World of WarCraft: Sollte einst kostenlos spielbar sein - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

WoW: Sollte einst kostenlos spielbar sein

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard
Im Rahmen der Game Developers Conference in Paris redete Blizzards Rob Pardo über die Geschichte und Philosophie des Entwicklerteams. Dabei ging er auch auf World of Warcraft ein. Ursprünglich sollte das MMORPG kostenlos spielbar sein - Blizzard hatte seinerzeit gedacht, das Spiel mit Werbung finanzieren zu können. Man habe das dann allerdings mal durchkalkuliert und eingesehen, dass sich das Unterfangen so nicht tragen würde.

Das sei keine einfache Entscheidung gewesen, schließlich wären die Märkte recht unterschiedlich. Abos seien nichts Ungewöhnliches im westlichen Markt - in Südkorea, wo Blizzard seit StarCraft und Diablo 2 bestens bekannt ist, wären eher Spiele ohne fixe Grundgebühren angesagt, die sich über Werbung oder Microtransaktionen finanzieren würden. Es sei unmöglich, beides in einem Spiel unter einen Hut zu bringen, schließlich habe man eine globale Community.

Pardo hält von Nutzern erstellte Inhalte für eine großartige Idee, allerdings würden viele Hersteller das fälschlicherweise als "magische Lösung" ihrer Probleme erachten. Man könne nicht einfach einen Editor herausbringen und darauf hoffen, dass die Fans dann damit loslegen würden. Dazu müsse man erstmal ein gutes Spiel abliefern.

Den Mangel an MMO-Spielen auf Konsolen macht der Blizzard-Mann an drei Hauptfaktoren fest: Zum einen würde die Festplattenkapazität der derzeitigen Systeme nicht ausreichen. Auch wäre das ständige Zertifizieren der Patches seitens der Plattformbetreiber problematisch, so Pardo, der damit in die gleiche Kerbe haut wie Valve. Zu guter Letzt würde den Publishern wohl auch die Idee nicht munden, dass die Konsolenhersteller außerdem an den Einnahmen durch die Abo-Gebühren beteiligt sein wollen.

Kommentare

Lord_Zero_00 schrieb am
Und was hätten die Spieler am Ende davon? Nichts! Wenn WoW kostenlos wäre, wäre das Spiel noch überfüllter und Blizzard würde gewiss noch schlechtere Server am Start haben, also noch mehr Lags, Server Downs, Wartezeiten, etc.
Blackmarket schrieb am
Falcon2B31 hat geschrieben:Bei den 10 Mio Kunden brauchst aber auch dementsprechend viele Mitarbeiter, im Spiel, im Forum, am Telefon etc.
Mich wundert eh das die Preise nicht steigen, die muessen fuer Strom, bzw. Hosting sicher auch mehr bezahlen

Haha preisststeigerungen, lächerlich. Blizzärd wäre auch mit 2 Euro/Monat hochprofitabel und hätte bereits nach einem Jahr die Kosten für knapp 10Jahre gedeckt.
horde_siebrennt schrieb am
Tony hat geschrieben:nicht durch werbung finanzierbar? guild wars hat 3 millionen spieler und ist komplett werbe und add-on finanziert...

GW ist aber auch kein vergleich, alle paar Monate kommt ein ANGEBLICH neues AddOn raus, was in WoW mehr ein Patch ist und jeder der neue Inhalte spielen will muss nochmal 30? auf den Tisch legen, soviel kostet fast ein 3Monate Acc in WoW :D
Natürlich verdient Blizz ja durch den Gewinn nicht nur, es werden ja immer wieder neue AddOns und Patches/Inhalte entwickelt, aber das Geld fließt nicht nur in die Weiterentwicklung von WoW ein, sondern auch von heißgeliebten Klassikern wie WC oder Diablo :roll:
Alpha eXcalibur schrieb am
KleinerMrDerb hat geschrieben:
_Refused_ hat geschrieben:Manche regen sich auf, weil man für 12 Monate XboxLive 30 € zahlen muss. Was für Dimensionen.
Für ein einzelnes Spiel soviel Geld hinblättern, wer macht den sowas? Suchti´s???

Es gibt Leute die zahlen das X - fache davon um in einem Tennis-, Golf- oder Modelautoclub ihrem Hobby nachzugehen.
Sind das alles Suchtis, weil sie für ein einziges Spiel soviel zahlen?
Denk mal ein bisschen über deinen sehr beschränkten Tellerrand hinnaus !!

Allersdings gehen diese Reichen nicht Tennis spielen oder Gold bzw in den Auto Club weils süchtig macht, sondern weil erstere beiden zur Kontakt Findung dienen. Gerade Golf ist ein Buisness Sport, bei dem es an letzter Stelle ums Golf spielen geht. ;)
Aber der Vergleich ist gut.
Wofür man Geld ausgibt, muss ja jeder selbst entscheiden. Rauchen ist afaik auch eurer, und schadet sogar noch der Gesundheit. WoW in einigen Ausnahme Fällen nur der Psyche. (wenn mir jetzt einer Verallgemeinern anprangert krachts aber Mädels :>)
schrieb am

Facebook

Google+