TERA: Wird Free-to-play in Korea - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Bluehole
Publisher: Gameforge
Release:
03.05.2012
Test: TERA
75

“Actionreiche und dynamische Kämpfe in schicker Hochglanzkulisse, aber mit mauen Quests und austauschbarer Story.”

Leserwertung: 83% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

TERA wird Free-to-play in Korea

TERA (Rollenspiel) von Gameforge
TERA (Rollenspiel) von Gameforge - Bildquelle: Gameforge
Im Januar 2011 startete TERA in Korea und nun - fast zwei Jahre später - soll das Online-Rollenspiel auf ein Free-to-play-Modell umgestellt werden, dies gab der Betreiber NHN bekannt. Allerdings soll die Umstellung des Finanzierungskonzepts keinerlei Auswirkungen auf TERA in Nordamerika und Europa haben.

Gleichermaßen wurde ein Update angekündigt, das nicht näher spezifizierte Inhalte für Gilden und die Community mit sich bringen und das politische System überarbeiten soll. Zudem sind größere PvP-Schlachten, Belagerungen, Luftschiffe und neue Dungeons geplant. Wann und ob das Update seinen Weg nach Nordamerika und Europa finden wird, ist noch unklar.

Quelle: mmosite.com

Kommentare

Balmung schrieb am
Randall Flagg hat geschrieben:"Nein, du darfst Spiele nicht so spielen wie du willst, um Spaß zu haben."

Bei normalen Spielen kannst du spielen wie du willst, aber bei MMORPGs hat man keine völlige Narrenfreiheit. In einem MMO gibt es Regeln wie man es zu spielen hat, Ganking ist zum Beispiel eine Form von gegen die Regeln spielen. Von solchen Regeln gibt es aber noch viel mehr, nur sehr viele Spieler akzeptieren die Regeln einfach nicht und meinen dann wären sie im Recht sich ihre eigenen Regeln zu schreiben. Und dann wird rumgeheult, wenn sie nicht so spielen können wie sie wollen.
Eine der dümmsten Mythen im MMO Genre ist daher auch, dass man angeblich ein MMO nicht falsch spielen kann. Absolut falsch, man kann ein MMO sehr wohl falsch spielen, ganz besonders die Themen Park MMOs.
Wenn die Spieler den Content so schnell durchspielen, ist das gewiss nicht Schuld der Spieler sondern eher der Entwickler, die zu faul / zu doof sind, um etwas ordentliches auf die Kette zu kriegen und viel zu große Versprechen machen. Bestes Beispiel ist da noch SWTOR und auch Diablo 3, letzteres zumindest, was den Content betrifft: "Hurrr, die Spieler werden mindestens ein halbes Jahr brauchen, um Inferno zu schaffen" -> Nach einer Woche hatte der erste es durch.

Ich sagte nicht, dass bloß die Spieler Schuld wären, beide haben ihren Anteil und besonders die Spieler, die immer alles leichter und schneller haben wollen und kaum noch Bereitschaft zeigen auch etwas dafür zu tun. Und vor allem immer dieses "Jeder muss am Ende alles haben" Denken, das nur von Neid und Missgunst getragen wird, nervt.
Ein MMO ist ein MMO, aber ständig wird es mit normalen Spielen verglichen, weil es in die Birne vieler nicht rein geht, dass ein MMO anders gespielt wird. MMOs sind nicht dazu da, dass man sie durch spielt wie ein Singleplayer RPG....
marschmeyer schrieb am
TaLLa hat geschrieben:Also TERA war ein ordentliches mmo kann man ncht anders sagen.

Wenn man Asiagrinder gewohnt ist. Da ist ja sogar WoW besser.
TaLLa schrieb am
Also TERA war ein ordentliches mmo kann man ncht anders sagen, aber es kam einfach zu falschen Zeit raus wo SWTOR (jaja ist blass wie sonstwas) und Guild Wars 2 schon ihre Schwerter summen ließen bzw. wetzten. Ähnlich wie bei Secret World was auch was eigenes hat aber nie zu dem Namen werden konnte. Schade drum muss man fast sagen.
Wizz schrieb am
Das Kampfsystem ist super und das Artdesign immerhin interessant. (und damit meine ich nicht die diversen freizügigen Rüstungen - welche aber ebenfalls eine große Menge an Details aufwiesen - mehr die Monster und Landschaften)
Das Politiksystem ist in der Theorie auch eine nette Sache, in der Praxis leider beinahe belanglos.
Die Quests waren zu 75% Killquests; der Rest bestand aus Sammle X, Eskortiere Y oder Untersuche Z.
Immerhin war es mit einem guten Ping durchaus unterhaltsam es mit den diversen gleichrangigen oder stärkeren Elitemonstern solo aufzunehmen, auch wenn diese später für einige Klassen wirklich erbarmungslos wurden und keine Fehlertoleranz aufwiesen.
Ein wenig getrübt wurde dieser Spaß leider durch die extreme Level- und Ausrüstungsskalierung aller Klassen, welche niedrigstufigere oder übergerüstete Spielinhalte wirklich absolut trivial gemacht hat.
Exedus schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben:schlecht ist es nicht, aber Quest und Kampfsystem wird irgedwann langweilig.
Man ist leider sehr eingeschränkt auf einen Waffentyp. Erst war das ganz lustig als Krieger mit 2 Schwertern, aber irgendwann will man auch mal was anderes spielen.
Dazu ziehen sich die Quest wie Kaugummi. Fast nur Killquest und dann unzählige Gegner, die auch richtig viel aushalten. Mit dem Krieger ging das noch, mit der Mystikerin war ich ewig unterwegs.
Heilen hat allerdings sehr viel Spaß gemacht mit ihr. Aber das war kein Abo von 13 Euro im Monat Wert.

Also was genau war den jetzt an dem Spiel gut ?
schrieb am

Facebook

Google+