World of WarCraft: Die Eiskronenzitadelle - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of WarCraft - Die Eiskronenzitadelle

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard

Mit der Eiskronenzitadelle (Patch 3.3.0) soll die Geschichte rund um den Lichkönig abgeschlossen werden. Drei Dungeons für fünf Spieler und eine Schlachtzuginstanz für 10 bzw. 25 Spieler sollen mit dem letzten Content-Patch für Wrath of the Lich King eingeführt werden, der gerade fleißig auf dem öffentlichen Testrealm durchgetestet wird.

Währenddessen sprachen Cory Stockton (Lead Content Designer) und Greg Street (Lead Systems Designer) in einem offiziellen Interview über die "ultimativen Raid- und Dungeonbegegnungen von Wrath of the Lich King":

Verseht ihr den Trash in Eiskrone - die Feinde zwischen Bossen - anders mit Gegenständen als an anderen Orten in der Welt?

Greg: Wir stellen sicher, dass es epische Trashbeute gibt - spezifische Gegenstände, die es nur bei Trash gibt. Das hilft, das Interesse der Spieler zwischen den Bossen aufrecht zu erhalten. Allerdings gilt das nicht für den Trash in heroischen Instanzen, nur für heroische Bosse; es gibt also keine einzigartige Trashbeute für die heroischen Versionen des 10er- und 25er-Raids. Wir wollen den Trash so konstruieren, dass es nicht zu einfach ist, die ersten paar Gegner zu farmen und zu hoffen, dass man einen epischen Gegenstand erbeutet. Wir machen unsere Raids jetzt im Allgemeinen zugänglicher, also bin ich nicht sicher, ob die Motivation, solche Tricks auszuprobieren, überhaupt so stark ist wie früher. Wir möchten, dass Spieler, die in Wrath of the Lich King bis jetzt geraidet haben, tatsächlich gegen den Lichkönig kämpfen können - Raider werden also wahrscheinlich viele Gelegenheiten haben, sich auszurüsten. Heroische Instanzen sind eine andere Geschichte - die werden so herausfordernd wie sie in Ulduar und der Prüfung des Kreuzfahrers waren, und die Gegenstände werden gleichfalls noch besser sein.

Könnt ihr etwas über einige der neuen Spielmechaniken erzählen, die wir im Raid sehen werden?

Cory: Eine der coolsten neuen Sachen, die wir in der Zitadelle machen, ist die Luftschlacht mit Kanonenbooten. Die Spieler werden an Bord des Kanonenboots ihrer Fraktion gehen und sich in der Luft zur Spitze der Zitadelle durchkämpfen können. Sie werden auf den Decks kämpfen sowie die Geschützstellungen der Schiffe benutzen können. Wer wirklich wagemutig ist, kann sich auch ein goblinisches Raketenpack umschnallen und sich zwischen den beiden kämpfenden Kanonenbooten hin- und herkatapultieren. Das wird natürlich eine Art der Begegnung, wie sie unsere Spieler noch nie erlebt haben.

Die Struktur der Zitadelle ist sehr vertikal - was für Herausforderungen ergeben sich daraus für das Layout?

Cory: Wir wussten von Anfang an, dass das Layout vertikal sein würde, einfach weil die ursprüngliche Spitze so war. Es gibt da einige Sachen, mit denen wir den Spielern dabei helfen, sich zurechtzufinden und sich nicht zu verirren. Wir benutzen Aufzüge, Teleporter und sogar Kanonenboote, um die Spieler dahin zu leiten, wo sie innerhalb des Dungeons hingehen sollen. Wir werden auch eine Karte im Spiel mit Unterstützung für alle Ebenen haben - das sollte auch helfen.

Icecrown ist der letzte große Raid und der letzte Dungeon vor der Veröffentlichung von Cataclysm - wie hat das das Design beeinflusst?

Greg: Die größte Herausforderung aus Sicht der Gegenstandserschaffung ist, dass die Items zumindest bis Cataclysm ausreichen müssen. Das bedeutet, dass wir sie nicht zu leicht hergeben können, aber auch, dass sie mächtig genug sein müssen, um die Spieler dazu zu motivieren, sich weiter an ihnen zu versuchen. Andererseits ist der größte Spaß an einem letzten Raid-Tier, dass es uns die Hände freimacht: wir können es uns leisten, diese Gegenstände großartig zu machen, weil ihnen nichts auf dem Fuße folgen muss. Es ist cool, die Gegenstände wirklich gut optimieren zu können, weil es auch in Ordnung ist wenn die Spieler diese Gegenstände lange nicht ersetzen wollen.

