GOG.com: GOG Connect: Ausgewählte Spiele von Steam können (kostenlos) in die GOG.com-Bibliothek übertragen werden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: CD Projekt

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

GOG.com - GOG Connect: Ausgewählte Spiele von Steam können (kostenlos) in die GOG.com-Bibliothek übertragen werden

GOG.com (Unternehmen) von CD Projekt
GOG.com (Unternehmen) von CD Projekt - Bildquelle: CD Projekt
Mit GOG Connect können fortan einige Spiele von Steam kostenlos in die GOG.com-Bibliothek übertragen werden. Das Prinzip ist einfach: Steam-Konto verknüpfen und unter connect.gog.com alle unterstützten Spiele der GOG.com-Bibliothek hinzufügen. "Dabei ist es völlig egal, ob es sich um neue GOG-User handelt oder man einfach nur Kopien seiner früheren Käufe importieren möchte, bei GOG Connect erhält man immer DRM-freie Versionen der Spiele, einschließlich digitaler Extras und der Freiheit, sich zwischen Standalone-Installationsprogrammen und dem optionalen GOG Galaxy-Client entscheiden zu können – und so muss auch niemand doppelt bezahlen", heißt es von CD Projekt. Mit der Unterstützung von Deep Silver, Hairbrained Schemes, Jonathan Blow's Number None, Talewords und anderen Publishern können mehr als 20 Spiele in die jeweilige GOG.com-Bibliothek importiert werden, sofern diese vorher auf Steam erworben wurden.

Eine vollständige Liste von Spielen findet man unter connect.gog.com. Mit dabei sind u. a.:
  • The Witness
  • FTL: Faster Than Light
  • The Incredible Adventures of Van Helsing: Final Cut
  • Galactic Civilizations 3
  • Trine Enchanted Edition
  • Saints Row 2
  • Shadowrun Returns
  • The Witcher: Enhanced Edition

"GOG Connect ist von nun an dauerhaft verfügbar, die Auswahl an importierbaren Spielen hingegen unterliegt einem steten Wandel. Bei den verfügbaren Spielen handelt es sich um zeitlich begrenzte Angebote der teilnehmenden Entwickler und Publisher - man sollte seine Augen also immer nach weiteren Spielen offenhalten." Bis zum 6. Juni um 14:59 Uhr werden zudem noch einige Spiele vergünstigt angeboten.

Quelle: CD Projekt

Kommentare

Chris Dee schrieb am
Lil Ill hat geschrieben:Auf Steam wird nach dem Motto Masse statt Klasse verkauft, was dem heutigen Konsumverhalten der meisten Menschen entspricht, nicht nur beim Kauf von Spielen. Solange sich daran nichts ändert haben Steam und die entsprechenden Publisher natürlich die Oberhand und können machen was sie wollen.

Ich persönlich bevorzuge auch GOG, sehe allerdings Steam immerhin noch Lichtjahre vor Uplay, Origin und anderen Plattformen, die außer DRM und Werbung nun wirklich überhaupt nichts zu bieten haben. Bei Steam ist da immerhin schon auch ein Bemühen da, den Leuten sinnvollen Mehrwert zu bieten. "Masse statt Klasse" kann man jetzt so auch nicht sagen; bei der Flut von Titeln ist das wohl eher "Masse UND Klasse". Natürlich wollen einerseits Publisher ihre Spiele immer da anbieten, wo sie die meisten Leute erreichen, und gibt es andererseits für Steam ja auch selten einen guten Grund, irgendeinen Publisher abzuweisen - und so ist ein solches Quasi-Monopol dann halt irgendwann komplett selbsterhaltend. Und die eine oder andere Spielegurke findet sich durchaus auch bei GOG.
Ich freue mich auf jeden Fall auch über die zunehmende Verbreitung von GOG, die durch Aktionen wie diese sicher noch verstärkt wird. Klar wird man Steam auf absehbare Zeit nicht ans Bein pinkeln können, aber sich als stabiler, moderat wachsender Faktor zu etablieren, wäre auf jeden Fall schon mal sehr zu begrüßen.
JesusOfCool schrieb am
Lil Ill hat geschrieben:Ich finde GOG so gut wie es jetzt ist. Ja, die Seite und der Client kann noch verbessert werden, aber DRM-Freiheit ist ein muss für mich und kein Nachteil. Ich lasse mich nicht in meinen Käuferrechten beschneiden, indem ich ein Spiel quasi nur miete und Steam darüber entscheiden kann wie, wann und unter welchen Bedingungen ich ein Spiel spielen darf.

