The Witcher 2: Assassins of Kings: USK-Einstufung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt
Publisher: Namco Bandai
Release:
17.04.2012
17.05.2011
22.03.2013
Test: The Witcher 2: Assassins of Kings
84

“Geralt zeigt auf der 360 alle Stärken, aber auch viele Schwächen der PC-Version sowie einige technische Mankos, die von den neuen Inhalten ablenken. ”

Test: The Witcher 2: Assassins of Kings
84

“Ein unheimlich ansehnliches und spannendes Abenteuer, in dem man sich als erwachsener Fantasyfan verlieren kann - leider mit einigen ärgerlichen Schwächen im Kampf und Weltdesign.”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 84% [41]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher 2: USK-Einstufung

The Witcher 2: Assassins of Kings (Rollenspiel) von Namco Bandai
The Witcher 2: Assassins of Kings (Rollenspiel) von Namco Bandai - Bildquelle: Namco Bandai

Dass es keine Unterschiede zwischen den einzelnen Länderversionen geben wird, hatte CD Projekt schon vor ein paar Tagen verkündet. Wie Namco Bandai nun mitteilt, hat das Rollenspiel mittlerweile auch eine offizielle Alterseinstufung in Deutschland erhalten: Die USK habe The Witcher 2 (4P-Vorschau) "überraschend mit 16 eingestuft", heißt es da ganz konkret.

Der Publisher verweist noch darauf, dass die Einstufungen in anderen Ländern abweichen können, da Elemente wie Schimpfwörter, Nacktheit oder Alkohol dort eine andere Gewichtung hätten - inhaltlich seien alle Fassungen aber komplett identisch. Die deutsche Version werde übrigens mit einem Wender-Cover daherkommen, dessen Rückseite komplett logo-frei daherkommt.

Beide Editionen können absofort für einen UVP von 49,99 € (Premium Edition) und 99,90 € (Collector’s Edition – exklusiv bei Amazon.de) vorbestellt werden. Die im deutschsprachigen Raum erhältliche Version wird neben Englisch, Französisch und Russisch als einzige Version weltweit auch Deutsch enthalten (jeweils Audio und Text).



Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Stereomud schrieb am
greenelve hat geschrieben:
Melcor hat geschrieben:
Todesglubsch hat geschrieben:Melcor scheint sie z.B. nicht zu verstehen. Dass eine Wertung verweigert werden kann, liegt nicht an der USK, sondern am Jugendschutzgesetz, welches nunmal noch Indizierung und BPjM vorsieht.

Ich verstehe sie sehr wohl, aber am Ende kommt es eben auf die Prüfer an, nicht auf das JuSchG. Die USK könnte jedem Spiel eine Freigabe geben, ohne gegen das JuSchG zu verstoßen. Das sieht man ja an all den Nachprüfungen des gleichen, unveränderten Spiels (Dead Space 2, GTA4). 1 Mal getestet -> Freigabe verweigert. 7 Mal prüfen -> Freigabe erhalten.
Denn sein wir mal ehrlich, man könnte fast allen Actionspielen die Freigabe verweigern, es werden ja fast überall die
Jugendschutzgesetz hat geschrieben:Gewalthandlungen wie Mord- und Metzelszenen selbstzweckhaft und detailliert dargestellt

was auch auf so ziemlich alle actionfilme passt. auch hier wird gewalthandlung und mord in der gleichen art wie bei spielen eingesetzt.
letztlich ist es ansichtssache, was selbstzweck und detailliert ist. hey es gibt sogar ne werbung von der katholischen kirche für den film The Punisher. ihr wisst schon, familie von typ wird gemeuchelt woraufhin er die mörder meuchelt. laut katholischer kirche war der film zu deuten: "ein mann geht seinen weg und lässt sich auch von schwierigkeiten nicht abbringen, denen sühne zu bringen, welche ihn haben leiden lassen"so in etwa...lief mal auf pro sieben.

Liegt allerdings daran das, dass Medium Film als Kunst anerkannt ist und Spiele nicht. Die USK betrachtet Spiele meist nicht unter dem Aspekt der Künstlerischen freiheit und öfter verqueren Art sich auszudrücken.
Aus dem Grund wird Gewal in Filmen gedultet und in spielen verurteilt....
greenelve schrieb am
Melcor hat geschrieben:
Todesglubsch hat geschrieben:Melcor scheint sie z.B. nicht zu verstehen. Dass eine Wertung verweigert werden kann, liegt nicht an der USK, sondern am Jugendschutzgesetz, welches nunmal noch Indizierung und BPjM vorsieht.

