen und um dieses Ziel zu erreichen, möchte Blizzard sicherstellen, dass neue Spieler verstehen, wie wichtig es ist das Ende ihres Talentbaumes zu erreichen bevor sie die Möglichkeit haben, Punkte in einen anderen Baum zu investieren. Auswirkungen auf die duale Talentverteilung und die Neuverteilung von Talentpunkten sind nicht zu befürchten.

Die Entwickler möchten, dass sich die Talentbäume sofort auf euren gewählten Spielstil ausrichten. Bereits der erste verteilte Punkt sollte bedeutend sein. Wenn ihr als Schamane die "Verstärker"-Spezialisierung wählt, sollt ihr euch sofort wie ein Verstärker-Schamane fühlen, nicht erst nach 30 weiteren Punkten. Sobald die Talentbäume mit Level 10 freigeschaltet werden, werdet ihr, noch bevor ihr euren ersten Punkt verteilt, aufgefordert euch für eine Spezialisierung zu entscheiden (z.B. ob ihr ein Waffen-, Furor- oder Schutzkrieger sein wollt). Diese Entscheidung bringt euch bestimmte Vorteile, darunter die passiven Boni, die ihr für ein effizientes Ausüben der Rolle benötigt und eine charakteristische Fähigkeit, die zuvor tiefer in den Talentbäumen vergraben war. Diese Fähigkeiten und Boni sind nur verfügbar, wenn ihr euch auf einen gezielten Baum spezialisiert. Jeder Baum gewährt bei Auswahl seine eigenen einzigartigen Fähigkeiten und passiven Boni. Die passiven Boni bewegen sich dabei in einem Bereich von einfachen Prozenterhöhungen, wie eine 20%ige Erhöhung von Feuerschaden für Feuermagier oder Erhöhung der Zauberreichweite für Zauberer, bis hin zu interessanteren passiven Eigenschaften - dies wären Dinge wie passive Wutgenerierung aus den vorherigen wutregelnden Talenten von Waffenkriegern, Spezialisierung auf Beidhändigkeit für Furorkrieger und Kampfschurken oder die grundlegende Fähigkeit der Beidhändigkeit für Verstärkerschamanen. Die anfängliche Auswahl eines Talentbaums schaltet aktive Fähigkeiten frei, welche die Kernelemente der gewählten Rolle ausmachen.

Die geplanten passiven Meisterschaft-Boni, die Spieler entsprechend ihrer Punkteverteilung in den einzelnen Bäumen erhalten sollten, werden durch die automatischen passiven Boni ersetzt, die angerechnet werden nachdem die Entscheidung für eine Spezialisierung getroffen wurde. Diese Boni sind statische Prozentwerte und werden nicht mit der Anzahl investierter Talentpunkte skaliert. Der dritte Meisterschaft-Bonus, der für jeden Talentbaum einzigartig war, wird nun von der Meisterschaft-Wertung bestimmt, die auf hochstufigen Gegenständen gefunden werden kann. Meisterschaft wird eine passive Fähigkeit sein, die ungefähr auf Stufe 75 bei den Klassenlehrern erlernt werden kann. In den meisten Fällen wird die Meisterschaft-Wertung den einzigartigen Boni für die einzelnen Bäume entsprechen. Diese Werte können durch das Ansammeln von Meisterschaft-Wertung auf hochstufigen Gegenständen verbessert werden.

Zusammenfassung

Sobald ein Spieler Stufe 10 erreicht, werden ihm grundlegende Informationen zu den drei verfügbaren Spezialisierungen seiner Klasse angezeigt und er wird gebeten, sich für eine zu entscheiden. Anschließend vergibt er seinen Talentpunkt. Die anderen Bäume werden ausgegraut und sind nicht mehr verfügbar, bis 31 Punkte in dem gewählten Talentbaum vergeben wurden. Der Charakter wird eine aktive Fähigkeit und einen oder mehrere passive Boni erhalten, die für den gewählten Talentbaum einzigartig sind. Während der Charakter hochgespielt wird, wird er abwechselnd einen neuen Talentpunkt und neue Fertigkeiten erhalten. Spieler werden ein 31-Punkte-Talent haben, auf das sie hinarbeiten und jedes Talent auf dem Weg wird aufregender und bemerkenswerter sein als bisher. Sobald der 31. Punkt im letzten Talent vergeben wurde (auf Stufe 70), werden die anderen Talentbäume wieder verfügbar und Talentpunkte können auch dort vergeben werden. Sobald Spieler die neuen Cataclysm-Gebiete im Stufenbereich von 78 und höher erreichen, werden sie Gegenstände mit einem neuen Wert, Meisterschaft, finden. Sobald sie die Meisterschaft-Fähigkeit von ihrem Klassenlehrer erhalten, bekommen sie einen Bonus abhängig von der auf Stufe 10 gewählten Spezialisierung.