Cory: Wir tun wirklich alles, was wir können, um das epischste Erlebnis zu liefern, das möglich ist. Wir wissen, dass unsere Spieler lange hierauf gewartet haben, und wir werden sie nicht enttäuschen. Unsere Spieler können erwarten, diese Art, Geschichten zu erzählen, und diese Detailversessenheit auch in Cataclysm zu sehen. Meiner Meinung nach streben wir immer danach, die Menschen, die unser Spiel spielen, in die Geschichte hineinzuziehen und ihnen eine Erklärung dafür zu liefern, warum sie da sind. Es wird nicht lange dauern, bis sie die Gelegenheit haben, gegen Todesschwinge zu kämpfen!


[...]

Wie schon bei einigen älteren Instanzen (wie dem Sonnenbrunnenplateau und dem Kolosseum der Kreuzfahrer) wird die Schlachtzuginstanz in mehreren Schritten freigeschaltet und zwar Viertel für Viertel. Zudem gibt es weitere Beschränkungen und der heroische Schwierigkeitsgrad wird ohnehin erst dann zugänglich gemacht, wenn ihr den Lichkönig einmal besiegt habt...

Da das Erscheinen von Patch 3.3.0 immer näher rückt, möchten wir unsere Pläne zum Zugang zur Eiskronenzitadelle mit euch teilen. Die Eiskronenzitadelle wird in vier Bereiche unterteilt: Die untere Spitze, die Seuchenwerke, die Blutrote Halle und die Hallen der Frostschwingen. Wir planen, diese vier Bereiche der Eiskronenzitadelle gestaffelt über einen gewissen Zeitraum hinweg verfügbar zu machen und nicht direkt beim Erscheinen des Patches. Zu diesem Zeitpunkt können wir noch keine genauen Daten zur Verfügung stellen, weil diese davon abhängig sind, wann genau Patch 3.3.0 aufgespielt wird. Sobald es nähere Informationen dazu gibt, werden wir euch entsprechend auf dem Laufenden halten.

Der erste Bereich beinhaltet Lord Mark'Gar, Lady Todeswisper, die Luftschlacht um die Eiskronenzitadelle und Todesbringer Saurfang. Ein Voranschreiten über diese Bosse hinaus wird für einige Wochen nicht möglich sein. Danach werden die Seuchenwerke mit Modermine, Fauldarm und Professor Putrizid zur Verfügung stehen. Nach einem weiteren Zeitraum wird die Blutrote Halle ihre Pforten öffnen und Spieler werden sich mit dem Rat des Blutes und Blutkönigin Lana'thel messen können. Zu guter Letzt erhaltet ihr Zugang zu den Hallen der Frostschwingen, in denen Valithria Traumwandler, Sindragosa und der Lichkönig auf euch warten. Wir denken, dass eine gestaffelte Veröffentlichung des neuen Inhalts es den Spielern erlauben wird, die Eiskronenzitadelle als ein andauerndes und unterhaltsameres Erlebnis zu erfahren.

Es gibt weitere Elemente, die den Zugang regulieren. Bevor ihr euch den Bossen im heroischen Modus in der 10er und 25er Instanz stellen könnt, müsst ihr Arthas im entsprechenden normalen Modus besiegt haben. Spieler müssen also zunächst alle Bosse im normalen Modus bezwingen, bevor sie sich in die heroische Variante wagen können.

Der Lichkönig kann nicht bekämpft werden, bevor Professor Putrizid, Blutkönigin Lana'thel und Sindragosa besiegt wurden. Im heroischen Schwierigkeitsgrad kann der Lichkönig jede Woche nur dann angegangen werden, wenn die vorher aufgezählten Bosse in dieser Woche ebenfalls im heroischen Modus bezwungen wurden.

Das Äscherne Verdikt versorgt die Spieler mit Nachschub und Material, um die Eiskronenzitadelle zu stürmen, aber ihre Unterstützung hat Grenzen. Für die vier schwersten Begegnungen in der Eiskronenzitadelle wird es eine begrenzte Anzahl an Versuchen pro Woche geben: Professor Putrizid, Blutkönigin Lana'thel, Sindragosa und der Lichkönig. Während diese Bosse freigeschaltet werden, erhöht sich die Anzahl der zur Verfügung stehenden Versuche. Zu Beginn kann Professor Putrizid höchstens fünf Mal versucht werden. Sobald Spielern auch Blutkönigin Lana'thel gegenüber treten können, erhöht sich die Anzahl der verfügbaren Versuche auf zehn. Wenn dann schließlich Sindragosa und der Lichkönig angegangen werden können, wird es insgesamt maximal 15 Versuche geben, um alle vier Bosse zu besiegen. Wenn ein Schlachtzug alle verfügbaren Versuche für die Woche aufgebraucht hat, muss sich das Äscherne Verdikt zurückziehen wobei die vier schwersten Bosse verschwinden und in dieser Woche nicht mehr bekämpft werden können. Diese Funktion wird es sowohl im normalen als auch im heroischen Modus geben.

