Planet Michael: Die Onlinewelt des King of Pop - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: -
Release:
Q4 2011

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Planet Michael: Die Onlinewelt des King of Pop

Ein Post Mortem der besonderen Art bereitet See Virtual Worlds vor, denn in Planet Michael wird sich alles um Jacko und seine Musik drehen. Die Onlinewelt soll aus ikonischen Bildern bestehen, die seinen Liedern, seinem Leben und anderen Dingen, die sich um ihn drehen, nachempfundenen wurden. Was genau man in Planet Michael tun wird, geht aus der Mitteilung noch nicht hervor. Der Zugang soll aber kostenlos sein, wobei man im Spiel offenbar Geld verdienen, verschiedene Tätigkeiten ausführen und sogar für wohltätige Zwecke spenden kann. Das Spiel wird Teil von Mindmarks Entropia Universe sein, dem verschiedene Onlinespiele angehören und in dem es eine "revolutionäres" Ökonomiesystem geben soll. Innerhalb des Entropia Universe kann man laut offizieller Webseite eigene Inhalte kreieren und dafür Geld verlangen. Erscheinen soll Planet Michael Ende des kommenden Jahres.

Bilder: Zwei Einblicke in die Jacko-Ikonografie


Quelle: Pressemitteilung See Virtual Worlds

Kommentare

gh0 schrieb am
Wo ne Leiche, da Profit
geht beim Leichenbestatter an, zieht sich zur Kirche hin und sollte der/die Verstorbene berühmt gewesen sein, gehts noch weiter.
Das ist seit.... 1000enden von Jahren so?
KONNAITN schrieb am
Jimbei hat geschrieben:Wenn man mal drüber nachdenkt, ist das ganze irgendwie richtig pervertiert. Einen toten Künstler so... "auszuschlachten". Die Hinterbliebenen scheinen nur auf's Geld aus zu sein.
Naja, dass mit Promis posthum noch Geld gemacht wird, ist ja nichts neues. Warum sollte da ausgerechnet bei Jacko eine Ausnahme gemacht werden? Und vielleicht hätte ihm so etwas wie "Planet Michael" sogar gefallen. Auf jeden Fall besser als so manche Jacko- Flash Games.
Jimbei schrieb am
Wenn man mal drüber nachdenkt, ist das ganze irgendwie richtig pervertiert. Einen toten Künstler so... "auszuschlachten". Die Hinterbliebenen scheinen nur auf's Geld aus zu sein.
Sephiroth1982 schrieb am
würde mir etwas zu dieser geschmacklosigkeit einfallen, würde ich bestimmt eine sperre für das hinschreiben kriegen
slugger schrieb am
klingt wie second life 3.0 ...
schrieb am

Facebook

Google+