Dota 2: Rekord: Preisgeld des Turniers The International 2016 steigt auf über 19 Millionen Dollar; Siegerteam erhält mehr als acht Mio. Dollar - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Publisher: Valve Software
Release:
09.07.2013
Test: Dota 2
85

“Erst unzugänglich, dann aber taktisch und fesselnd: DotA2 ist die Königsklasse unter den MOBAs. ”

Leserwertung: 85% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

DotA 2: Rekord: Preisgeld des Turniers The International 2016 steigt auf über 19 Mio. Dollar; Siegerteam erhält mehr als acht Mio. Dollar

Dota 2 (Strategie) von Valve Software
Dota 2 (Strategie) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Das Preisgeld für das DotA-2-Turnier The International 2016 hat die Marke von 19 Millionen Dollar überschritten. Derzeit liegt der Betrag bei 19.079.093 Dollar. Es ist das bisher höchste Preisgeld in der Geschichte des eSports. Im letzten Jahr kamen 18.429.613 Dollar zusammen. Das Team, das in dem Turnier den ersten Platz belegt, erhält fast 8,4 Mio. Dollar. Drei Mio. Dollar gehen an das zweitplatzierte Team. Bis zum Start des Turniers kann der Preisgeldtopf noch weiter anwachsen.

Die Hauptveranstaltung findet vom 8. August 2016 bis zum 13. August 2016 in Seattle statt. Wie schon in den vorherigen Jahren wandern 25 Prozent der Battle-Pass-Verkäufe (inkl. Kompendium) direkt in den Preisgeldtopf von The International 2016 - ca. 17,4 Mio. Dollar des Preisgeldes stammmen aus diesen Battle-Pass-Verkäufen.



Valve Software: "Prall gefüllt mit einer Reihe von Funktionen und Belohnungen präsentieren wir den Battle Pass zu The International 2016. Der Battle Pass läutet die Dota Sommer Saison ein und wird uns von den hitzigen Gefechten der Majors bis hin zur alles entscheidenden Schlacht in Seattle begleiten. Die Besitzer des Battle Pass werden per Battle Levels zusätzliche Immortal-Schätze ergattern können oder weitere Entlohnungen per Quests, gewonnenen Wetten, freigeschalteten Community-Meilensteinen oder Battle Level Bundles erhalten. 25% aller Erlöse aus dem Battle Pass fließen direkt in das Preisgeld von The International ein."

Quelle: Valve Software

Kommentare

Arkatrex schrieb am
Redshirt hat geschrieben:
EvilReaper hat geschrieben:
Arkatrex hat geschrieben:Und da wundern sich die Veranstalter warum die Nachfrage nach Cheats und Hacks (und Skripte) die professionell einsetzbar sind immer weiter ansteigt.
Klar ist es nicht so einfach diese bei den Turnieren einzuschleusen. Aber eine Möglichkeit findet sich immer. Wenn nicht, wird halt "gedoped" :D

Bei solchen Turnieren wird alles gestellt und nichts von den Spielern selber mitgebracht. Der Inhalt der Monitore wird aufgezeichnet, Cheaten ist daher unmöglich, denn sobald du irgendein Programm ausführst, das du nicht ausführen sollst, weiß der Veranstalter Bescheid. Doping spielt hier doch ohnehin keine Rolle, denn körperlich anstregend ist das Ganze ja nicht wirklich.

Au contraire! Diese Spiele erfordern eine konstant hohe Aufmerksamkeit und Konzentration, die sich körperlich ebenso auswirkt wie psychisch. Eine solche Anspannung über Stunden hinweg ist immer anstrengend und führt in der Konsequenz auch zu mentaler Erschöpfung. Auf professioneller Ebene, wo auch noch Gewinne solcher Höhe locken, sicherlich nochmal um ein Vielfaches mehr. Wenn ich mich nicht täusche, gab es dieses oder letztes Jahr sogar einen bekannt gewordenen Fall von Doping in einem League of Legends (?)-Turnier.

