Echtzeit-Strategie
Publisher: Valve Software
Release:
09.07.2013
Test: DOTA 2
85

Leserwertung: 85% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dota 2: Beta beendet und Start mit Warteschlange

DOTA 2 (Strategie) von Valve Software
DOTA 2 (Strategie) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Die Beta-Phase ist vorbei: Valve Software hat Dota 2 (Free-to-play-Modell) heute offiziell gestartet. Da die Entwickler jedoch eine Überfüllung der Server befürchten, werden neue Spieler nur schrittweise zugelassen. Zugang erhält man auf der entsprechenden Steam-Seite. Mit einem Klick auf den Button 'Jetzt spielen' wird man in die Warteliste eingereiht und sobald der Download verfügbar ist, bekommt man eine E-Mail von Valve.

"Die Anzahl der Spieler wird laufend erhöht, aber hiermit können wir die Anforderungen der Veröffentlichung zeitlich verteilen. (...) Wenn Sie Dota jetzt ausprobieren möchten, oder Sie einen Freund haben, den Sie gerne mit dieser Community bekannt machen möchten, dann klicken Sie einfach auf die untenstehende Schaltfläche, um der Liste wartender Spieler beizutreten. Sobald Sie an der Reihe sind, werden wir Ihnen umgehend eine E-Mail zusenden. Wir werden noch diese Woche die ersten E-Mails versenden", heißt es auf der Website.

"Die Kapazitäten von Stockholm und Luxemburg standen im Fokus, aber es wurden auch Server im Westen der USA und in unserem neuen Cluster in Korea hinzugefügt. Machen Sie sich keine Sorgen, falls Ihr Server hier nicht aufgezählt wurde, denn wir sind bereit, weitere Server mit wachsender Spieleranzahl hinzuzufügen. (...) Diese Server repräsentieren die Kapazität, zusätzlich 450.000 Spieler gleichzeitig zu bedienen. Herauszufinden wie viel Kapazität wo hinzuzufügen ist, ist ein wichtiger Aspekt dieser Veröffentlichung. Für die Statistiker dort draußen sei gesagt, dass die Anzahl der Spieler, die gleichzeitig spielen möchten pro Region bei der Vorhersage der notwendigen Serverkapazität sehr wichtig ist, da Dota Spieler in der Regel zu relativ regelmäßigen Tageszeiten ein Spiel starten. Unsere weltweite aktive Anzahl der Spieler entspricht in etwa dem Zwölffachen der Spitzenwerte gleichzeitiger Spieler."

"Sobald Sie dabei sind, können Sie das Tutorial durchspielen (...) Nachdem Sie die Basisfunktionen des Spiels gemeistert haben, warten auf Sie KI-Bots zum Probespielen, die auf unterschiedliche Schwierigkeitsgrade eingestellt werden können. Sie können sogar mit Ihren Freunden im Team gegen diese Bots antreten."

FAQ-Auszüge:
Kann ich mitspielen, wenn ich einen unbenutzten Dota 2 Early Access Pass habe?
"Leider nicht. In der Veröffentlichungsphase müssen wir die Anzahl neuer Nutzer limitieren. In Folge der großen Anzahl von Pässen, die derzeit in der Community verfügbar sind, könnte es zu größeren Belastungen kommen als Serverkapazitäten vorhanden sind."

Kann ich weiterhin einen Dota 2 Early Access Pass oder ein Starter Pack kaufen?
"Starter Packs und Access Pässe wurden eingestellt. Durch Besuch der Dota 2 Steam Seite und dem Klick auf die Schaltfläche 'Jetzt spielen' werden Sie Zugang zum Spiel erhalten."

Was passiert mit meinen ungenutzten Dota 2 Early Access Pässen?
"Jeder Spieler, der an der Early Access Phase teilgenommen hatte, wird einen speziellen Pass erhalten, der angibt, wie viele Spieler durch sie oder ihn bei Dota 2 eingestiegen sind. Bisher existierende Early Access Pässe werden verfallen."

Ist mit dem Ende der Betaphase die Arbeit an Dota 2 abgeschlossen?
"Dota 2 wird sich weiterentwickeln, wie es das schon immer getan hat. Es gibt auch weiterhin alte (und später auch neue) Helden zu veröffentlichen und einen nicht enden wollenden Vorrat an neuen Inhalten zu erstellen. Wir veröffentlichen Dota 2 jetzt, weil es fertig ist, aber es gibt natürlich keinen Endpunkt für die Weiterentwicklung des Spiels. Wie in den letzten beiden Jahren als Dota 2 gewachsen ist, werden wir auch künftig von Ihnen hören wollen, wie sich das Spiel entwickelt und was wir als Nächstes hinzufügen sollen."

