City of Heroes: Freedom: Ende des Jahres vom Netz - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Cryptic Studios
Release:
04.02.2005
Test: City of Heroes: Freedom
83

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

City of Heroes: Geht Ende des Jahres vom Netz

City of Heroes: Freedom (Rollenspiel) von NCsoft / flashpoint
City of Heroes: Freedom (Rollenspiel) von NCsoft / flashpoint - Bildquelle: NCsoft / flashpoint
Wer mit City of Heroes nostalgische Gefühle verbindet, sollte innerhalb der nächsten Wochen und Monate vielleicht nochmal kurz reinschnuppern: Wie NCsoft mitteilt, wird man das MMORPG Ende des Jahres vom Netz nehmen. Die dafür zuständigen Paragon Studios werden ebenfalls geschlossen, so der Publisher. Man sei dabei, den Firmenfokus anzupassen. Sämtliche Entwicklungstätigkeit habe man eingestellt, jetzt konzentriere man sich darauf, den Abschied der Superhelden-Abenteuer vorzubereiten.

"Thank you. Thank you for your years of support. You've been with us every step of the way, sharing in our challenges, encouraging us to make City of Heroes better, more than everyone else thought it could be. We couldn't have come this far without you. I implore you all, focus on the good things of CoH and Paragon Studios. Don't dwell on the "how" or the "why", but rather join us in celebrating the legacy of an amazing partnership between the players and the development team."

City of Heroes war ursprünglich von Cryptic entwickelt worden und 2004 (Nordamerika) bzw. Anfang 2005 (Europa) an den Start gegangen. 2007 kaufte NCsoft den Entwicklern die Rechte an der Marke ab und gründete Paragon Studios. Das neue Team, in dem auch ehemalige Cryptic-Leute tätig waren, war fortan verantwortlich für den MMO-Titel. Vor einem Jahr erfolgte schließlich der Umstieg auf ein free-to-play-basiertes Modell.


Quelle: NCsoft

Kommentare

Thyrael schrieb am
GSGalaxy hat geschrieben:Ich lege dieses Verhalten auf alle möglichen Bereiche um
Das sollteste vielleicht nochmal überdenken^^ Kennste die Beschwerden dass die deutsche Sprache ausstirbt vor lauter Anglizismen? Die Beschwerde gibts schon mindestens seit dem Ende des 19. Jhd. Nur damals eben mit französischen Wörtern...
brent schrieb am
Bisschen überzogen, während der kurzen Boomphase der MMOs gleich einen gesellschaftlichen Umbruch zu implizieren, meinste nicht?
Und der Aufriss, weil ein zweitklassiges MMO das kaum aus den Startlöchern kam, jetzt endgültig vom Netz geht. Wie üblich Potenzial aber null draus gemacht, an den falschen Stellen gespart etc.
Wäre jedem "normalen" Spiel genauso passiert. Siehe Amalur o.Ä.
GSGalaxy schrieb am
Egal, welche MMOs jetzt erscheinen werden - ob free-to-play oder über Voll-Abbo - falls es noch niemand gemerkt hat, die Zeit der MMOs, welche langfristig viele Spieler an sich binden, dürfte vorbei sein ...
Die Welt - die Menschen - ist im Gesamten in ihren Ansichten und Lebensrythmus extrem kurzlebig geworden.
Damit meine ich, daß die Menschen immer mehr und mehr Neues in allen Bereichen erwarten. Keiner ist mehr langfristig mit etwas zufrieden (kleines Beispiel - ist im übertragenen Sinn auf andere Bereiche umlegbar: bekommen Leute ein Smartphone, dann nutzen sie es nicht für lange Zeit, sondern nur noch über Vertragslänge - denn dann muss sofort Neues her (obwohl dieses Handy eigentlich noch neu ist und super funktioniert - denn es gibt ja schon wieder neue Entwicklungen [obwohl nur minimal besser] welche vorgestellt werden, und schon startet das Geifern der Handy-Besitzer gleich wieder nach dem ("etwas") Neueren, weil das jetzige ja schon zu "alt" und langweilig ist ...) !
Ich lege dieses Verhalten auf alle möglichen Bereiche um und hier im Speziellen auch auf MMOs !!
Denn was vor Jahren noch Spieler jahrelang an diese Spiele fesselte, ist heut schon nach wenigen Wochen Interesse verpufft, da man ja, wenn Höchst-Level erreicht wurde, das Interesse daran verliert, weil nicht schnell genug neuer Inhalt nachgeschoben wird und man immer und immer wieder Neues haben will.
Einem solchen Turbo-Sterben erging es Voll-Abbo-Spielen wie HdRO oder Age of Conan oder KotOR oder Albion odere Startrek Online oder Champions Online oder Aion usw. usw.
Und genauso wird es allen Anderen auch ergehen - ich prophezeie dies auch jetzt schon für z.B. Titel wie The Secret World oder Tera ...
Guild Wars 2 z.B. wird auch seine Zeit haben, aber es wird auch auch schnell die Zeit kommen, wo die grosse Menge der Spieler dieses Spiel wieder verlässt, wegen "Alles schon gesehen..." und "Neues und Mehr kommt zu langsam oder garnicht.
Allerdings hat...
Vernon schrieb am
Seraphitan hat geschrieben:Es mag vielleicht sehr zynisch klingen, aber ich hoffe sehr, dass dies ein Paradebeispiel für den ganzen F2P Müll wird. Egal wo man hin schaut nur noch Micropayment hier und Kundenabzocke da. Für die Mitarbeiter ist es natürlich sehr tragisch und ich hoffe sehr, dass diese woanders unter kommen. Ich habe CoH selbst vor 5 Jahren gespielt, als es noch ein Abomodell hatte und hatte dort eine gewisse Zeit meinen Spaß :)
Ich glaube nicht, dass sie damals auf F2P umgestellt haben, weil City of Heroes/Villains als P2P so erfolgreich war.
Irgendwann fehlte wohl einfach die Spielerschaft und man dachte sich, die Einstiegshürde in ein älteres Spiel mit P2P war zu hoch.
Da es auch mittlerweile mindestens 3 Superhelden-MMOs gibt (CoH, Champions Online, DCUO), fressen sie sich in ihrem Nischendasein dann noch gegenseitig die Kunden weg.
Nekator schrieb am
Und der Hype frisst sich langsam selbst... sehr gut.
schrieb am

Facebook

Google+