Echtzeit-Strategie
Publisher: Valve Software
Release:
09.07.2013
Test: DOTA 2
85

Leserwertung: 85% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

DotA 2: Ist free-to-play

DOTA 2 (Strategie) von Valve Software
DOTA 2 (Strategie) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
In der Vergangenheit hatte Valve klare Bekenntnisse zum Geschäftsmodell von DotA 2 vermieden. Das Spiel selbst sei erstmal vorrangig - die Monetarisierung werde man zu einem späteren Zeitpunkt thematisieren, hieß es da.

Wer den Markt kennt und sich bereits mit dem Spiel im Beta-Test vertraut machen konnte, dürfte allerdings kaum überrascht sein, was das Studio jetzt offiziell verkündete: DotA 2 ist free-to-play. Einnahmen sollen über Items im DotA-Store erwirtschaftet werden, zu Beginn sollen dort über 200 im Angebot sein.

Valve beeilt sich, aber zu betonen: Dort werden ausschließlich Gegenstände "kosmetischer" Natur verkauft, die keinen Einfluss aufs Gameplay haben, sondern der Individualisierung des Charakters dienen. DotA 2 sei kein Pay-to-win-Titel. Sämtliche Helden würden kostenfrei verfügbar sein, da man davon überzeugt sei, dass sich das Beschränken des Zugriffs "destruktiv" auf das Gameplay auswirken dürfte.

Der Hersteller gibt außerdem bekannt, dass DotA 2 den Steam Workshop unterstützen wird. Ähnlich wie in Team Fortress 2 wird es Bastelfreudigen möglich sein, eigene Kreationen hochzuladen und zu bewerten. Erstellte Inhalte können von Valve ausgewählt und als offizielle Items im Store angeboten werden. Der Schöpfer werde an den Einnahmen beteiligt, so das Studio. Innerhalb des ersten Jahres nach der Einführung des Stores in TF2 habe man insgesamt 3,5 Mio. Dollar an jene Nutzer ausgezahlt, deren Kreationen jetzt ein permanenter Teil des Shooters sind.

Weitere Infos gibt es in der FAQ und auf dieser Webseite.

Kommentare

Anesthetize schrieb am
shuffleharddietrying hat geschrieben: Das mit dem bannen ist Schwachsinn, wer erst mal sich hochgeleveld hat spielt mit Leuten zusammen die auf einem ganz anderem Niveau sind, freiwillig nochmal von vorne gegen Noobies zu spielen, wäre für mich unvorstellbar. Von daher wird jeder normaldenkende es möglichst vermeiden wollen gebannt zu werden. Ich bin mal gespannt ob neben dem bannen sonst noch welche Strafen kommen, Valve hat ja einige interessante Ideen vorgestellt, Wartezeiten werden länger, Items kosten mehr, etc etc.
Glaub mir gebannt werden will mit sicherheit keiner.
So etwas würde man als ganz normaler Mensch denken, nicht wahr? Aber bei League of Legends habe ich da teilweise ganz andere Erfahrungen gemacht. Da trollen oder beleidigen einige Spieler auf Level 30 und mit mehr als 800 Wins unglaublich hart rum, und als Höhepunkt schreiben sie sogar in den Allchat, dass es ihnen völlig egal ist, ob sie gebannt werden oder nicht. Man kann solche Leute einfach nicht verstehen...
shuffleharddietrying schrieb am
Nefenda hat geschrieben:Bin eher gespannt ob die community dann auch mal freundlich ist. In diesem sinne /][\ brohoof

