Warhammer Online: Age of Reckoning: Jacobs über Hellgate & Conan - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: EA Mythic
Publisher: GOA
Release:
18.09.2008
Test: Warhammer Online: Age of Reckoning
85
Jetzt kaufen ab 0,40€ bei

Leserwertung: 83% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Warhammer Online: Jacobs über Hellgate & Conan

Mit Warhammer Online läuft demnächst das neue Spiel von Mythic (Dark Age of Camelot ) vom Stapel. Mit MTVs Multiplayersblog plauderte Marc Jacobs, der Vizepräsident des Studios, über einige andere Titel aus dem Onlineumfeld, die in der jüngeren Vergangenheit veröffentlicht wurden. In keinem anderen Genre würden so viele Spiele scheitern wie im MMO-Bereich, findet er. Da sei sehr traurig angesichts des Geldes und der Arbeit, die dort investiert würden.

Jacobs äußerte sich auch über Hellgate: London , für das mit Bill Roper ein alter Weggefährte von ihm zuständig war:

"Es ist einfach so, dass manchmal Talent allein nicht ausreicht. Man braucht eine Führung, und man braucht Geduld. Und am wichtigsten - und das vergessen viele Entwickler irgendwann - ist es, dass man auch ein bißchen Luft aus dem Ego lassen muss. Du musst dich daran erinnern, dass du, egal wie gut du irgendwann mal warst - und Diablo war ein großartiges Spiel -, nicht immer Recht haben wirst. Ich denke das war ein Teil des Problems bei Hellgate."

Zu wenig Geduld hat Funcom laut Jacobs bei Age of Conan gehabt. Dort hätte man nicht auf die Fans gehört und nicht aus den Fehlern des Starts von Anarchy Online gelernt.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die Fehler nicht gesehen haben, die andere Leute sahen, als sie sich bereit für den Launch [von Age of Conan] machten. Laut ihrer Jahresberichte hatten sie ausreichend Geld zur Verfügung. Das hätten sie sich mal angucken sollen und dann sagen: "Wir müssen dieses Spiel verschieben." Es gibt vermutlich Gründe, die ich nicht kenne, aber ich denke, dass das ihre größte Sünde ist."

Durch die Veröffentlichung von Warhammer Online und des zweiten World of Warcraft-Add-ons werde es sehr schwer werden für Funcom, die Fans wieder für sich zu begeistern - mit genügend Zeit und Geld könne man das aber dennoch schaffen. Age of Conan werde allerdings niemals "das werden, was es eigentlich hätte sein können."

Er habe der Konkurrenz aber durchaus im Geheimen die Daumen gedrückt, so Jacobs. Seit Jahren hieße es schließlich, nur Blizzard könne Erfolg haben. Nun sei Mythic an der Reihe, das Gegenteil zu beweisen.

"Wenn wir keinen Erfolg haben mit EA im Rücken, mit der Warhammer-Marke im Rücken, mit einem der erfahrensten Teams in der Branche, dann wird das nicht gut für die Industrie sein. Wir müssen der Welt zeigen, dass nicht nur Blizzard ein großartiges Spiel machen kann, dass die Spieler absolut willens sind, neue Dinge auszuprobieren und auch was anderes als WoW zu spielen."

Warhammer Online: Age of Reckoning
ab 0,40€ bei

Kommentare

Ghaleon schrieb am
Hotohori hat geschrieben: Es ist einfach nur armseelig, dass ein 10 Jahre altes Ultima Online immer noch Meilenweit den heutigen MMORPGs voraus ist.
*Stellt eine Kerze am Shrine für Hotohri auf und schließt ihn in sein Nachtgebet mit ein* ^_^
ps. Darkenfall hat geniale Ansätze die an ein modernes Ulima Online erinnern genau dass sind was ich eigentlich will... doch... den spielen geht leider zu früh die finanzielle luft aus oder spielen sich wie free to play hobbie-projekte. Trotzdem drücke ich die Daumen (und kaufe es auch) für Darkfall.
johndoe478604#4 schrieb am
Nur leider ist Guild Wars alles andere als ein reinrassiges MMORPG.
DJ_the_One schrieb am
Guild Wars 2 wird alles wegrocken : )
Balmung schrieb am
Gerade im MMO Bereich behaupten viele Firmen im Voraus, dass sie was großes neues bringen werden, das alle Spieler großartig finden werden. Wenn ich dann aber alleine "PvP lastig" höre, weiß ich, dass es nichts neues sein wird. Nicht weil ich PvP nicht abgewinnen kann (was ich tatsächlich nicht kann), sondern weil andere Dinge viel wichtiger sein sollten, z.B. eine sehr dynamische Welt, in der Spieler selbst Städte bauen können oder gar ganz Reiche gründen können. In der Spieler einfach grundsätzlich deutlich mehr Freiheit haben. Statt dessen kommt ein Diablo2-MMO nach dem anderen auf den Markt. Es ist einfach nur armseelig, dass ein 10 Jahre altes Ultima Online immer noch Meilenweit den heutigen MMORPGs voraus ist.
Hier ein Artikel über den ich gestern gestolpert bin, der das ganz gut ausdrückt: http://www.gamestar.de/index.cfm?pid=68 ... 7&fk=18380
Freakstyles schrieb am
PhobosOne hat geschrieben: Als ich AO noch gezockt habe fiel da glaube ich keine einzigstes mal ein Wort wie "Noob".
Das stimmt, aber ich glaub zu der Zeit war das auch noch nicht so weit in aller Munde verbreitet (abgesehn davon das das Spiel für kleine Kinder ja viel zu kompliziert war;). Aber um mal ein aktuelles Beispiel zu nennen: Ich spiel seit eineinhalb Jahren Lord of the Rings Online und hab das Wort da auch noch nie gehört ;) !! Für mich übrigens was PVE angeht 100x interessanter als WoW !!!! Also wenn WAR ein Misserfolg wird, werd ich auch bei Lotro bleiben und mir die Minen von Moria holen.
schrieb am

Facebook

Google+