Originalmeldung aus dem Forum:

Als wir auf der BlizzCon 2009 zum ersten Mal unsere Ziele für das Design der Klassentalentbäume angekündigt haben, war einer unserer meist betonten Schwerpunkte einige der langweiligen und passiven "Pflicht-Talente" zu entfernen. Wir haben erklärt, dass wir die Talentverteilung spaßiger, abwechslungsreicher und gleichzeitig bedeutsamer machen möchten. Vor kurzem haben wir Informationen zu den sich in der Entwicklung befindenden Talentbäumen für Druiden, Priester, Schamanen und Schurken mit unseren Fanseiten geteilt. Zu diesen Vorschauen und über die Rückmeldungen vom Alphatest kam vornehmlich die Reaktion zurück, dass diese Talentbäume nicht wirklich die ursprünglichen Design-Vorsätze beinhalten, wie sie auf der BlizzCon diskutiert wurden. Diese Reaktionen spiegeln ein seit einiger Zeit auch intern vorherrschendes Gefühl wieder, dass die Talentbaum-Änderungen nicht gut gereift sind, seit wir die Maximalstufe erstmals auf über 60 angehoben haben. In einem kommenden Beta-Build werden wir daher umfangreiche Überarbeitungen aller 30 Talentbäume enthüllen.

Visionen zu den Talentbäumen

Einer der wesentlichen Grundsätze von Blizzards Spieldesign ist konzentrierte Coolness. Wir hätten lieber eine einfachere Aufmachung mit viel Tiefe, als ein kompliziertes, aber oberflächliches Design. Der Vorsatz für Cataclysm ist weiterhin, viele der passiven (oder öden) Talente zu entfernen. Wir glauben jedoch, dass dies bei der momentanen Größe der Talentbäume nicht möglich ist. Um dieses Problem zu lösen, reduzieren wir die einzelnen Bäume bis runter auf 31-Punkte-Talente. Mit dieser Herabsetzung der Größe müssen wir sicherstellen, dass die Talente entlang einer ähnlichen Levelkurve erworben werden wie zuvor. Darum reduzieren wir auch die Gesamtanzahl der Talentpunkte und die Rate, in der sie während des Hochspielens zugeteilt werden.

Im Zuge dessen können wir die einzigartigen Talente in jedem Baum behalten, besonders die, welche neue Zauber, Fähigkeiten oder Mechaniken beinhalten. Wir werden auch weiterhin Platz für besonders spannende Talente haben, sowie für individuelle Anpassungen durch die Spieler, doch wir können eine bedeutende Menge überflüssigen Ballasts aus den einzelnen Talentbäumen entfernen. Diese Idee dient nicht dazu den Spielern weniger Auswahlmöglichkeiten zu geben, sondern ihre Auswahl bedeutsamer zu machen. Eure Rotationen werden sich nicht verändern und ihr werdet keine coolen Talente verlieren. Stattdessen werden die ganzen Füll-Talente verschwinden, die ihr bisher anwählen musstet, um zum nächsten coolen Talent zu gelangen, ebenso wie die meisten Talente, die bislang fünf eurer hart erarbeiten Punkte vorausgesetzt haben.

Wir werfen außerdem einen genauen Blick auf viele der obligatorischen PvP-Talente, wie Verringerung von Zauberzeiterhöhung durch erlittenen Schaden oder solche, die die Dauer von bestimmten Mechaniken verringern. Auch wenn sich PvP- und PvE-Verteilungen immer gegenüber stehen werden, möchten wir den Unterschied dennoch weniger extrem ausfallen lassen, damit sich niemand genötigt fühlt seine zweite Talentspezialisierung in eine PvP-Verteilung zu investieren.

