Ego-Shooter
Entwickler: id Software (PC) / Vicarious Visions (Xbox)
Publisher: Activision
Release:
15.11.2009
kein Termin
07.04.2005
Test: Doom 3
86
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Doom 3
82
Jetzt kaufen ab 9,49€ bei

Leserwertung: 78% [32]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Doom 3-Macher wechselt zu Microsoft

Einem Bericht von Gamasutra zufolge wechselte Graeme Devine, der als Projektmanager und Entwickler bei Doom 3 tätig war, von id Software zu den Ensemble Studios. Bei Ensemble, die berühmte Strategiespiele wie Age of Empires oder Age of Mythology entwickelten und zu Microsoft gehören, bekleidet er fortan die Position des Designers. Devine kam erst 1999 zu id Software; zuvor als er noch bei Trilobyte war, das er auch mitbegründet hat, war er u.a. für "The 7th Guest" verantwortlich.

Doom 3
ab 9,49€ bei

Kommentare

Max Headroom schrieb am
@ReideenEagle:
Da gibts keien Qualitätskontrollen, da machst du irgedn was, scheissegal was, aber deine 10 k im Monat, und paar MS Aktien hast du in der Tasche.
Schonmal ehemalige M$-Mitarbeiter getroffen oder in Reportagen mitbekommen ?
So wie\'s dort aussieht geht\'s ganz und gar nciht wie im Paradies zu. Millionär wirst Du nicht, jedenfalls nicht, wenn Du dir keinen Namen vorher im IT-Bereich gemacht hast. Ein kleiner Telefon-Programmierer, verantworklich für die grafische Gestaltung des WindowClose-Buttons, wird sicherlich keinen Privatjet und eine Villa mit Pool besitzen, sondern muss wie jeder andere mit einem normalen Auto zur Arbeit und ihn dort parken (lassen) ;)
Spurtest Du nicht, und kannst vor deinen Personalleiter eine gewisse Zeit lang keine Arbeit vorweisen, wirst Du einen Kopf kürzer gemacht oder gleich gefeuert. Denn einen Beamtenstatus hat dort kaum jemand ;)
Von einem \"spassigem\" Leben bei M$ kann sicherlich kaum jemand träumen. Nicht, wenn er auch von dicken blauen Alpträumen gejagt werden will ;)
-=MAX HEADROOM=- - Der Virus der Gesellschaft
Max Headroom schrieb am
@SchmalzimOHR:
LOOOL wie bescheuert muss man sein um von so einem Studio weg zugehen.
Money rules the world, dass wissen wir leider zu gut.
ID Software=Geld,Erfolg und Ruhm.
Zu schön um wahr zu sein. Von zwei Buchstaben alleine wird man nicht satt. Es sei denn, jemand \"spendet\" monatlich immer einen Betrag, damit du deinen Ferrari auftanken kannst ;)
Vom 3D KnowHow der Texaner können japanische Entwickler nur träumen.
Naja, sie entwickeln eine wunderbare Engine, aber noch lange keine Wunder-Engine ;)
Und ID geniesst alle Entwicklerfreiheiten der Welt. Ein Privileg das sonst nur Blizzard besitzt.
Und was sagst Du zu 3DRealms ;) (SCNR !!) Denke an DukeNE4e, ist das KEINE Freiheit ? ;-))
Aber gut wenn man von den Begründern der Ego Shooter (NICHT 3D RPGS)zu den Erfindern der Bluescreens geht.
GEIL ! ;) DEN merke ich mir ;)
M$ bietet womöglich ein grösseres finanzielles \"Polster\" für seine Projekte. Dort kriegt er regelmässig Geld zugeschoben und...
Chabbo schrieb am
Jau, ich würd sofort zu Micorsoft gehen.
Da gibts keien Qualitätskontrollen, da machst du irgedn was, scheissegal was, aber deine 10 k im Monat, und paar MS Aktien hast du in der Tasche.
sinsur schrieb am
hm einmal bei microsoft arbeiten bedeutet danach niewieder arbeiten \"muessen\" schufftet euch erstmal bei euren scheissjobs bis ihr 67 seid ab dann is klar warum jemand bock auf mit 40 mehrfach millionaer sein hat ;)
Todespfeiler schrieb am
jap stimmt Bill Roper das war echt traurig :(
schrieb am

Facebook

Google+