Ich verstehe sie sehr wohl, aber am Ende kommt es eben auf die Prüfer an, nicht auf das JuSchG. Die USK könnte jedem Spiel eine Freigabe geben, ohne gegen das JuSchG zu verstoßen. Das sieht man ja an all den Nachprüfungen des gleichen, unveränderten Spiels (Dead Space 2, GTA4). 1 Mal getestet -> Freigabe verweigert. 7 Mal prüfen -> Freigabe erhalten.
Denn sein wir mal ehrlich, man könnte fast allen Actionspielen die Freigabe verweigern, es werden ja fast überall die
Jugendschutzgesetz hat geschrieben:Gewalthandlungen wie Mord- und Metzelszenen selbstzweckhaft und detailliert dargestellt

was auch auf so ziemlich alle actionfilme passt. auch hier wird gewalthandlung und mord in der gleichen art wie bei spielen eingesetzt.
letztlich ist es ansichtssache, was selbstzweck und detailliert ist. hey es gibt sogar ne werbung von der katholischen kirche für den film The Punisher. ihr wisst schon, familie von typ wird gemeuchelt woraufhin er die mörder meuchelt. laut katholischer kirche war der film zu deuten: "ein mann geht seinen weg und lässt sich auch von schwierigkeiten nicht abbringen, denen sühne zu bringen, welche ihn haben leiden lassen"so in etwa...lief mal auf pro sieben.
godsname schrieb am
Fällt keinem auf, dass nur in der USK-Version die deutsche Sprachspur beiligt?
Sorry, aber wenn man "Hier machen wir dicke Knete" noch offensichtlicher sagen kann, wäre ich überrascht. Mir kann das zwar recht sein, weil ich mir sowieso die UK-Version hole, aber es ist doch lächerlich zu sehen, dass die Publisher in zwei europäischen Ländern komplett verschiedene Preise etablieren. Nur schade, dass es immer noch genug Leute gibt, die bereitwillig 60-70? für ein Spiel ausgeben.
Melcor schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:Melcor scheint sie z.B. nicht zu verstehen. Dass eine Wertung verweigert werden kann, liegt nicht an der USK, sondern am Jugendschutzgesetz, welches nunmal noch Indizierung und BPjM vorsieht.

Ich verstehe sie sehr wohl, aber am Ende kommt es eben auf die Prüfer an, nicht auf das JuSchG. Die USK könnte jedem Spiel eine Freigabe geben, ohne gegen das JuSchG zu verstoßen. Das sieht man ja an all den Nachprüfungen des gleichen, unveränderten Spiels (Dead Space 2, GTA4). 1 Mal getestet -> Freigabe verweigert. 7 Mal prüfen -> Freigabe erhalten.
Denn sein wir mal ehrlich, man könnte fast allen Actionspielen die Freigabe verweigern, es werden ja fast überall die
Jugendschutzgesetz hat geschrieben:Gewalthandlungen wie Mord- und Metzelszenen selbstzweckhaft und detailliert dargestellt
goby_glob_slob schrieb am
Das_Noobi hat geschrieben:PEGI bewertet Sex, Alkohol und harte Sprüche strenger, da die Amis in solchen Dingen prüde sind auch in England oder Australien wird sowas ungern gesehen. Bei der USK ist halt brutale Gewallt ein rotes Tuch. Vorallem wenn sie Sinnlos ist. Siehe WiC da haben die Napalm, A-Waffen und Giftgas zensiert weil es keinen Hintergrund im MP hat und nur zur belustigung und unterhaltung dient.

Mit Australien solltest Du vielleicht erst gar nicht anfangen, denn deren Legislative ist ein Rätsel für sich, so dass Australien bis heute keine ab-18-Kennzeichnung hat, obwohl diese Spiele ohne weiteres importiert werden können. Schau mal in den blog von Yahtzee auf http://fullyramblomatic-yahtzee.blogspot.com/ .
schrieb am

Facebook

Google+