Die neue Ära der Spezialisierung

Wir möchten, dass die Talentbäume sich sofort auf euren gewählten Spielstil ausrichten. Bereits der erste verteilte Punkt sollte bedeutend sein. Wenn ihr Verstärker wählt, sollt ihr euch sofort wie ein Verstärker-Schamane fühlen, nicht erst nach 30 weiteren Punkten. Sobald die Talentbäume mit Level 10 freigeschaltet werden, werdet ihr, noch bevor ihr euren ersten Punkt verteilt, aufgefordert euch für eine Spezialisierung zu entscheiden (z.B. ob ihr ein Waffen-, Furor- oder Schutzkrieger sein wollt). Diese Entscheidung bringt euch bestimmte Vorteile, darunter die passiven Boni, die ihr für ein effizientes Ausüben der Rolle benötigt und eine charakteristische Fähigkeit, die zuvor tiefer in den Talentbäumen vergraben war. Diese Fähigkeiten und Boni sind nur verfügbar, wenn ihr euch auf einen gezielten Baum spezialisiert. Jeder Baum gewährt bei Auswahl seine eigenen einzigartigen aktiven Fähigkeiten und passiven Boni. Die passiven Boni bewegen sich dabei in einem Bereich von einfachen Prozenterhöhungen, wie eine 20%ige Erhöhung von Feuerschaden für Feuermagier oder Erhöhung der Zauberreichweite für Zauberer, bis hin zu interessanteren passiven Eigenschaften. Dies wären Dinge wie passive Wutgenerierung aus den vorherigen wutregelnden Talenten von Waffenkriegern, Spezialisierung auf Beidhändigkeit für Furorkrieger und Kampfschurken oder die grundlegende Fähigkeit der Beidhändigkeit für Verstärkerschamanen.

Die anfängliche Auswahl eines Talentbaums schaltet aktive Fähigkeiten frei, welche die Kernelemente der gewählten Rolle ausmachen. Unser Ziel ist es, Fähigkeiten zu wählen, die die Spezialisierung deutlich früher voll zur Geltung kommen lassen, als es zuvor möglich war, während das definierende Talent noch tief genug vergraben war, dass andere Talentbäume nicht darauf zugreifen konnten. Zum Beispiel geben Lavapeitsche und Beidhändigkeit direkt das Gefühl eines Verstärkerschamanens. Andere Beispiele für Fähigkeiten, welche die Rolle definieren und die Spieler jetzt umsonst auf Stufe 10 bekommen sind Tödlicher Stoß, Blutdurst, Schildschlag, Verstümmeln, Schattenschritt, Gewitter, Erdschild, Wasserelementar und Sühne.

Jetzt geht's ans Eingemachte

Die einzelnen Talentbäume werden um die 20 einzigartige Talente haben, anstatt der (ungefähr) 30 von heute. Optisch werden sie den Bäumen aus dem originalen World of Warcraft ähnlich sehen. Allgemein werden die 31-Punkte-Talente den ursprünglich für Cataclysm geplanten 51-Punkte-Talenten entsprechen. Viele der langweiligen oder extrem spezialisierten Talente werden gestrichen, wobei wir nichts entfernen möchten, das eine Auswirkung auf eure Zauber- oder Fähigkeitsrotationen hat. Wir möchten die Gesamtheit von Schaden/Heilung/Überlebensfähigkeit auf einem sehr ähnlichen Niveau halten und gleichzeitig den Großteil der passiven Boni umsonst anbieten, basierend auf der Spezialisierung eurer Wahl.

Während ihr euren Charakter hochspielt, werdet ihr ungefähr einen Talentpunkt für jeden zweiten Stufenaufstieg erhalten (41 Punkte insgesamt auf Stufe 85). Unser Ziel ist es, euch abwechselnd einen Talentpunkt oder einen neuen Zauber/eine neue Fähigkeit für eure Klasse pro Stufe zu gewähren. Eine weitere wichtige Änderung ist, dass ihr zuerst 31 Punkte in euren primären Talentbaum investieren müsst, bevor ihr Punkte in einem anderen Baum vergeben könnt. Das wird ab Stufe 70 möglich sein. Die Entscheidung für eine Spezialisierung soll sich wichtig anfühlen. Um dieses Ziel zu erreichen möchten wir sicherstellen, dass neue Spieler verstehen, wie wichtig es ist das Ende ihres Talentbaums zu erreichen bevor sie die Möglichkeit haben, Punkte in einen anderen Baum zu investieren. Wir möchten auch sicherstellen, dass die duale Talentverteilung und die Neuverteilung von Talentpunkten genauso funktioniert wie heute, so dass sich niemand von seiner ursprünglichen Entscheidung eingeschränkt fühlen muss.