Es wird keine spezielle Belohnung dafür geben, den Lichkönig mit einer bestimmten Anzahl an verbleibenden Versuchen zu bezwingen, wie es in der Prüfung des Obersten Kreuzfahrers der Fall ist. Es wird auch keine Erfolge für das Durchspielen der Eiskronenzitadelle ohne von einem Boss besiegt worden zu sein oder ohne ein Schlachtzugsmitglied sterben zu lassen geben.

In den Wochen und Monaten, nachdem die zwölf Begegnungen zur Verfügung gestellt werden, wird es zusätzliche Versuche für die letzten vier Bosse geben. Dies spiegelt wieder, dass das Äscherne Verdikt immer mächtiger wird und eine stärkere Position in der Eiskronenzitadelle einnimmt. Weiterhin werden Varian Wrynn und Garrosh Höllschrei die Spieler unterstützen, indem sie die Armeen anspornen, die die Eiskronenzitadelle belagern. Dies schlägt sich als zonenweiter Stärkungszauber nieder, der alle Spieler betrifft und die Gesundheit, den verursachten Schaden und die gewirkte Heilung erhöht. Dieser Effekt wird ebenfalls über die Zeit hinweg stärker werden. Spieler können den Effekt beenden, wenn sie ihn nicht nutzen wollen.


Quelle: Blizzard

Kommentare

XCyron schrieb am
12 Millionen gehirnamputurte pupertäre idioten?
Na wenn ihr meint :) Ich spiel zwar selber auch nicht mehr dennoch war es 4 Jahre lang ein super spiel
Ausserdem sollte ein WC4 mal irgendwann rauskommen wirds eh wieder ein absoluter hit :) Immerhin reden wir hier von Blizzard einer der letzten firmen die wohl noch auf Spielquallität achtet und sich mit dem Release zeit lässt
Edit: Ausserdem könnte man ohne Probleme die Story um Illidan / LichKing weiter führen in WC immerhin ist nicht wirklich viel dazu bekannt aus WoW ausser das man durchrennt und die paar Idioten ummoscht :)
Da hab ich eigentlich relativ viel vertrauen in Blizzard
Infi88 schrieb am
den Suchties kannste eh die letzte gequirrlte Scheisse vorsetzten die werden eh weiterspielen.
SchmalzimOHR schrieb am
Celar hat geschrieben:
Joe-Z hat geschrieben:
Melcor hat geschrieben:Wurde schon vor Ewigkeiten dementiert. WoW ist die offizielle Warcraft Lore.
Das heißt die haben dann Illidan und Arthas einfach so sterben/töten lassen? o0
(also auch für alle nicht-WoW'ler...)
jepp. genau das.
vorallem passt die ganze story von wow null zu wc1-3+add on's und den büchern. das widerspricht sich teilweise schon extrem.
Jemand muss Blizzard den George-Lucas-How-to-destroy-a-great-franchise-Award verleihen.
Verdient haben sie es nun ganz offiziell.
Vielleicht ist es ja wirklich so das die ganzen guten Koepfe von Blizzard agewandert sind und nur noch die Idioten dort arbeiten.
Hans_Wurst80 schrieb am
Jarnus hat geschrieben:spiele atm allerdings auch nicht mehr. hatten bereits 2 1/2 monate nach WotlK release Naxx usw. auf farm und nur für
jeweils einen neuen raid neu anfangen muss echt nicht sein. freue mich dennoch riesig auf Catalysm, alleine das Brachland,
wo vor 5 jahren alles begann...Uldar und den Lichkönig werd ich dann mit level 85 nochmal stressfrei angucken. genau wie
das alte Naxx mit level 70 und den Sonnenbrunnen mit 80...
Die Frage ist nur, was möchtest Du damit erreichen? Eine Raidinstanz lebt doch von dem Anspruch, die auf dem aktuellen Level mehr oder weniger schwierigen Herausforderungen zu meistern. Ulduar ist (zumindest in der 10er und ohne Hardmodes) schon heute erstaunlich einfach, wenn man einige Teile aus der Prüfung des Kreuzfahrers am Leib trägt. Was brächte es mir, sagen wir, zu warten bis ich Ausrüstung auf Level 300 habe und mich dann langweile, weil nicht darauf ausgelegte Instanzen zu einfach geworden sind. Darum versuch ich auch alles aktuell mitzunehmen, so bleibt die Spannung erhalten. :wink:
Vejieta schrieb am
Joe-Z hat geschrieben:
Melcor hat geschrieben:Wurde schon vor Ewigkeiten dementiert. WoW ist die offizielle Warcraft Lore.
Das heißt die haben dann Illidan und Arthas einfach so sterben/töten lassen? o0
(also auch für alle nicht-WoW'ler...)
jepp. genau das.
vorallem passt die ganze story von wow null zu wc1-3+add on's und den büchern. das widerspricht sich teilweise schon extrem.
schrieb am

Facebook

Google+