Eben..es gab auch bei 4P hier einen großen Beitrag dazu das die Methode Doping in diesem Segment verbreitet ist.
Das nicht jeder von denen herumläuft und das hinausposaunt sollte ja auch klar sein.
@EvilReaper
Und die Veranstalter bekommen nämlich eben nicht alles mit. Da gab es schon mehrfach Versuche Code oder Skripte über USB Devices einzuschleusen. Und der Veranstalter merkt es nur wenn Du davon ausgehst das dieser so toll ist wie Du meinst.
Deswegen gibt es ja auch keine bekanntgewordenen Cheats, Aimbots (ja,...
Redshirt schrieb am
EvilReaper hat geschrieben:
Arkatrex hat geschrieben:Und da wundern sich die Veranstalter warum die Nachfrage nach Cheats und Hacks (und Skripte) die professionell einsetzbar sind immer weiter ansteigt.
Klar ist es nicht so einfach diese bei den Turnieren einzuschleusen. Aber eine Möglichkeit findet sich immer. Wenn nicht, wird halt "gedoped" :D

Bei solchen Turnieren wird alles gestellt und nichts von den Spielern selber mitgebracht. Der Inhalt der Monitore wird aufgezeichnet, Cheaten ist daher unmöglich, denn sobald du irgendein Programm ausführst, das du nicht ausführen sollst, weiß der Veranstalter Bescheid. Doping spielt hier doch ohnehin keine Rolle, denn körperlich anstregend ist das Ganze ja nicht wirklich.

Au contraire! Diese Spiele erfordern eine konstant hohe Aufmerksamkeit und Konzentration, die sich körperlich ebenso auswirkt wie psychisch. Eine solche Anspannung über Stunden hinweg ist immer anstrengend und führt in der Konsequenz auch zu mentaler Erschöpfung. Auf professioneller Ebene, wo auch noch Gewinne solcher Höhe locken, sicherlich nochmal um ein Vielfaches mehr. Wenn ich mich nicht täusche, gab es dieses oder letztes Jahr sogar einen bekannt gewordenen Fall von Doping in einem League of Legends (?)-Turnier.
EvilReaper schrieb am
Arkatrex hat geschrieben:Und da wundern sich die Veranstalter warum die Nachfrage nach Cheats und Hacks (und Skripte) die professionell einsetzbar sind immer weiter ansteigt.
Klar ist es nicht so einfach diese bei den Turnieren einzuschleusen. Aber eine Möglichkeit findet sich immer. Wenn nicht, wird halt "gedoped" :D

Bei solchen Turnieren wird alles gestellt und nichts von den Spielern selber mitgebracht. Der Inhalt der Monitore wird aufgezeichnet, Cheaten ist daher unmöglich, denn sobald du irgendein Programm ausführst, das du nicht ausführen sollst, weiß der Veranstalter Bescheid. Doping spielt hier doch ohnehin keine Rolle, denn körperlich anstregend ist das Ganze ja nicht wirklich.
Solche Cheat-Programme werden nur von Losern eingesetzt, die nicht verlieren können, weil sie sonst ihr ganzes Zimmer bzw. den dunklen Keller ihrer Oma, in dem sie residieren, kurz und klein schlagen würden.
Arkatrex schrieb am
Und da wundern sich die Veranstalter warum die Nachfrage nach Cheats und Hacks (und Skripte) die professionell einsetzbar sind immer weiter ansteigt.
Klar ist es nicht so einfach diese bei den Turnieren einzuschleusen. Aber eine Möglichkeit findet sich immer. Wenn nicht, wird halt "gedoped" :D
inami schrieb am
Wer mobas professionell zockt braucht auch son dickes Preisgeld. Anders kann man die Leute mit son Schnarchdesign nicht bei der Stange halten..... :P
schrieb am

Facebook

Google+