Eine wahre Meisterschaft

Die geplanten passiven Meisterschaft-Boni, die Spieler entsprechend ihrer Punkteverteilung in den einzelnen Bäumen erhalten sollten, werden durch die automatischen passiven Boni ersetzt, die angerechnet werden nachdem die Entscheidung für eine Spezialisierung getroffen wurde. Diese Boni sind statische Prozentwerte und wir haben nicht weiter vor, sie mit der Anzahl investierter Talentpunkte skalieren zu lassen. Der dritte Meisterschaft-Bonus, der für jeden Talentbaum einzigartig war, wird nun von der Meisterschaft-Wertung bestimmt, die auf hochstufigen Gegenständen gefunden werden kann. Meisterschaft wird eine passive Fähigkeit, die ungefähr auf Stufe 75 bei den Klassenlehrern erlernt werden kann. In den meisten Fällen wird die Meisterschaft-Wertung den einzigartigen Boni für die einzelnen Bäume entsprechen, die wir vor einiger Zeit angekündigt haben. Diese Werte können durch das Ansammeln von Meisterschaft-Wertung auf hochstufigen Gegenständen verbessert werden.

[...]

Wir verstehen, dass es sich hierbei um tiefgreifende Änderungen handelt und arbeiten selbst noch daran die Details zu festigen. Dennoch sind wir der Meinung, dass diese Änderungen unsere ursprünglichen Zielen für das Design der Klassen in Cataclysm besser erfüllen und wir sind fest davon überzeugt, damit eine bessere Spielerfahrung bieten zu können. Wir freuen uns auf euer konstruktives Feedback.


Kommentare

Terradon92 schrieb am
Aha.
Mich wundert, dass die WoW Grottenmonster manchmal aus ihrer Krypta kommen um ihr Leben zu verteidigen! - und dass "normale" Menschen immernoch versuchen diese Hoffnungslosen zu erretten.
Das Spiel stirbt nur durch Blizzard.
NaDannMaGoGo schrieb am
Nacros hat geschrieben:
dcc hat geschrieben:[...]
@Rest
Schaut euch die WoW Opfer an, wie erbärmlich sie ihr Spiel verteidigen. Sie beleidigen sogar einen wenn man etwas dagegen sagt (siehe WoW Forum)[...]
Haha genial.
Hab in den Thread reingeguckt und gedacht "huh? wieso ist der dcc eigentlich noch mal auf meiner Ignorierliste?" Paar Sekunden später wusste ich bescheid ^_°
Axozombie schrieb am
Minando hat geschrieben:wie wärs mit den drei Talentbäumen Einsamer Wolf, Helferlein und Raidsüchtiger ?
:lol:
auch wenn es neugierig macht, werde aber wohl die finger von lassen, WoW ist einfach nur noch müll, ab jeden addon und grossen update wurde es einfach immer gammeliger. Und das wird sich jetzt bestimmt nicht mehr ändern.
Wrath of the lich king war ja fast nur ein Grafikblender (für WoW verhältnisse)
Die Quest und alles andere total öde geworden . . . und trotzdem habe ich 3 auf 80 gelvlt, weiß gar nicht wieso . . . warhscheinlich die sucht :oops:
glücklicherwiese überwog der gammel irgendwann die "sucht" so extrem, dass ich einfach aufhören musste.
Infi88 schrieb am
Das fatale Problem bei dem Spiel ist meiner Meinung nach das es um immer weiter die Süchtigen zu befriedigen so stark verändert wurde das es für ein Rollenspiel schon an Lächerlichkeit grenzt.
Fast alle Klassen können alles, im Sinne der Vielfalt und des Geheules der Community hat man das Spielgefühl total zerstört.
Mim Pala bei der Horde hätte ich noch Leben können......;)
Krönung des Ganzen sind aber mittlerweile Fraktionswechsel,Rassenwechsel usw.
Das Spiel ist eigentlich so pervers das es mit dem normalen WoW, was anfangs alle in den Bann zog, gar nichts mehr zu tun hat.
Nacros schrieb am
dcc hat geschrieben:[...]
@Rest
Schaut euch die WoW Opfer an, wie erbärmlich sie ihr Spiel verteidigen. Sie beleidigen sogar einen wenn man etwas dagegen sagt (siehe WoW Forum)[...]

@Topic: Ob es gut wird, wird sich zeigen, aber ich bin für frischen Wind jederzeit offen und warte auf die ersten Talentbäume mit dem neuen System.
schrieb am

Facebook

Google+