Dota 2: Spielpässe für "Custom Games" zur Unterstützung der Entwickler - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Publisher: Valve Software
Release:
09.07.2013
Test: Dota 2
85

“Erst unzugänglich, dann aber taktisch und fesselnd: DotA2 ist die Königsklasse unter den MOBAs. ”

Leserwertung: 85% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

DotA 2: Spielpässe für "Custom Games" zur Unterstützung der Entwickler

Dota 2 (Strategie) von Valve Software
Dota 2 (Strategie) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Bei DotA 2 werden "Spielpässe" (Game Passes) als kaufbare Gegenstände eingeführt, die zusätzliche Inhalte oder Features für benutzerdefinierte Spiele (Custom Games) bieten. So sollen die Entwickler der Custom Games unterstützt werden (FAQ). Solch ein Pass bleibt 30 Tage aktiv. Der erste Spielpass wird für "Roshpit Champions" für 0,88 Euro verfügbar sein. Obwohl 'Roshpit Champions' weiterhin kostenfrei spielbar bleibt, erhalten Käufer zusätzliche Inventar- und Charakter-Slots und eine Anzahl weiterer Boni für die Dauer des Spielpasses.

Das Dota-Team erklärt: "Mit dem Spielpass für angepasste Spiele führen wir ein neues System ein, mit dem die jeweiligen Entwickler bei ihrem Versuch, lebendige und dauerhafte Communities um ihre Spiele zu formen, unterstützt werden können. Dieser Spielpass wird nur für eine kleine Auswahl hochqualitativer Spiele verfügbar sein, die sich mittlerweile in der Community etabliert haben. Der Kauf eines Spielpasses unterstützt hierbei direkt die Schöpfer des jeweiligen angepassten Spiels und bieten den Käufern erweiterte Funktionen für das jeweilige Spiel. Alle angepassten Spiele können allerdings weiterhin kostenlos heruntergeladen und gespielt werden."

Letztes aktuelles Video: Reborn Recording-Session


Quelle: Dota-Team

Kommentare

Flachpfeife schrieb am
Grandios, dass jetzt rauskommt, das die Debut-Map Assets anderer Funmaps ohne Erlaubnis der Entwickler verwendet (also der gleiche Quatsch wie damals bei den Paid-Skyrim-Mods). Das Ding wird Valve wohl wieder genauso im Gesicht explodieren wie der erste Versuch. Man koennte ja auch mal aufhoeren, zu versuchen, alles zu monetarisieren oder?
Wigggenz schrieb am
Der Frosch im warmen Wasser halt.
Flachpfeife schrieb am
War doch klar, dass Valve nach dem Skyrim-Debakel die Idee nicht einfach verwirft sondern sich einen anderen Einstiegspunkt sucht.
Thearced schrieb am
So wie diese schöne Pferde-Rüstung, die ja auch keine Auswirkungen auf das Hauptspiel hatte, am Ende jedoch dafür sorgte, das Spiele schön in ihre Einzelteile zerlget werden (also genau das, wovor gewarnt wurde).
Ja, es betrifft nicht das Hauptspiel, es betrifft nicht jede Mod, es ist nur ein Dollar.
Wenn du den Gedanken jedoch weiterspinnst, wird es auf andere Spiele übergreifen. Wenn es hier funltioniert, warum dann nicht auch bei anderen Spielen?
Willst du Mods für Fallout 4? Gerne, jedoch nur einen kleinen Teil, für den Rest musst du extra zahlen. Und auch nur für begrenzte Zeit zugänglich.
Und dann wird es zu spät sein, sich dagegen aufzulehnen.
Wenn du auf eines Vertrauen kannst, dann auf die Gier.
schrieb am

Facebook

Google+