Quelle: Valve Software

Kommentare

brent schrieb am
Vorallem das "unbekannt" ist denke ich der Faktor. Wenn man potenziell eine halbe Million Leute hat, mit denen man in einer Runde landen kann, wie wahrscheinlich ist es, denselben zweimal zu treffen?
War in WoW schon so, bevor man serverübergreifend gespielt hat, hatte man einen Ruf, mehr oder weniger.
Fällt dieser "soziale Druck" weg, kann man sich fröhlich daneben benehmen.
mindfaQ schrieb am
brent hat geschrieben:Chatten in Shootern bietet sich kaum an, da man ansich ja dauerhaft beschäftigt ist, insofern kam da auch selten die Gewohnheit des kommunizierens auf. Wenn, dann wars das Geflame in CS beim warten, und da kommt ein Großteil der Zielgruppe solcher Spiele scheinbar her...
Die meisten sind von WC3 gekommen (+ Freunde dieser Leute).
Zum Flamen: ist doch irgendwie auch klar, dass in Teamspielen (mit unbekannten Mitspielern) mehr geflamt wird. Spielt man z.B. etwas 1vs1 oder FFA, dann ist man ja nur für sich selbst verantwortlich, kann also auch nur sich selbst wirklich die Schuld geben, wenn was schief läuft.
brent schrieb am
Ich find die Trolltaktiken mit All Mid Early und Double Jungle schon nett, aber reine Metakonter sind selten.
Die Spielerschaft ist halt unkreatives Guidevolk.
Wigggenz hat geschrieben: Seltsamerweise stört mich es z.B. in Shootern überhaupt nicht, wenn ich angepöbelt werde, weil ich am Versagen bin... da kann ich das einfach ausblenden... seltsame Welt.
Chatten in Shootern bietet sich kaum an, da man ansich ja dauerhaft beschäftigt ist, insofern kam da auch selten die Gewohnheit des kommunizierens auf. Wenn, dann wars das Geflame in CS beim warten, und da kommt ein Großteil der Zielgruppe solcher Spiele scheinbar her...
mindfaQ schrieb am
Nö, dazu gibts ja:
- Caster
- Spielstatistiken
Das Problem von LoL ist einfach, dass es für den Zuschauer keine Höhepunkte gibt. Wo nichts ist, kann der Caster auch nichts hervorheben. Es gibt kaum skillvolle Spielweisen einzelner Spieler, selten mal interessante Taktiken. Und im Spielverlauf wird eben durch das Design des Spiels auch keine Spannung aufgebaut.
Wizz schrieb am
mindfaQ hat geschrieben:Vielleicht weil du daran gewohnt bist. Ich finde die Klarheit der Animationen und Effekte bei Dota 2 um Längen besser als bei LoL. Das mit dem Terrain ist ja hoffentlich ein Scherz. Am Ende ist für Nichtspieler bei beiden Spielen eine Hürde da, die die Caster nunmal überwinden muss. Da hilft es, dass es bei Dota 2 eher noch eine Story im Spiel gibt, wenn zum Beispiel Zaubersprüche mit sehr hohem Cooldown getroffen werden müssen oder ein neues aktives Item vielleicht genau die passende Kontrolle über den gegnerischen Carry gibt. Die LoL Casts sind einfach um längen langweiliger, weil das Gameplay garnicht erst solche Spannungsmomente entstehen lässt und erlaubt, weils gegen ihr Antifun-Prinzip verstößt.
Zumal Dota 2 auch was die Farben angeht augenfreundlicher ist.
Die Gewohnheit bezweifle ich ein wenig, da ich selbst keines der beiden Spiele wirklich aktiv spiele.
Der ganze Moba-Konflikt was nun das Supertollste ist, geht mir vollkommen am Knackpo vorbei.
Tatsächlich spiele ich im Moment praktisch überhaupt keine PC Spiele mehr. Wenn mir langweilig ist grabe ich mich durch diverse Streams oder schaue Videos. Meistens bin ich mit anderen Dingen beschäftigt.
Und nein das mit dem Terrain ist kein Scherz. Die Effekte sind in Dota 2 besser. Die Animationsqualität und der Abwechslungsreichtum mögen höher sein.
Und genau das spricht in meinen Augen gegen das Spiel, so absurd dir das vorkommen mag.
Für einen Spieler ist es kein Problem. Aber die von dir geschilderte Story oder Spannungsmomente gehen an jemanden der nicht aktiv spielt vollkommen vorbei.
Was bleibt ist ein buntes Durcheinander das im Sekundentakt durch verschiedenste Landschaften zappt die sich so extrem voneinander entscheiden dass kein Zusammenhang zu bestehen scheint.
schrieb am

Facebook

Google+