Paradox Interactive: Offene Plattform für Mods auf PC und Xbox One gestartet; zunächst für Surviving Mars - 4Players.de

 
Unternehmen
Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Paradox Mods: Offene Plattform für Modifikationen auf PC und Xbox One gestartet; zunächst für Surviving Mars

Paradox Interactive (Unternehmen) von Paradox Interactive
Paradox Interactive (Unternehmen) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Paradox Interactive hat eine neue Plattform für Modifikationen gestartet. "Paradox Mods" als offene Modding-Plattform ermöglicht die Verteilung von nutzererstellten Spielmodifikationen (Mods) auf mehreren Plattformen, und zwar auf Xbox One und PC (mit GOG.com oder dem weitgehend unbekannten Paradox Launcher). Paradox ist stolz auf die Zusammenarbeit mit Microsoft in diesem Bereich.

Mod-Ersteller sollen ihre Modifikationen mit nur einem Upload auf allen Plattformen zur Verfügung stellen können. Das erste Spiel, das diese Mod-Plattform unterstützt, ist Surviving Mars. Das Angebot soll im Laufe des Jahres erweitert werden, sehr wahrscheinlich mit Mods für Stellaris und Cities: Skylines. Für die beiden Spiele sind derzeit nur PC-Mods verfügbar. Die entsprechende Website findet ihr hier.

Paradox Mods startet mit über 30 Mods für Surviving Mars, die getestet wurden und für Konsolen-Spieler bereit sind. Mit dabei sind zum Beispiel ein autarkes Gewächshaus oder eine Mars-Autowaschanlage. Zugriff auf die Mods bzw. den Mod-Katalog erhält man durch den "Mod-Manager" am unteren Bildschirmrand. Ein Paradox-Konto ist zudem erforderlich. Zusätzlich zu Paradox Mods bietet ein neues Update für Surviving Mars auch Maus- und Tastatur-Unterstützung auf Xbox One.

"Modding war und ist ein wichtiger Teil der Paradox-Community. Da wir die Art und Weise, wie wir unsere Spiele vertreiben, diversifiziert haben, wollen wir sicherstellen, dass alle unsere Spieler am Entstehungsprozess teilnehmen können", sagt Anders Törlind (Product Owner Paradox Mods).

Quelle: Paradox Interactive

Kommentare

Heliosxy schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?
20.02.2019 19:34
Ohne Mods wären die Paradox-Games meist richtig scheiße. Ist wie bei Bethesdaspielen.
Nö, auch ohne Mods kann man mit Pdx-Titeln richtig viel Spaß haben. Als Spielerei für zwischendurch sind manche Mods aber durchaus zu gebrauchen.
Mindchaos schrieb am
Ist Surviving Mars denn mittlerweile zu empfehlen?
Sindri schrieb am
Bussiebaer hat geschrieben: ?
21.02.2019 19:17
Sindri hat geschrieben: ?
21.02.2019 19:01
Oder der Star Trek Mod für Stellaris, wo das Spiel komplett umgekrempelt wird.
Oh? Danke für den Tipp, glaube den werde ich mir die nächsten Tage genauer ansehen :-)
Die Installation ist aktuell nur ein bissl umständlich, weil die Modifikation noch nicht auf dem aktuellen Stellaris patch läuft. Man muss das Spiel in Steam zurück patchen.
Bussiebaer schrieb am
Sindri hat geschrieben: ?
21.02.2019 19:01
Oder der Star Trek Mod für Stellaris, wo das Spiel komplett umgekrempelt wird.
Oh? Danke für den Tipp, glaube den werde ich mir die nächsten Tage genauer ansehen :-)
Sindri schrieb am
LP 90 hat geschrieben: ?
20.02.2019 20:49
Also so schlecht sind die nicht. Es ist halt nur so dass die Mods für die Hardcore-Crowd nochmal zusaätzlich Mechaniken und historische Tiefe bringen wo die meisen Spieler mit dem Vanlla_Release überfordert sind.
Oder der Star Trek Mod für Stellaris, wo das Spiel komplett umgekrempelt wird. Immer noch ein sau guter Mod, der weiter entwickelt wird.
schrieb am