Blizzard Entertainment: Weitere Gerüchte über eine Diablo-Ankündigung auf der diesjährigen BlizzCon - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Blizzard Entertainment - Weitere Gerüchte über eine Diablo-Ankündigung auf der diesjährigen BlizzCon

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Aktualisierung vom 18. Oktober 2016, 14:40 Uhr:

Nach dem Besuch bei Blizzard Entertainment haben sich David Brevik und Bill Roper erneut zu Wort gemeldet und klargestellt, dass sie nicht zu Blizzard zurückkehren werden und auch nicht am nächsten Diablo beteiligt wären. Brevik entschuldigte sich ebenfalls für die entstandenen Gerüchte und Spekulationen. Derweil scheint aber festzustehen, von welcher Berater-Aufgabe er sprach. Er wird bei der China-Veröffentlichung von Path of Exile als Berater für Grinding Gear Games tätig sein - zusammen mit Tencent.


Ursprüngliche Meldung vom 17. Oktober 2016, 14:54 Uhr:

In zweieinhalb Wochen findet die BlizzCon 2016 statt (4. bis 5. November) und wieder ranken sich allerlei Gerüchte um eine mögliche Ankündigung, die mit Diablo zusammenhängt. So hatten kürzlich Bill Roper und David Brevik dem Blizzard-Hauptquartier einen Besuch abgestattet - beide waren federführend an Diablo und Diablo 2 beteiligt. Während sich Roper bedeckt über den Grund des Besuchs hielt, schrieb Brevik, dass er stolz darauf sei, Berater für das Spiel zu sein, das das Genre auf ein neues Level hieven werde - im Kontext des 20. Jubiläums von Diablo und von Diablo-ähnlichen Titeln.


Ansonsten ist im Blizzard-Shop ein weiterer Hinweis aufgetaucht. Dort gibt es passend zur BlizzCon ein neues T-Shirt, das eindeutig zu Diablo 3 gehört und den Titel "Realms of Evil" trägt. Es wird fleißig darüber spekuliert, ob "Realms of Evil" die zweite Erweiterung für Diablo 3 nach Reaper of Souls sein könnte. Die letzte inhaltliche Patch-Ergänzung für Diablo 3: Reaper of Souls ist schon längere Zeit her und für die Ankündigung von Diablo 4 könnte es noch zu früh sein, da erst Mitte des Jahres ein Game Director für ein "neues Diablo-Projekt" gesucht wurde.

Auch der veröffentlichte Zeitplan der BlizzCon gibt keine konkreten Hinweise. Nach der Eröffnungsveranstaltung ist zwar eine halbstündige Pause angesetzt, aber es gibt keinen größeren freigehaltenen Platz wie damals bei der Ankündigung von Overwatch. Drei Panels im Diablo-Kontext wurden angekündigt: Diablo 20th Anniversary, Diablo Art & Design und Diablo III - Dev Talk and Q&A. Während es beim "20th-Anniversary-Panel" um das Jubiläum der Reihe und die Pläne zur Feier dieses Geburtstages gehen wird (Gerücht: Remake von Diablo 2), soll sich der "Dev Talk" am Samstag um neue Patchinhalte drehen. Konkreter wurde Blizzard bei den Panel-Beschreibungen nicht. Neue Inhalte und Pläne für Overwatch, World of WarCraft: Legion, StarCraft 2, Hearthstone und Heroes of the Storm wollen die Entwickler ebenfalls präsentieren.

Quelle: Blizzard Entertainment, Diablo-Forum, PCGamesN, David Brevik, Blizzard-Shop

