World of WarCraft: Wohltätigkeitsaktion für Hurrikan-Opfer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of Warcraft - Wohltätigkeitsaktion für Hurrikan-Opfer

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard
Blizzard Entertainment möchte in naher Zukunft eine Spendenaktion für Opfer von Hurrikan "Sandy" unterstützen. Gegen Ende des Jahres soll im Blizzard Shop das "Glutkätzchen" als Begleiter für World of Warcraft angeboten werden - zum Preis von zehn Euro. Der vollständige Kaufpreis soll während dieser Wohltätigkeitsaktion gespendet werden und zwar für die "Hurricane Sandy Response"-Aktion des Roten Kreuzes.

"Eure Unterstützung hilft dem Roten Kreuz den Opfern von Katastrophen wie Hurrikan 'Sandy' Unterkunft, Essen, seelischen Beistand und weitere Unterstützung zu gewährleisten", heißt es im WoW-Blog von Blizzard.



Quelle: Blizzard

Kommentare

Meisterdieb1412 schrieb am
An alle "Spendenfreudigen": Ihr könntet auch einfach direkt ans Rote Kreuz spenden und seid dabei zu 100% abgesichert, dass es wirklich da ankommt wo es gebraucht wird. Glaubt mir, das Geld fehlt einem dann gar nicht so sehr wie man anfangs denkt. Im Gegenteil, jeden Spielekauf bereut man mehr als das. :wink:
Thyrael schrieb am
Genau, schließlich hat Amerika viel Geld, das heißt da gibts keine armen Menschen :roll: Genau wie bei uns :roll:
AtzenMiro schrieb am
.HeldDerWelt. hat geschrieben:@SectionOne, L!ght und alle anderen Samariter hier:
Bestimmt habt ihr auch alle schon fleißig gespendet in eurem Leben. Meiner Meinung nach gibt es sinnvollere Spendenmöglichkeiten (Krebsforschung, dritte-Welt-Länder, Waisenhäuser), als für ein Land, wo Milliarden in Kriegsausrüstung fließen.
Wer von euch hat in den letzten Jahren Geld an die Tsunami-Opfer von Japan gespendet?
Wenn ihr das alles habt, dann meinen Respekt, aber es gibt immer noch Leute, die ihr Geld für wichtigere Dinge brauchen, als 200-Pfund-Amerikaner, die das Geld benötigen um ihren Keller auszupumpen.
Und was haben die Opfer nun davon, dass die in einem Land leben, in dem Milliarden in das Militär gesteckt wird? Hilft das denen irgendwie? Richtig, nicht. Die sind genau so auf grundlegende Versrogung wie Nahrung und Schlafplätze angewiesen, wie Obdachlose (für die man genau so spenden kann). Blizzard fährt hier einfach nur eine sehr kluge Strategie. Erstmal spricht Blizzard mit ihrer Aktion viele Amerikaner selbst an, die schon alleine durch die Nähe zur Katastrophe wesentlich schneller bereit sind den einen oder anderen Dollar zu überweisen, dazu wird es den Blizzard-Kunden auch noch sehr kompfortabel gemacht, außerdem erhalten sie dafür auch noch ein kleines Dankeschön in Form eines Ingame-Pets. Die gute Promo nimmt Blizzard natürlich mit Kußhand gerne mit. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, was es daran auszusetzen gibt.
Soll man nun nicht für Hilfsbedürfte spenden, nur weil die im falschen Land leben? Das ist einfach nur dumm, richtig strunzdumm.
Therapy schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:
Nette Idee von Blizzard
Nett wäre es wenn sie den eingenommenen Betrag verdoppeln würden. Kann man im amiland Spenden von der Steuer absetzten?
Ist auch so nett, denn 1. steckt immerhin ein bisschen ertragslose Arbeit hinter dem Pet und 2. wird eine sehr große internationale Community zum Spenden aufgerufen, denen das Spenden auch einfach gemacht wird. Einen Bnet Account besitzen die angesprochenen Spieler ja schon, man muss auch bedenken dass viele zu faul sind irgendeiner Organisation etwas zu überweisen etc.
Wenn mehr Spiele kleine Ingame Items für wohltätige Zwecke verkaufen habe ich da nichts gegen, man kann auch mal selbst spenden und nicht von anderen verlangen es verdoppeln zu müssen etc.
Verdoppeln wäre außerordentlich und mehr als nett.
Man muss auch mal am Boden bleiben, klar könnten reiche Unternehmen mehr tun. Wenn etwas getan wird, kommt ja auch immer die Kritik es könne noch viel mehr getan werden.
Worrelix schrieb am
.HeldDerWelt. hat geschrieben:
Worrelix hat geschrieben:zB auf dem Bild hier sehen die recht normal aus:
http://www.flickr.com/photos/americanre ... hotostream
Lustig, weil gerade auf dem Bild tatsächlich großteils übergewichtige zu finden sind :)
Also ich seh da nur den Typ links aussen (und den typ rechtsaussen, falls der nicht zu den Helfern gehört), und das Gesamtbild entspricht ziemlich genau dem, was ich auch sehe, wenn ich hierzulande durch die Straßen gehe.
Wo du da "großteils" Übergewichtige sehen willst, kann ich nicht nachvollziehen.
Und selbst wenn es alles Übergewichtige wären - die Argumentation: "Der ist fett, dem helf ich nicht" ist argumentativ nicht sehr sinnvoll.
schrieb am

Facebook

Google+