Dota 2: Wie belohnt man hilfsbereite Spieler? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Publisher: Valve Software
Release:
09.07.2013
Test: Dota 2
85

“Erst unzugänglich, dann aber taktisch und fesselnd: DotA2 ist die Königsklasse unter den MOBAs. ”

Leserwertung: 85% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dota 2: Wie belohnt man hilfsbereite und nützliche Spieler?

Dota 2 (Strategie) von Valve Software
Dota 2 (Strategie) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Dota 2 wird auf einem Free-to-play-Modell basieren, das ist bereits bekannt, aber Gabe Newell sagte in einem Podcast bei Seven Day Cooldown (über The Verge), dass sich die Umsetzung dieses Modells von allen anderen bisher bekannten Varianten unterscheiden wird. So machen sich die Entwickler seit einiger Zeit darüber Gedanken, wie sie Spieler belohnen können, die gute Beiträge für die Community leisten - also Spieler, die wohlmöglich Guides verfassen, anderen Personen als Erklärbär helfen oder gar Spielern zur Hand stehen, die gerade erst mit dem Spiel angefangen haben.

Gabe Newell: "Wir versuchen Wege herauszufinden, um Spieler zu erkennen, die hilfsbereiter und damit auch nützlicher für andere Spieler sind und wollen dies irgendwie aufzeichnen. (...) Mit welchen Mechanismen man diese 'Hilfsbereitschaft' erfassen kann, das ist natürlich die Frage - gleiches gilt dafür, wie man Menschen würdigt oder belohnt, die Dinge tun, die für andere Gruppen nützlich sind."

Dies ist gar keine schlechte Idee für ein Spiel mit Dota-Prinzip, das normalerweise eine lange Einarbeitungszeit und konsequentes Teamplay erfordert. Schon im letzten Jahr deutete er an, dass "verdiente und in der Community geschätzte Team Fortress 2"-Spieler Dota 2 umsonst bekommen würde, während nervende Personen Geld dafür bezahlen könnten - damals war das Free-to-play-Modell noch nicht im Gespräch.

Auf Nachfrage, ob sich Steam langsam in ein soziales Netzwerk (wie Facebook) verwandeln würde, das Spieler für "gutes Benehmen" belohnen würde, sagte Newell: "Wenn ich über ein Modell sprechen würde, dann würde es vielmehr darum gehen, wie Spieler aus einer kollektiven Aktion von all den anderen Spielern profitieren können (...)".

Quelle: Seven Day Cooldown, The Verge, Polygon, Develop

Kommentare

Yangus94 schrieb am
s4lv4d0r3 hat geschrieben:dota 2 sollte geld kosten (20? oder so). warum?
ganz einfach: wenn man geld dafür zahlen muss überlegt man sich ob man das nun wirklich braucht, d.h. die community besteht aus spielern die bock auf dota 2 ham und es dann auch ernst meinen. wenn es ein f2p titel ist hat man diesen ganzen haufen leute, die, da sie nichts gezahlt haben, "n scheiss drauf geben", sich gut zu verhalten, gescheit zu spielen etc.
und sich mit mikrotransaktionen oder diesen seelen (die man wohl während des spielens sammelt?) aus der strafzeit nachm leaven rauszukaufen....naaaja

Nein, man kann sich nicht "frei"kaufen (also bei LoL jetzt).
Aber du hast recht, Leute die nichts bezahlt haben, ärgerts auch nicht, wenn sie mal gebannt sind oder was auch immer... denen ists halt egal...
s4lv4d0r3 hat geschrieben:so, und nun dürft ihr mich totflamen

ganz stilecht mit:
"fuckin noob omg... pls just uninstall this game and play tetris... do u even know ur skills?!... look at his build xD" :lol:
s4lv4d0r3 schrieb am
dota 2 sollte geld kosten (20? oder so). warum?
ganz einfach: wenn man geld dafür zahlen muss überlegt man sich ob man das nun wirklich braucht, d.h. die community besteht aus spielern die bock auf dota 2 ham und es dann auch ernst meinen. wenn es ein f2p titel ist hat man diesen ganzen haufen leute, die, da sie nichts gezahlt haben, "n scheiss drauf geben", sich gut zu verhalten, gescheit zu spielen etc.
und sich mit mikrotransaktionen oder diesen seelen (die man wohl während des spielens sammelt?) aus der strafzeit nachm leaven rauszukaufen....naaaja
ist aus wirtschaftlicher sicht wohl nich so intelligent, es wäre dadurch aber möglich ein niveau ähnlich einer dota-league zu bekommen.
ich hab lang genug LoL und dota 1 public gespielt, und es ist grausam (leaven, leaven, rumgeflame, hab ich schon leaven gesagt) am ende konnte man dota 1 gar nich mehr zoggn weil in JEDEM spiel leaver warn. dota-league war da echt eine wohltat, obwohls da natürlich auch idioten gab... (mal ganz davon abgesehen dass man LoL nicht mit dota vergleichen darf)
so, und nun dürft ihr mich totflamen
Arnulf schrieb am
Kurze Anmerkung zur Meldung:
"wohlmöglich" --> "womöglich"
das war's auch schon.
Cocofang schrieb am
Exedus hat geschrieben:Schon Trauig das man Leute dafür belohnen muss damit sie freundlich sind.

"Hust" Wer Freundlich ist kommt in den Himmel "Hust"
Satus schrieb am
Moccajoe hat geschrieben:Die Idee finde ich lobenswert. Leider kranken die meisten MOBA's an einer trolinfizierten, flamerunterstützenden und wenig hilfsbereiten Community. Wenn Dota 2 das besser macht bin zumindest ich schwer beeindruckt.

Musste ich leider auch feststellen, was auch der Hauptgrund ist, warum ich dieses Genre mittlerweile komplett meide.
schrieb am

Facebook

Google+