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Also seit meiner "Kindheit" glaube ich nicht, dass sich was daran geändert hat, dass die von dir gemeinten Kinder eben NICHT auf verniedlichte und bunte Grafik stehen.
Mortal Kombat, Soldier of Fortune, CoD, das ist so das Zeug, mit dem man die "Kids" lockt.
Mit "niedlicher Grafik" bringt man (Groß)eltern dazu, den kleinen das unter den Weihnachtsbaum zu legen.
(Die dann reihenweise kotzen, weil Freundschaft nicht magisch genug ist, das passende Wii Spiel in die Steam Library zu integrieren. ;) )
(Groß)eltern kaufen dann aber auch nicht Diablo, weil da steht der Teufel buchstäblich auf der Packung und auf der Rückseite werden Dämonen in Stücke gehauen.
Und "Kids" werden mit Diablo wahrscheinlich auch nicht in der Menge warm, wie sich das die Marketingleute erhoffen. Nur wenige halten durch, bis der Grind einsetzt und noch weniger, wenn man erkannt hat, dass man das mit einem Taschenrechner spielen muss.
Und nochmal: Nur weil D3 Pastelltäne und niedrig aufgelöste Texturen, bzw. Matschfilter nutzt, ist das keine heile-Welt-alle-haben-sich-lieb-Umgebung*. Rot ist ausreichend vorhanden und nicht nur bei Feuerschaden.
*BESONDERS nicht Whimseydale/-shire :)
1zock schrieb am
Hyeson hat geschrieben:
1zock hat geschrieben:
sphinx2k hat geschrieben:
Da möchte ich aber mal einlenken. Ich sehe einen Grafikstiel nicht als "Das ist für Kinder / Erwachsene".
Man kann einen Design Entscheidung gut oder schlecht finden, aber nur weil etwas Comichaft gezeichnet ist muss es nicht für Kinder sein. Ebenso wie es einige ziemlich düstere Kindersachen gibt.
Da brauchst du nicht einlenken. Unsere Posts widersprechen sich nicht. Selbstverständlich können Spiele mit verspielterer Grafik von Erwachsenen gespielt werden. Das war nicht kern meiner Aussage. Die Entscheidung von Blizzard oder Activition oder wem auch immer auf verspieltere Grafik zu setzen, war eine monetäre, d.h. wie werden die meisten Exemplare verkauft oder wie erreichen wir den größten Markt. Sie war vermutlich weder eine künstlerische noch spielerische Entscheidung.
Ich hatte immer die Vermutung es geht darum, das Spiel einfach auf den "schlechtesten" Computern zum laufen zu bringen.
Cartoonige Texturen brauchen nicht unbedingt die höchste Auflösung.Deswegen sind die immer recht performancefreundlich.
Auch diese Aussage widerspricht meiner ja nicht. Ganz im Gegenteil. Spiel läuft auch auf schlechteren Rechnern = größerer Markt. Und das sich Kinder von "verniedlichter" und bunter Grafik eher angesprochen fühlen, darüber brauchen wir nun wirklich nicht streiten = größerer Markt.
Culgan schrieb am
Abgesehen von der miserablen technischen Umsetzung.
Es gibt sicherlich einiges das gut ist aber genauso viel was schlecht ist.
-Von Modi (Xdefense, Holosim) die komplett redundant sind. (Anstatt da einfach mal die XP und den Loot anzupassen)
-Ressourcen die in Raids gesteckt wurden, wo nur ein einstelliger Prozentsatz der Spieler teilgenommen hat.
-Copy pasta Helden die teilweise 1 Woche auf dem Testcenter sind und KOMPLETT umgekrempelt werden und dann nur 1 oder 2 Tage weiter getestet werden.
-Kaum neuer Content außer halbfertige Helden raus zu hauen
-etc.... ist halt einiges. Auch Spieldesign mäßig, wo Brevik seine Pfoten im Spiel hatte. Keine Buffs und debuffs sichtbar, weil er meinte die Spieler können kein kleines Icon neben der Gesundheitsanzeige verfolgen. Ist dann auf jeden Fall besser keines anzuzeigen...... Von dem lächerlichen Buffkasten unten rechts sage ich besser nichts.
SpoilerShow
Bild
Naja mal schauen wohin es bald geht, es wird ja wieder alles umgekrempelt.
Sindri schrieb am
Wieso? Was ist mit dem Zustand von Marvel Heroes? Als ich das letzte mal rein geschaut hatte(2015-Update), war das Spiel an sich noch ziemlich gut.
Culgan schrieb am
Brevik als Berater, von dem würde ich nichtmal eine Empfehlung für das Mittagessen nehmen. Man schaue sich nur den Zustand von Marvel Heroes an.
schrieb am

Facebook

Google+