World of WarCraft: Kommt derzeit auf 8,3 Mio. Abonnenten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of Warcraft: Kommt derzeit auf 8,3 Mio. Abonnenten

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard
Wie Activision Blizzard im Rahmen des jüngsten Quartalsberichts verkündete, hat World of Warcraft derzeit 8,3 Mio. Abonnenten. Während Star Wars: The Old Republic - einer der vielen gescheiterten "WoW-Killer" - von solchen Zahlen höchstens träumen kann, macht man sich beim Hersteller eher Sorgen aufgrund des Trends. Innerhalb eines Quartals sprangen 1,3 Mio. Nutzer ab. 

Den größten Rückgang habe man in Asien hinnehmen müssen, wo aufgrund anderer Preisstrukturen allerdings auch weniger Umsatz pro Nutzer erwirtschaftet wird. Allerdings seien die Zahlen auch in Europa und Nordamerika rückläufig, so Bobby Kotick. Der Publisher geht davon aus, dass die Nutzerzahlen bis zum Jahresende weiter sinken werden.

Dass die Zahl der Abonnements in Zeiten ohne neue Erweiterung abnimmt, ist man bei Blizzard schon gewohnt. Allerdings hat sich Mists of Pandaria auch schlechter verkauft als die vorherigen Add-ons. Zusätzlich bemerkbar machen dürften sich auch jene Nutzer, die sich den WoW-Jahrespass primär wegen Diablo III zugelegt haben und diesen nicht mehr verlängern.


Quelle: Activision

Kommentare

Vernon schrieb am
Btw. habe ich zu Classic-Zeiten schon geraidet, daher weiß ich aus erster Hand, wie simpel der Content war. Witzigerweise ist sich diesbezüglich die WoW-Community auch absolut einig, der Content von Classic war viel zu simpel
Kurze Frage: Sprecht ihr da eigentlich aus Sicht der Allianz oder der Horde? Die Angstblase gabs damals nur auf Allianzseite. Auf Hordenseite musste man z.B. Nefarius mit zwei Kriegern tanken, und wenn das Vieh einen Klassenruf für Schamanen machte, setzten diese überall böse Totems hin und wurden ihres Manas beraubt. War nicht schön bei Heilschamanen.^^
Anstatt den Paladin zu patchen, gabs beide Charaktere dann für beide Seiten.
Balance auf Kosten der Verschiedenheit. Naja.
Olle Kamellen.
Odyn schrieb am
Muss man das echt noch erwähnen?
WoW läuft nun wirklich ja ich will fast sagen "ewig" wenn man es mit anderen MMORPG's vergleicht.
Natürlich nehmen die Spielerzahlen irgendwann ab.
Gründe:
- Überflutung des Marktes: Jeder kann DAS SPIEL spielen das ihm am meisten zu sagt. Da tritt logischerweise eine Verteilung auf.
- Generationenwechsel: Ich bin noch mit dem "10 Euro/Monat-Modell" aufgewachsen, ich persönlich mag es so auch am liebsten. Aber die neue "Generation von Spielern" ist nun mal fast ausschliesslich F2P gewöhnt. Das einzige MMORPG neben WoW das noch monatliche Kosten hat und einigermaßen erfolgreich ist ist Rift, und selbst da ist bereits angekündigt worden das es auf F2P umgestellt wird.
- Contenmangel: Seien wir ehrlich, die WoW-Lore ist langsam aber sicher ausgeschöpft. Jedes Add-On verkauft sich schlechter und die Kritik wächst. Vanilla-Spieler gibt es wahrscheinlich kaum noch.
- Fehler in der Vermarktung: MEINER MEINUNG NACH haben sie Titan zu früh angekündigt, dadurch weiß nun jeder "Bald ist WoW nur noch Sekundäre Priorität, dann wird der Content wahrscheinlich zäher fließen." Dem ein oder anderen war das eventuell Grund genug um aus zu steigen.
Na ja, 8 Millionen ist immer noch mehr als alle anderen. Und Kohle verdienen sie genug, die Frage ist eher wie wirken sie dagegen...
Aurellian schrieb am
BC fand ich ehrlich gesagt noch nen Stück besser als Classic. Bessere Klassenbalance, im Großen und Ganzen bessere Encounter und der Organisationskrampf war nicht so schlimm wie bei den 40 Leuten.
$tranger schrieb am
Ich hab die alten Raids in WoW Vanilla geliebt.
MC, BWL, AQ20/40, ZG, Naxx - sich wochenlang die Zähne ausbeißen um dann endlich den Boss zu killen. Das Gefühl war einfach klasse. Und noch schöner war's, das ganze mit Leuten zu schaffen, die man kennt und mit denen man gerne spielt. Ich erinnere mich heute noch gerne an unseren ersten Ragnaros-Kill, oder auch wie wir uns am Anfang bei Lucifron die Zähne ausgebissen haben.
Oder als wir für unseren MT Thunderfury geholt haben. Oder BWL insgesamt, wir haben in der Instanz Monate verbracht.
Oder unser Server first 4 Horsemen kill, das waren einfach tolle Momente an die ich mich manchmal immernoch zurückerinnere.
Ich hab in WotLK aufgehört, weil meine Gilde sich kurz vor dem Addon aufgelöst hatte. Es war danach einfach nicht mehr das gleiche. Anonymes Raiden ist nichts für mich.
Tiggo schrieb am
AtzenMiro hat geschrieben: Was laberst du für einen Stuss? BWL und AQ40 waren schwerer? Die einzige Herausforderungen damals lag darin, 40 Mann zusammen zu bekommen, mehr nicht.
So ein Blödsinn.
BWL in Classic = Simple?
Sind hier einige eigentlich völlig bescheuert? :roll:
Allein an Razorgore sind Gilden monatelang gewiped.
Stellenweise gab's Gilden die bekamen Nefarian auf Farmstatus als Top Gilden in Naxxramas erste Kills auf Live-Servern melden konnten.
Ich war in einer der deutschen Top Gilden, bei uns standen Leute Schlange um mit uns raiden zu dürfen. Die haben sich stellenweise 6 Std vor BWL gesetzt und gewartet, in der Hoffnung darauf, dass jemand einen Disconnect hat und wir schnell Ersatz brauchen um schnell einen neuen Try zu machen.
Nirgendwo war die Lernkurve so gut wie in Classic.
5er Instanz -> MC/ Ony -> BWL -> Zul'Gurub/ AQ20 -> AQ40 -> Naxx
Balmung hat geschrieben: Eben, auch aus dem Grund heißt das Genre MMORPG, es gehört einfach dazu, so lange es sich um legale Mittel handelt und nicht irgend eine Gamemechanik ausgenutzt wird oder gar mit "Gib mir Euros, dann mache ich aus deinem Holzschwert Excalibur" versucht wird sich echtes Geld zu ergaunern. Aber Betrüger direkt in einer virtuellen Welt gehören genauso mit dazu, wer meint ein MMORPG wäre abseits von Kämpfen Friede Freude Eierkuchen ist im falschen Genre unterwegs oder schlichtweg zu jung... ein MMORPG ist kein Kinderspielplatz.
Das Problem ist bei der Geschichte oben aber auch die, dass dieser Spieler um den es dort ging, in einem anderen MMO scheinbar so seine Mats zurück bekommen hat, weil andere Betreiber einfach zu dumm sind einen für ein MMORPG richtigen Support zu liefern. Auch wenn meine Meinung zu...
schrieb am

Facebook

Google+