geht mir ja genauso, ich habe nur versucht das aus einem anderen blickwinkel zu beleuchten.
Veldrin hat schon ganz gut ausgeführt worum es geht.
Veldrin schrieb am
Lil Ill hat geschrieben:[?]aber immerhin hat sich GOG seit seinen Anfängen richtig gut gemausert. Niemand hat damals gedacht, dass sich GOG von einer Plattform, die ehemals nur ältere Spieleklassiker verkauft hat, irgendwann mal auch neuere AAA Spiele verkauft. Eine gewisse Entwicklung ist defitiv da.

Das ist wirklich beachtlich. Und man kann ja schon auf ihrer Seite unter Galaxy einsehen was da für Features noch alle kommen werden. Das stimmt mich positiv. Und selbst wenn man Galaxy nutzt ist das ja nicht vergleichbar mit echtem DRM. Da man immer die Wahl hat Galaxy links liegen zu lassen ? was ich aber gar nicht wollte.
Lil Ill schrieb am
Veldrin hat geschrieben:
Seppel21 hat geschrieben:
JesusOfCool hat geschrieben:gog hat den nachteil, dass es DRM frei ist.

Wie bitte? Das ist der allergrösste Vorteil, DAS Killerargument pro GOG. DRM-Freiheit ist das höchste Gut bei Software.

Um einen größeren Kundenkreis ansprechen zu können, bzw. für diesen attraktiv genug zu sein, müsste das Angebot der AAA-Spiele einfach enorm wachsen. Und nur aus dieser Sicht ist GOGs DRM-Freiheit hinderlich für ein schnelles(!) Wachstum. Wiederum dass GOG überhaupt wächst, ist aber ebenfalls der DRM-Freiheit geschuldet bzw.mit GOGs gesamter darum drehender Philosophie verknüpft. Tatsächlich ist es also der USP und den geben sie nicht für schnelles Wachstum auf. Denn was würde dann passieren? Sie würden ihren alten Kundenkreis verlieren und nur ein weiterer Klonklient neben Steam sein nur mit kleinerer Community und im Betastatus. Denn die meisten Menschen sind Gewohnheitstiere und bleiben bei dem was sie kennen. Steam.

Ich finde GOG so gut wie es jetzt ist. Ja, die Seite und der Client kann noch verbessert werden, aber DRM-Freiheit ist ein muss für mich und kein Nachteil. Ich lasse mich nicht in meinen Käuferrechten beschneiden, indem ich ein Spiel quasi nur miete und Steam darüber entscheiden kann wie, wann und unter welchen Bedingungen ich ein Spiel spielen darf. Die Argumentation der Publisher, dass sie Ihr Urhebrrecht nur schützen wollen, ist ein dummes Geschwätz. Jedes DRM geschütze Spiel lässt sich im Internet auch illegal downloaden, oft sogar schon vor dem offiziellen Release ohne irgendwelche Einschränkungen. DRM Maßnahmen treffen nicht die Piraten, sondern nur den ehrlichen Käufer. Es geht dabei meiner Meinung nach nur um das Sammeln von Daten. Ich will jetzt nicht dazu auffordern etwas illegal runterzuladen, aber man sollte auch mal lernen auf etwas zu...
schrieb am

Facebook

Google+