Civilization 5: Digitales Handbuch veröffentlicht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Firaxis
Publisher: 2K Games
Release:
kein Termin
24.10.2016
24.09.2010
 
Keine Wertung vorhanden

“Wer Rundenstrategie liebt, wird auch diese Tochter von Sid Meier heiraten müssen - eine ebenso vertraute wie verführerische Eroberung!”

 
Keine Wertung vorhanden

“Wer Rundenstrategie liebt, wird auch diese Tochter von Sid Meier heiraten müssen - eine ebenso vertraute wie verführerische Eroberung!”

Test: Civilization 5
92

“Wer Rundenstrategie liebt, wird auch diese Tochter von Sid Meier heiraten müssen - eine ebenso vertraute wie verführerische Eroberung!”

Leserwertung: 80% [11]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Civilization V - Digitales Handbuch veröffentlicht

Civilization 5 (Strategie) von 2K Games
Civilization 5 (Strategie) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Civilization V wird in der nächsten Woche erscheinen (24. September) und passend dazu haben die Entwickler nicht nur ein über zehn Minuten langes Walkthrough-Video veröffentlicht, sondern auch das komplette Handbuch in deutscher Sprache als PDF-Datei. Ihr könnt also vorab einen Blick auf die digitale Spielbeschreibung werfen, u.a. mit Listen von Einheiten, Gebäuden, Weltwundern und Spezialtruppen.



Hinweis: Auf der offiziellen Website ist die deutsche Fassung falsch verlinkt. Ihr erreicht die deutsche Version, wenn ihr auf das italienische Handbuch klickt.

Quelle: 2k Games

Kommentare

=paradoX= schrieb am
Interessant. Anscheined bringen die Minen jeweils unterschiedlich viele Ressis hervor :Kratz:
KONNAITN schrieb am
BrainStew hat geschrieben:
KONNAITN hat geschrieben:Ich habe mir inzwischen mal 2 reviews durchgelesen und ich stoße immer wieder auf Dinge, die ich nicht so toll finde, auch wenn sie häufig als positive Änderungen beschrieben werden. Zum Beispiel dass die Einheitenzahlen recht beschränkt sind. Zum einen weil die Bauzeit viel länger ist, und zum anderen weil der Ertrag aus Minen nur noch zum Bau ganz weniger Einheiten (z.B. Eisenmine = 2 Schwertkämpfer) ausreicht. Das ist schon eine recht gravierende Änderung.
Straßen werden auch kaum noch nötig sein und bringen für die Felder auf denen sie gebaut werden sogar Mali ein.
Die Tester sind zwar voll des Lobes für das Spiel, was wohl auch seinen Grund haben wird, aber ein wenig skeptisch bin ich schon...
Ich glaub ein paar mehr Schwertkämpfer pro Eisenmine sind es schon(wissen tu ichs nicht) :wink:

Das kann scheinbar schon so vorkommen. Das war ein konkretes Beispiel aus einem Test "For example, building a mine on an Iron tile might only net you two Iron, from which you can only build two Swordsmen."
Ich sage auch gar nicht dass das jetzt schlecht sein muss, ebenso wenig wie das Straßensystem, aber es ist für Civ-Verhältnisse einfach recht ungewöhnlich. Civ 5 so anzugehen wie die Vorgänger dürfte jedenfalls schnell in einem Debakel enden.^^
=paradoX= schrieb am
KONNAITN hat geschrieben:
BrainStew hat geschrieben:Bei cIV war es ja so, dass man auf Standardsize um die 5-8 Städte gegründet hat und dann später durch Eroberungen über 20 hat. Das soll halt verhindert werden :wink:

Ich fand daran nichts schlechtes. Es ist doch einfach cool wenn einem am Ende fast die ganze Welt gehört. Dass die allgemeine Happyness durch zusätzliche Städte sinkt, finde ich nicht so prickelnd. Diese Deppen von Untertanen sollen sich gefälligst freuen, wenn ihr weiser Herrscher fleißig expandiert!
Ich habe mir inzwischen mal 2 reviews durchgelesen und ich stoße immer wieder auf Dinge, die ich nicht so toll finde, auch wenn sie häufig als positive Änderungen beschrieben werden. Zum Beispiel dass die Einheitenzahlen recht beschränkt sind. Zum einen weil die Bauzeit viel länger ist, und zum anderen weil der Ertrag aus Minen nur noch zum Bau ganz weniger Einheiten (z.B. Eisenmine = 2 Schwertkämpfer) ausreicht. Das ist schon eine recht gravierende Änderung.
Straßen werden auch kaum noch nötig sein und bringen für die Felder auf denen sie gebaut werden sogar Mali ein.
Die Tester sind zwar voll des Lobes für das Spiel, was wohl auch seinen Grund haben wird, aber ein wenig skeptisch bin ich schon...
Ich glaub ein paar mehr Schwertkämpfer pro Eisenmine sind es schon(wissen tu ichs nicht) :wink:
Es würde aber auch nicht mehr wirklich Sinn ergeben, endlos Einheiten zu bauen, da es die Stacks of Doom eben nicht mehr geben wird. Irgendwo muss man seine Einheiten jetzt auch hinstellen.
Und das mit den Straßen find ich sogar recht interessant, ohne das jetzt bewerten zu wollen. Es wird dadurch halt erreicht, dass Straßen strategisch wertvoller werden. Man überlegt sich zweimal ob man jetzt eine Straße baut oder nicht, da sie ja auch noch Gold kosten. Es wäre ja strategisch äußerst wertvoll, eine Straße zur Frontlinie zu bauen, um...
KONNAITN schrieb am
BrainStew hat geschrieben:Bei cIV war es ja so, dass man auf Standardsize um die 5-8 Städte gegründet hat und dann später durch Eroberungen über 20 hat. Das soll halt verhindert werden :wink:

Ich fand daran nichts schlechtes. Es ist doch einfach cool wenn einem am Ende fast die ganze Welt gehört. Dass die allgemeine Happyness durch zusätzliche Städte sinkt, finde ich nicht so prickelnd. Diese Deppen von Untertanen sollen sich gefälligst freuen, wenn ihr weiser Herrscher fleißig expandiert!
Ich habe mir inzwischen mal 2 reviews durchgelesen und ich stoße immer wieder auf Dinge, die ich nicht so toll finde, auch wenn sie häufig als positive Änderungen beschrieben werden. Zum Beispiel dass die Einheitenzahlen recht beschränkt sind. Zum einen weil die Bauzeit viel länger ist, und zum anderen weil der Ertrag aus Minen nur noch zum Bau ganz weniger Einheiten (z.B. Eisenmine = 2 Schwertkämpfer) ausreicht. Das ist schon eine recht gravierende Änderung.
Straßen werden auch kaum noch nötig sein und bringen für die Felder auf denen sie gebaut werden sogar Mali ein.
Die Tester sind zwar voll des Lobes für das Spiel, was wohl auch seinen Grund haben wird, aber ein wenig skeptisch bin ich schon...
=paradoX= schrieb am
Es ging mir jetzt um die Städte, die global von Bedeutung sind, also auch international relevant. Das Deutschland nicht nur aus diesen Städten besteht ist klar. Nur wie willst du das ins Spiel bringen. Einfach die Möglichkeit mehr Städte zu gründen wäre zwar ne Möglichkeit, aber wie soll "entschieden" werden, welche Städte riesig und von großer Bedeutung werden und welche "nur" von geringerer, nationaler Bedeutung sind?
Wie sich eine Stadt entwickelt, hängt ja vor allem davon ab, wo sie steht, also welche Felder sie bearbeiten kann. Es wäre aber nun mal nicht genug Platz auf der Karte, um selbst, überm Daumen gepeilt, 15 Städte(5 "wichtige" und 10 "unwichtige") zu gründen. Also müsste man entweder das jetzige Stadtkonzept und damit wohl DAS Kernkonzept von Civ stark verändern oder die Maps auf eine gewaltige Größe anschwellen lassen. Darf man dann noch unlimitiert Städte erobern, also gliedert man sagen wir mal 2 Civs mit ebenso vielen Städten ein, möchte ich gar nicht wissen, was das für ein abnormales MM das mit sich bringen würde.
Mal ganz abgesehen davon, dass kleinere Städte ja durch Gemeinden repräsentiert werden, wenn man so will.
schrieb am

Facebook

Google+