Gaikai: Deal mit Electronic Arts - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Gaikai
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Gaikai - Deal mit Electronic Arts

Electronic Arts hat einen mehrjährigen Vertrag mit Gaikai unterzeichnet. Der Publisher wird somit zum Start des "Streamingdienstes für Spiele" irgendwann im nächsten Jahr (in den USA) einige Titel zum Launch-Portfolio dazusteuern. Titel wie Medal of Honor, The Sims und Need for Speed sind geplant. Gaikai ist ein ähnlicher Onlinedienst wie OnLive.

The multiyear deal will allow EA to stream several of its titles directly to any Web browser, the company said. Titles to be offered include "The Sims," "Medal of Honor" and "Need for Speed," among others. Gaikai said its server-based, cloud computing technology is designed to dramatically boost audience reach and participation, while bringing down game costs.

By playing games remotely from Gaikai servers around the world, players simply play wherever they are browsing, removing the need to pay for advertising clicks to move gamers around on the Internet," the company said.


Quelle: The Associated Press

Kommentare

Axozombie schrieb am
irgendwie höre ich immer die ganze zeit, dann brauch man kein leistungstarken rechner mehr, also ich für mein teil brauche den dann immer noch, zB für video und bildbearbeitung . . .
was mir aber komplett gegen den strich bei sowas geht, ich als großer modifikation fan werde dann wohl auf mods verzichten müssen und auch keine community maps mehr, rein gar nichts.
(Ein grund warum ich auch kein konsolen freund bin . . .)
Kelturion schrieb am
tdo hat geschrieben:Das versteh ich nicht ganz. Gaikai soll ja komplett umsonst sein (werbefinanziert + Anteil an Verkäufen) und Onlive kostets derzeit 5 Dollar. Selbst wenn die wieder auf die ursprünglichen 15 Dollar pro Monat hochgehen, komme ich da auf Jahresausgaben von gerade mal 180 Dollar.

Dir ist aber schon klar, dass die Monatsgebühr nur für die Nutzung des Dienstes ist und du die Spiele da nochmal extra bezahlen darfst?
Und wie schon Kajetan sagte rechnet sich das ganze einfach nicht. Die 15 Euro im Monat (=180 Eu im Jahr) legt man sich besser auf Seite und rüstest von dem Geld mal ab und zu was an Hardware nach. Hat man wesentlich mehr von.
Mal abgesehen davon soll das Bild laut neusten Infos ja auch nur in 720p Auflösung übertragen werden. Am PC fährt man heutzutage aber weitaus höhere Auflösungen in den Spielen, da kriegt man vermutlich auch erstmal das Kotzen.
Onekles schrieb am
Jopp, und wenn die Server down gehen haste all dein Geld umsonst rausgehauen. Mit meinem NES und SNEs daddel cih heute noch. Dass OnLive in 20 Jahren noch läuft bezweifle ich sehr stark.
Dazu kommt die Sache mit dem Ping. Da geht es nicht um technische Kniffe, da geht es schlicht um physikalische Gesetze. Die Signale reisen etwa mit 2/3 der Lichtgeschwindigkeit. Wenn die Server nun zu weit wegstehen braucht es halt ein paar Millisekunden, bis das Signal da ist. Bei Onlive muss ja das Eingabesignal erst zur Serverfarm und dann wieder zurückkommen, bis sich was tut. Damit dabei absolut lagfreies Spielen möglich wird müsste quasi an jeder Ecke ein Rechenzentrum stehen. Das ist nicht finanzierbar.
Und bei den vorgerechneten PReisen von dir ziehe ich doch die Hardware zuhause vor. Die läuft offline und davon abgesehen auch in 1080p, nicht nur in 720p. Mit 3D wollen wir ja gar nicht erst anfangen, dafür muss sich in Sachen Bandbreite noch einiges tun. Letzlich bleibt OnLive ein Nischenprodukt.
USERNAME_1707547 schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Und das ist nur die technische Seite. Das Preismodell von zB. Onlive, monatliche Grundgebühr + jedes Spiel extra ... was soll der Kack? Da habe ich mit einer günstigen Konsole, vor allem langfristig, sehr viel mehr von meinem Geld.

Das versteh ich nicht ganz. Gaikai soll ja komplett umsonst sein (werbefinanziert + Anteil an Verkäufen) und Onlive kostets derzeit 5 Dollar. Selbst wenn die wieder auf die ursprünglichen 15 Dollar pro Monat hochgehen, komme ich da auf Jahresausgaben von gerade mal 180 Dollar. Über 5 Jahre gebe ich also 900 Dollar aus, und spare zudem noch Zinsen, weil das Geld nicht auf einen Schlag ausgegeben wird. (Bin kein Bankkaufmann, aber das dürften auch noch ein paar Euro sein).
900 Dollar für fünf Jahre Gaming in State-of-the-Art-Grafik, ohne Installation, ohne stundenlanges Patch-Herunterladen, ohne Ärger mit Treibern und Konfiguration, und mit Spielen von ALLEN Konsolen und dem PC - also für mich klingt das nach einem gutem Deal. Überlegt einfach, ihr hättet 2005 einen PC gekauft, darauf God of War, Civ 4 und Halo gespielt, und wüsstet, dass ihr morgen immer noch Crysis 2 in höchsten Detail spielen könnt. Ich finde mich da durchaus als Zielgruppe wieder.
Was ich auch nicht verstehe ist das "Man muss die Spiele noch dazukaufen"-Gestöhne. Ist das denn bei einer Konsole anders? Oder bei einem PC? Der Service ist halt nur die Plattform, warum sollen sie neue Spiele umsonst verschleudern?
Jetzt geht es natürlich noch um Lags, etc. Aber die ersten Erfahrungsberichte machen mich zuversichtlich, dass sie es jetzt schon ganz gut im Griff haben. (Wer's nicht
Kajetan schrieb am
Yossarian22 hat geschrieben:Der ganze Service ist doch auf die U.S.A. ausgelegt, wo eine flotte Internetleitung schon lange Standard ist.

Auch nur in manchen Gebieten, auch nur in Ballungszentren. Was die Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen überall sonst betrifft, so sieht es dort zT. richtig trostloser aus. Da ist das Analog-Modem noch ein guter Freund.
Bei uns wird sich das natürlich vorläufig nicht durchsetzen (viele surfen noch mit 2k-6k).

Ich habe hier DSL 16.000. Könnte sogar noch nen Tick drauflegen, wenn ich wollte. Doch a) ich habe hier 08/15-Hardware unterm Tisch stehen, die JEDES aktuelle Spiel noch sehr gut darstellen kann. Wozu so ein Service? Und b) angesichts der Ruckelei, die bislang sämtliche HD-Streams von ARD/ZDF ausgezeichnet haben (bei RTL gibbets ja nur eine kleine Auflösung), selbst bei Spielen, für die sich hier keine Sau interessiert ... wie soll da flüssiges, lag-freies Spielen in HD-Auflösung ohne Geruckel stattfinden, wenn man zudem nicht nur einfach Daten empfängt, sondern auch entsprechend ständig Daten zum Rechenzentrum hochlädt? Asynchrone DSL-Anschlüsse sind hier Standard, da nützt mir ein fetter Donwload gar nüscht, wenn mein Upload entsprechend kastriert wird.
Und das ist nur die technische Seite. Das Preismodell von zB. Onlive, monatliche Grundgebühr + jedes Spiel extra ... was soll der Kack? Da habe ich mit einer günstigen Konsole, vor allem langfristig, sehr viel mehr von meinem Geld.
schrieb am

Facebook

Google+