Risen 2: Dark Waters: DLC-Inhalte lassen sich per Cheat freischalten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Piranha Bytes
Publisher: Deep Silver
Release:
03.08.2012
27.04.2012
03.08.2012
Test: Risen 2: Dark Waters
39

“Was ist das denn? Ruckler, Tearing, Pop-Ups...Schon wieder versaut Koch Media einen Konsolenport.”

Test: Risen 2: Dark Waters
69

“Wunderschöne Landschaften, viele Quests, aber eine schwache Technik, viele Inkonsequenzen und ein schreckliches Kampfsystem trüben den Abenteuer-Spaß. ”

Test: Risen 2: Dark Waters
30

“In einem Wort: mangelhaft! Auf der PS3 sind Pop-Ups und Tearing noch gravierender - technisch desolat. ”

Leserwertung: 63% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Risen 2: Dark Waters
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Risen 2: DLC-Inhalte lassen sich per Cheat freischalten

Risen 2: Dark Waters (Rollenspiel) von Deep Silver
Risen 2: Dark Waters (Rollenspiel) von Deep Silver - Bildquelle: Deep Silver
Schon seit einigen Tagen wird in diversen Foren - vor allem bei World of Risen - darüber diskutiert, dass sich bestimmte DLC-Inhalte von Risen 2 per Cheat freischalten lassen - somit waren die Downloadinhalte bis auf die Sprachausgabe offensichtlich in der Vollversion enthalten.

Bei den besagten Downloaderweiterungen handelt es sich um "Piratenkluft", "Schatzinsel" und "Tempel der Lüfte", die u.a. als Vorbesteller-Bonus fungierten, aber teilweise auch im Anschluss einzeln gekauft werden können. "Piratenkluft" kostet knapp drei Euro und die "Schatzinsel" ist für zehn Euro erhältlich. Prinzipell muss im Spiel nur die Konsole aktiviert und der Testmodus gestartet werden und dann können die DLC-Inhalte mit entsprechenden Befehlen freigeschaltet werden. Der genaue Ablauf soll an dieser Stelle jedoch nicht erwähnt werden.

Piranha Bytes oder Deep Silver haben sich noch nicht zu dieser Thematik geäußert, auch wenn in dem offiziellen Forum bereits fleißig über die DLC-Politik debattiert wird.

Quelle: World of Risen; Deep Silver-Forum

Kommentare

DextersKomplize schrieb am
Liegt doch nahe, DLC sind wie Bugs, keiner will sie, nerven wie Sau und kommen trotzdem immer wieder :ugly:
Sir Richfield schrieb am
Sevulon hat geschrieben:Wenn sich die Leute das Spiel später kaufen, kommen auch die Bugfixes später. Die meisten Probleme tauchen erst dann auf, wenn die Masse auf das Spiel losgelassen wird. Die finden diese Bugs dann, gemäß dem Motto "Viele Augen sehen mehr als Wenige".

Wobei wir bitte einen Unterschied machen sollten zwischen den Bugs, die unter dieses Motto fallen und dem Codeschrott, mit dem wir gerade auf dem PC gerade bei Multiplatform Titeln konfrontiert werden.
Und... wie kamen wir jetzt von DLC auf Bugs?
Kajetan schrieb am
Sevulon hat geschrieben:Wenn sich die Leute das Spiel später kaufen, kommen auch die Bugfixes später.

Was dann wiederum zur Folge hat, dass sich immer mehr Kunden das Spiel NOCH später kaufen.
Wie man es dreht und wendet, es ist keine gute Idee die Kosten einer adäquaten Qualitätssicherung dauerhaft auf den Kunden abzuwälzen. Zusammen mit dem schnellen Preisverfall bei Spielen schneiden sich die Anbeiter dadurch langfristig ins eigene Fleisch, weil sie am falschen Ende sparen. Von daher sind Leute, die klaglos immer sofort neue Spiele zum Vollpreis kaufen, egal in welchem Zustand, für das Geschäftsmodell vieler Anbieter unabdingbar :)
Sevulon schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
SPoOkY 4F hat geschrieben:Das ist ja auch in Ordnung, wenn es nicht überhand nehmen würde, aber meistens sind die Leidenden, doch die Spieler, die sich das Spiel am Releasetag besorgen und sich mit Hunderten von Bugs herumquälen müssen und so schon an den ersten Spieltagen die Nase voll von dem Game haben.

Und daraus nur selten etwas lernen, sondern meistens gleich wieder am Releasetag des nächsten Spieles zuschlagen. Mit solchen Kunden besteht seitens der Anbieter überhaupt keine Veranlassung etwas an den aktuellen Zuständen zu ändern.

Wenn sich die Leute das Spiel später kaufen, kommen auch die Bugfixes später. Die meisten Probleme tauchen erst dann auf, wenn die Masse auf das Spiel losgelassen wird. Die finden diese Bugs dann, gemäß dem Motto "Viele Augen sehen mehr als Wenige".
Kajetan schrieb am
SPoOkY 4F hat geschrieben:Das ist ja auch in Ordnung, wenn es nicht überhand nehmen würde, aber meistens sind die Leidenden, doch die Spieler, die sich das Spiel am Releasetag besorgen und sich mit Hunderten von Bugs herumquälen müssen und so schon an den ersten Spieltagen die Nase voll von dem Game haben.

Und daraus nur selten etwas lernen, sondern meistens gleich wieder am Releasetag des nächsten Spieles zuschlagen. Mit solchen Kunden besteht seitens der Anbieter überhaupt keine Veranlassung etwas an den aktuellen Zuständen zu ändern.
schrieb am

Facebook

Google+