Ich sehe leichte Verbesserung, Valve hat ja eine Petzefunktion eingebaut, mit der man Flamer melden kann. Da es immer wieder zu Szenen kommen wird in der ein Team wegen einer extrem doofen Handlung eines Spielers verliert, nachdem man sich mehr als 30 Minuten durchgerackert hat, ist Unfreundlichkeit vorprogrammiert. Nicht nur in Dota sondern auch in allen anderen Spielen wo man mit nur einer Handvoll Mitspielern spielt
shuffleharddietrying schrieb am
Popobawa hat geschrieben:Da kann man gespannt sein wie lange sie die Subventionen aufrechterhalten können. Eine Stärke von lol ist eben die Einsteigerfreundlichkeit, was zur Folge hat das sich dort viel mehr casual gamer rum tummeln.
Wenn Dota 2 nur von den selbsternannten Pros leben soll, dann sehe ich für das Modell schwarz.
Dota soll ja so einiges, wie Coaching und ausführliche Tutorials für jeden Helden bieten in der finalen Version. Das größte Problem ist eben die komplexität die dadurch entsteht, weil bereits alle Helden vorhanden sind. Aber letztenenedes wird es machbar sein. :biggrin:
shuffleharddietrying schrieb am
Cahad hat geschrieben:Es gibt immer Leute, die sich für solche Games Prestige-Objekte ala Skins etc kaufen. Die Frage ist halt nur, ob man mit dem Modell von Valve auf Dauer nicht doch mehr Kohle ausgibt^^
Klar gibt es aber auch die Fraktion, die sowas als gänzlich unsinnig erachtet und garnichts kauft.
Die Sache mit dem Bann finde ich aber interessant....Wenn wirklich von Beginn an alles verfügbar ist, dann kann man ja wirklich eben einfach ma leaven und dann aufm anderen Acc weiterzoggen, bis der erste Acc nicht mehr gebannt ist...Das ganze würde sich dann natürlich reduzieren, wenn das an Steam gekoppelt wäre...obwohl...hm...ich glaub sich da nen neuen Acc machen war mal irgendwie zeitaufwendiger...Naja letztendlich tut es dann bei LoL schon eher weh, wenn der Acc gebannt wird..aber ich kann eh nicht verstehen, wie man so scheiße sein kann und einfach leavt^^ Aber naja...Kiddies eben
Ausprobieren werde ich Dota 2 wahrscheinlich auch irgendwann mal :D
Das mit dem bannen ist Schwachsinn, wer erst mal sich hochgeleveld hat spielt mit Leuten zusammen die auf einem ganz anderem Niveau sind, freiwillig nochmal von vorne gegen Noobies zu spielen, wäre für mich unvorstellbar. Von daher wird jeder normaldenkende es möglichst vermeiden wollen gebannt zu werden. Ich bin mal gespannt ob neben dem bannen sonst noch welche Strafen kommen, Valve hat ja einige interessante Ideen vorgestellt, Wartezeiten werden länger, Items kosten mehr, etc etc.
Glaub mir gebannt werden will mit sicherheit keiner.
shuffleharddietrying schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Ich finds allerdings eine Katastrophe.
Zum einen wird das Spiel dadurch weit weit teurer, zumindest wenn man fast alles haben möchte und zum anderen zieht das die Trolle an wie Scheiße die Fliegen!
Dann können sich die Spieler, wie bei LoL, wie die letzten Bauern benehmen, Flamen, Trollen und einfach rausgehen, denn was soll schon passieren? Dann wird der Account eben gebannt, dann wird gleich ein neuer registriert. Man hat ja eh gleich alle Helden zur Auswahl.
Dazu muss dann an allen Ecken und Enden gespart werden, wodurch die Server dann wie bei LoL in 50% der Fälle nicht richtig funktionieren. Das würde der LoL Spieler natürlich NIEMALS zugeben. Man hört dann immer Aussagen wie: Das ist nur die letzten 2 Wochen so. Nur sagen sie das IMMER.
Nichts spricht gegen eine Einmalzahlung von 40 - 50 Euro, wenn dann aber der Gesamtcontent zur verfügung steht. Dann überlegen sich auch die ganzen Kiddies ob sie wieder stänkern müssen, denn dann heißt Bann nämlich auch Bann! Qualität war schon immer besser als Quantität. Dann lieber 1 Mio mal 50 Euro einnehmen als 5 Mio mal nur 5 Euro.

Einen neuen Steamacc kreieren, ist alles andere als leichte Arbeit, außerdem wer rumtrollt kann auch so rumtrollen und muss sich keinen anderen Account machen. Zudem hast du keine Ahnung, wie viel Arbeit Valve in die Infrastruktur stecken wird. Und in dem Zusammenhang traue ich ihnen viel mehr zu als Riot Games.
Das ganze Dota-Konzept ist nunmal so aufgebaut dass es f2p ist. Diese Diskussion gabs schonmal, dass ein anderes Modell, die Spielergemeinde um Dota einfach nicht ansprechen würde und somit LoL ungehindert weiter an der Spitze bleiben kann.
Außerdem gibts ein hoffentlich gutes Matchmaking, von daher sind Trolle sowieso kein Problem. Ob ich in den ersten Matches gegen Vollnoobs spiele oder gegen Trolle ist ja wohl kein Unterschied.
schrieb am

Facebook

Google+