Might & Magic Heroes 6: gc-Eindruck: Klassische Helden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Entwickler: Black Hole
Publisher: Ubisoft
Release:
13.10.2011
Test: Might & Magic Heroes 6
80
Jetzt kaufen ab 6,78€ bei

Leserwertung: 9% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Might & Magic Heroes 6
Ab 9.95€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

gc-Eindruck: Heroes VI

Nach der gestrigen offiziellen Ankündigung von Heroes VI konnten wir einen Blick auf eine frühe Version des Strategie-/Rollenspiels werfen. Am grundlegenden Konzept haben die neuen Entwickler (Black Hole; Armies of Exigo und Warhammer: Mark of Chaos) kaum gerüttelt. Weiterhin bewegt ihr euren Helden (inklusive der angeschlossenen Armee) im Runden-Modus über die Abenteuer-/Weltkarte (Impressionen, Debüt-Trailer).



Auf die Frage, warum Heroes VI im Gegensatz zu Kings Bounty nicht auf ein Echtzeit-Bewegungssystem auf der Weltkarte setzt, antwortete Erwan Le Breton (Producer, Ubisoft), dass sie es in Betracht gezogen, aber auf Grund des Fanfeedbacks und der Serienwurzeln verworfen hätten. Außerdem würden die Echzeit-Bewegungen dafür sorgen, dass die Gegner und vor allem die feindlichen Helden permanent angreifen würden und dies wäre im Gegensatz zur Heroes-Philosophie, die zumindest auf der Weltkarte "Entspannung" verspricht. Abseits der einleitenden Mottowochen, die Hereos-Spieler aus den anderen Teilen kennen, befinden sich die Städte diesmal komplett auf der Abenteuerkarte und sind nicht wie bei Heroes V in einem Sondermenü untergebracht. Diese Städte lassen sich dennoch mit einzigartigen Verbesserungen ausbauen und sobald ihr gegnerische Burgen/Städte erobert, verwandelt sich das fremde Design in den Look eurer Fraktion.

Insgesamt wird es fünf verschiedene Fraktionen geben, von denen Ubisoft bisher Haven, Inferno und "Nekropolis" angekündigt hat. Jede Fraktion hat ein einzigartiges Design und spezielle Einheiten in Petto. Die Unterschiede zwischen den Parteien sollen dabei so weit gehen, dass sich die Spielweisen der Fraktionen verschieden anfühlen und jedes Volk individuelle Stärken und Schwächen hat - Erwan Le Breton zog hierbei einen kleinen Vergleich mit Zerg und Protoss bei StarCraft II. Ins Detail gehen wollten die Entwickler aber nicht, ebenso wenig wie zur Geschichte, die keine Standard-Fantasy-Story à la "Auserwählter muss die Welt retten" sein soll. Fünf Brüder/Schwestern werden herangezogen, um die Geschichte der Fraktionen zu erzählen und abgesehen von einigen Ingame-Zwischensequenzen, die sich als Kamerafahrten mit Untertiteln entpuppten, war von der Geschichte und der Präsentation bisher nichts Konkretes zu sehen.



An den Schlachten hat sich ebenfalls wenig geändert. Zentral angeordnet findet ihr wieder die Initiative-Leiste, die anzeigt, welche Kreatur als nächstes angreifen darf. Diesmal soll die Reihenfolge-Mechanik der Kreaturen eher an Heroes 3 angelehnt und nicht mehr so zufällig sein (bessere Planung). Auch einen fraktionsspezifischen Superzauber gibt es in den Gefechten, der mit der Zeit in den Taktikschlachten aufgeladen wird und als so genannter "Game Changer" konzipiert ist, den ihr einsetzen könnt, um aussichtlose Situationen zu drehen. Ansonsten dürft ihr weiterhin die Kreaturen angreifen oder verteidigen lassen, Zaubersprüche wirken und für jede gewonnene Schlacht bzw. absolvierte Quest bekommt der Held Erfahrungspunkte verliehen. Ein Fertigkeitsbaum mit mehreren Auswahlmöglichkeiten ist geplant und auch mit Reputation/Ruf bei den Fraktionen sollt ihr die Weiterentwicklung bzw. Spezialisierung eures Helden in die Wege leiten können. Der Rollenspielaspekt soll deutlich mehr in den Vordergrund treten. Vielmehr ließen sich die Entwickler nicht entlocken, auch nicht, ob man einen aufgewerteten Helden mit in die nächsten Missionen übernehmen kann oder nicht. Abgesehen von den Rollenspiel-Ambitionen hält Heroes VI stark an seinen Wurzeln fest...

gc-Eindruck: gut


Might & Magic Heroes 6
ab 6,78€ bei

Kommentare

Minando schrieb am
Grrrr...... ausgerechnet Ubisoft...heisst also entweder dem Fantrieb nachgehen und den unsäglichen Kopierschutz hinnehmen wie ein dämliches Konsumschaf....oder monatelang warten bis sie den rausgepatcht haben.
Ubisoft, ich hasse euch.
TheOneDoc schrieb am
Wird gekauft wenn die AI endlich ohne cheating auskommt
Duke_82 schrieb am
Von den Screenshots her sieht es schon mal sehr ansprechend aus! Da freue ich mich schon drauf!
Wird bestimmt nicht schlecht...
...hab bisher alle Teile außer den vierten gezockt.
Bisher fand ich den 2´ten und 3´ten am besten.
JesusOfCool schrieb am
bei clash of heroes gibts kein zauberbuch und keine fähigkeiten. da hat jeder der helden einen zauberspruch der sich im verlauf des kampfes aufladet.
das konzept passt sehr gut zu clash of heroes, aber das ist auch ein strategie-knobel-adventure und der knobelige teil macht das meiste aus, von daher vom spielkonzept mit einem homm nicht vergleichbar, auch wenn die story mehr oder weniger stark mit homm5 verknüpft ist.
schrieb am

Facebook

Google+