Blizzard Entertainment: Trailer zum Kinofilm Warcraft veröffentlicht; deutsche Version verfügbar - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Warcraft: Trailer zum Kinofilm Warcraft veröffentlicht; deutsche Version verfügbar

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Im Rahmen der BlizzCon fand die Weltpremiere des Kinotrailers von "Warcraft" statt. Der Film wird am 26. Mai 2016 in Deutschland anlaufen und sich hauptsächlich um den ersten Kontakt der Menschen mit den Orcs drehen. Regie führte Duncan Jones (Moon, Source Code). Die Hauptrollen spielen Ben Foster (Medivh), Travis Fimmel (Anduin Lothar), Paula Patton (Garona), Dominic Cooper (König Llane Wrynn) und Toby Kebbell (Durotan).



Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Kajetan schrieb am
AtzenMiro hat geschrieben:Wenn man also nun die Geschichte von Warcraft vor Thralls Gründung der freien Horde, die von der Tobsucht abgesagt und ein eigenenes neues und fruchtbares Land angestrebt haben, dann geht es tatsächlich um eine tobsuchende Horde, die mit Absicht dazu auch manipuliert wurden, wilde Kämpfer zu sein mit einem Drang zum Töten.

Wonach es auch aussieht. Im Trailer ist ja beides zu sehen. "Klassische" marodierende Orcs und die Bestrebungen innerhalb der Orcs, sich vom Einfluß des Schattenrats wieder frei zu machen, die dämonische Verbindung nach Trinken des Bluts von Mannoroc wieder zu lösen.
AtzenMiro schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:Aber im Grunde ist es egal, Blizzard muss der Meinung sein, dass Qualität vorhanden ist. Ich würde mich auch aus dem Fenster lehnen und behaupten, WoW Lore wurde auch verwendet, da WoW größer und erfolgreicher war als die RTS Reihe, wodurch sich mit dieser Geschichte mehr Spieler ansprechen lassen. Sowie beide Seiten als "Gut" zu nehmen, da die Spieler in WoW beide Seiten gespielt haben - und ihre Seite jeweils für die Richtige halten.

Die WoW-Lore ist reichhaltiger als alles, was beide RTS-Spiele auch nur ansatzweise diesbezüglich produziert haben. Als WoW-Spieler, der diese Lore kennt, ist es fast schon logisch, dass man die Geschichte des ersten Orkkrieges aus der reichhaltigeren Perspektive erzählt, die erst später hinzu erfunden wurde, anstatt sich hier strikter an die ersten Warcraft-Spiele zu halten. Und weil Jones selbst offenbar ein ziemlich aktiver WoW-Spieler ist ... wenn es für mich logisch ist, dann ist es für ihn erst Recht.

Wobei man anmerken muss, dass die Horde aus WoW eine andere Horde ist als die, die in Azeroth mit dem Ziel der Eroberung eingeritten ist. Wenn man also nun die Geschichte von Warcraft vor Thralls Gründung der freien Horde, die von der Tobsucht abgesagt und ein eigenenes neues und fruchtbares Land angestrebt haben, dann geht es tatsächlich um eine tobsuchende Horde, die mit Absicht dazu auch manipuliert wurden, wilde Kämpfer zu sein mit einem Drang zum Töten.
Marobod schrieb am
Frei nach Riddick : "Sieht Okay aus"
Kajetan schrieb am
greenelve hat geschrieben:Aber im Grunde ist es egal, Blizzard muss der Meinung sein, dass Qualität vorhanden ist. Ich würde mich auch aus dem Fenster lehnen und behaupten, WoW Lore wurde auch verwendet, da WoW größer und erfolgreicher war als die RTS Reihe, wodurch sich mit dieser Geschichte mehr Spieler ansprechen lassen. Sowie beide Seiten als "Gut" zu nehmen, da die Spieler in WoW beide Seiten gespielt haben - und ihre Seite jeweils für die Richtige halten.

Die WoW-Lore ist reichhaltiger als alles, was beide RTS-Spiele auch nur ansatzweise diesbezüglich produziert haben. Als WoW-Spieler, der diese Lore kennt, ist es fast schon logisch, dass man die Geschichte des ersten Orkkrieges aus der reichhaltigeren Perspektive erzählt, die erst später hinzu erfunden wurde, anstatt sich hier strikter an die ersten Warcraft-Spiele zu halten. Und weil Jones selbst offenbar ein ziemlich aktiver WoW-Spieler ist ... wenn es für mich logisch ist, dann ist es für ihn erst Recht.
greenelve schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Was ich persönlich sehr viel interessanter finde als dieses klassische Gut/Böse-Schema.

Man hätte auch mit dem klassischen Schema spielen können. Die Orks werden erst wie in WC1 vorgestellt, aber immer wieder mit Hinweisen gespickt, wer wie weshalb warum das Sagen hat. Eventuell im ersten Film die Revolte einbauen oder in den weiteren Teilen. Lustigerweise trägt der Film bereits den Untertitel "The Beginning".
Aber im Grunde ist es egal, Blizzard muss der Meinung sein, dass Qualität vorhanden ist. Ich würde mich auch aus dem Fenster lehnen und behaupten, WoW Lore wurde auch verwendet, da WoW größer und erfolgreicher war als die RTS Reihe, wodurch sich mit dieser Geschichte mehr Spieler ansprechen lassen. Sowie beide Seiten als "Gut" zu nehmen, da die Spieler in WoW beide Seiten gespielt haben - und ihre Seite jeweils für die Richtige halten.
schrieb am

Facebook

Google+