World of WarCraft: Hinter den Kulissen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91
Jetzt kaufen ab 7,95€ bei

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

World of WarCraft - Hinter den Kulissen

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard

Bei der "Austin Game Developers Conference" haben Frank Pearce (Executive Vice President of Blizzard) und J. Allen Brack (Production Director) über die Produktion von World of WarCraft gesprochen, Details zum Ausmaß der Entwicklung des Online-Rollenspiels genannt und konkrete Zahlen verraten. Dabei fällt insbesondere auf, dass von den über 4.600 Mitarbeitern an WoW nur ein sehr kleiner Teil tatsächlich an der Spiel-Entwicklung bzw. Programmierung beteiligt ist. Die meisten Mitarbeiter sind Game Master, Qualitätsbeauftragte oder der (technische) Support.

Größe des Teams bei World of WarCraft
Insgesamt: 4.645
Programmierung: 32
Künstler (Artists): 51
Produzenten: 10
Game-Designer: 37
Cinematics-Team: 123 (Intros, Trailer/Teaser-Videos, Machinima-Sequenzen, Erstellung von echten Statuen)
"Platform-Services": 245 (Lokalisierung, Technologie, Mac-Entwicklung, etc.)
Qualitätssicherung: 218
Internationale Zweigstellen/Büros: 1.724
Support: 2.056 Game Masters, 340 Zahlungsabwicklung, 67 Qualitätskontrolle, 121 Technischer Support
Online-Technologien: 149

Server-Struktur
- Zehn Rechenzentren in Washington, Kalifornien, Texas, Massachusetts, Frankreich, Deutschland, Schweden, Seoul, China und Taiwan
- Computersysteme: 20.000
- Server-Blades: 13.250
- Gesamtzahl an Server-CPUs: 75.000
- Gesamtspeicher der Server: 112,5 Terabytes
- 1.3 Petabytes an Speicherplatz

Weitere Fakten
- Vollständige Lokalisierung in zehn Sprachen mit rund 3.211.100 Wörtern
- Für den Patch 3.1 (Ulduar) wurden über 4,7 Petabytes an Daten ausgeliefert (idealisiert 4.700 Terabytes oder 4.700.000 Gigabytes).
- Es gibt 27 Stunden Musik, über 1.500.000 Assets (von den Künstlern erstellt) und 7.650 Quests in World of WarCraft (2.600 in WoW, 2.700 in BC und 2.350 in WotLK) sowie 70.000 Zaubersprüche/Fertigkeiten, 40.000 NPCs und 5.500.000 Programm-Code-Zeilen.
- Die WoW-Spieler haben bisher 4.449.680.399 Achievements (Erfolge) erlangt.
- Es wurden bislang 179.184 Bugs gezählt.
- Blizzard verzeichnet mehr als 12.000.000 aktive Battle.net-Accounts.
- Zudem sagte Frank Pearce, dass die BlizzCon finanziell gesehen ein Verlustgeschäft wäre.
- Über 400 WoW-Lizenzprodukte

Quellen: GameSpot, Wow.com und Gamasutra


World of WarCraft
ab 7,95€ bei

Kommentare

Sarnar schrieb am
Na_Dann_Ma_GoGo hat geschrieben:
Shedao hat geschrieben: Und wozu bitte haben die 123 Leute, die angeblich nichts anderes machen als Videos und Figürchen?
Die machen tatsächlich kaum anderes. Kam bei der BlizzCon so n "Behind the Scenes" Zeugs wo se auch ihr Cinematic-Team vorgestellt haben.
Es steckt verdammt viel Arbeit hinter deren Cinematics. So hat z.B. der Anfangstrailer von WoW - The Burning Crusade fast nen Jahr gedauert. Und wenn die da für über 3 Games die sich in der Entwicklung befinden ihre Cutscenes machen müssen dauert das halt.
An unsere Möchtegernpolitiker:
Verpisst euch, hat hier aber auch GAR NICHTS zu suchen. Insbesondere solche übergroßen Signaturen zeugen von Unreife.
Das einzige was hier von Unreife zeugt ist deine Ausdrucksweise, aber bitte. Immer wieder sehr schön wieviel leute sich von völlig unrelevanten Dingen auf den Schlips getreten fühlen. Aber naja die Biene regiert, ich bin glücklich. An den Rest: :baeh:
NaDannMaGoGo schrieb am
Shedao hat geschrieben: Und wozu bitte haben die 123 Leute, die angeblich nichts anderes machen als Videos und Figürchen?
Die machen tatsächlich kaum anderes. Kam bei der BlizzCon so n "Behind the Scenes" Zeugs wo se auch ihr Cinematic-Team vorgestellt haben.
Es steckt verdammt viel Arbeit hinter deren Cinematics. So hat z.B. der Anfangstrailer von WoW - The Burning Crusade fast nen Jahr gedauert. Und wenn die da für über 3 Games die sich in der Entwicklung befinden ihre Cutscenes machen müssen dauert das halt.
An unsere Möchtegernpolitiker:
Verpisst euch, hat hier aber auch GAR NICHTS zu suchen. Insbesondere solche übergroßen Signaturen zeugen von Unreife.
Rachlust schrieb am
Dark_Storm hat geschrieben:
Sarnar hat geschrieben:
Tony hat geschrieben: ich könnte dich für diese arrogante und missbilligende haltung maßlos beleidigen, aber ich lasse es lieber.
:roll: musst du nich irgendwo auf ein Segelschiff und weit weg von hier? :roll:
FDP vs. Piraten :lach:
Aber das mit den Arbeitslosen war echt Geschmacklos...
Du sollst den Komentar auch nicht fressen sondern lesen ;)
Shedao schrieb am
Naja, dass nen Spiel mit knappen 10 Millionen Spielern 4.600 Mitarbeiter braucht überrascht kaum, wenn man bedenkt, dass sie jeden CallcenterAgent mitgezählt haben.
Wenn man wirklich mal von 10 Millionen Spielern ausgeht, womit Blizz ja immer so rumprahlt, dann heißt das, dass auf einen GM ca 4000 Spieler kommen.
Nicht grad nen berauschender Wert.
Und wozu bitte haben die 123 Leute, die angeblich nichts anderes machen als Videos und Figürchen?
Wenn man bedenkt, dass mit der tatsächlichen Weiterentwicklung des Spiels keine 200 Leute betraut sind, aber fast 2000 Leute in der Verwaltung sitzen.....ziemlich heftig was so ein Laden für nen Wasserkopf entwickelt.
Ignatz Frobel schrieb am
Ich möchte gar nicht Wissen, wie viel Strom die ganzen Server verbraten. Also wenn die WoW-Serverlandschaft mit einem Schlag abgeschalten würde, könnte man sicherlich ein Kraftwerk einsparen. :D
schrieb am

Facebook

Google+