Warhammer Online: Age of Reckoning: Zahlen und Zukunftspläne - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: EA Mythic
Publisher: GOA
Release:
18.09.2008
Test: Warhammer Online: Age of Reckoning
85

Leserwertung: 83% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Warhammer Online: Zahlen und Zukunftspläne

Rund 1,2 Millionen Exemplare von Warhammer Online sind verkauft worden und derzeit hat sich die Zahl der Abonnenten des Online-Rollenspiels bei knapp 300.000 eingependelt.

Nach der Verschmelzung von BioWare und Mythic (wir berichteten) wurde jetzt in einem Interview noch einmal klargestellt, dass es seither konkrete Langzeitpläne für das Spiel gibt und die Entwickler wesentlich stärker in die Zukunft (voraus) denken müssen, als vor der Fusion. Nach der Fertigstellung des letzten großen Patches wird bereits über weitere größere Veränderungen und Verbesserungen nachgedacht, wobei auch eine Erweiterung fest eingeplant ist.

"Ray Muzyka from BioWare has a very long term plan for the future and we've had to think further into the future because of that. [...] You should expect an expansion in the near future."

Quelle: industrygamers.com

Kommentare

Black_Hand schrieb am
Hans Hansemann hat geschrieben:
Linden hat geschrieben:
xaan hat geschrieben:
Wenn man schon n Jahr lang nicht gespielt hat, sollte man sich vielleicht mit solche AUssagen vorsehen.
Erst vor kurzem gabs ein Balanceupdate. Sämtlicher AE Schaden wurde zurechtgestutzt.
Darum gehts doch aber, das Spiel ist seit wann draußen? September letzten Jahres? Sie haben also fast 1 Jahr für grobe Schnitzer gebraucht, die Leute vom Game wegtrieben und genau da setzt doch Hans seine Kritik an.
Zum einen setz ich da kritik an zum andren is es nicht mal 3 Monate her das ich gespielt hab. Der spalter und sein gegenstück (zwergtype) hauen soviel AOE raus das jeder leicht angezogene Nahkämpfer in dem spiel keinen Platz mehr hat.
Burg Defs sehen so aus:
Eine horde von spaltern und dazwischen 1-2 schildträger stehen an der Treppe und spammen AOE während die Heiler oben stehen und durch die Wand die leute heilen.
So was macht man denn als leicht bekleideter schurke? Stealth? Der sofort bricht wenn man 1 DMG bekommt? Ran laufen und von ner meute zwerge und Feuermagiern zerbomben lassen? prost mahlzeit, wenn man das Balancing nennt
Auch der Jünger des khain (mein Main char war es) total der übertriebene heiler...durch wände mauern AOE heals am raushaun das es nimmer feierlich ist
Wie jemand anders schon sagte Mythic macht viel aber nicht das richtige und dann tuts mir halt leid, man muss aber sagen dat bringt es nich
Auch ingame events die ab und zu mal kommen sind ganz nett, ändert aber ja nix an dem hauptproblemen

Das hört sich an als hätten sich die ganzen Ragnarok Online Spieler nach WAR verlaufen, dort hats Burgen PvP nämlich so funktioniert. :wink:
WAR scheint...
-=Khaos=- schrieb am
xaan hat geschrieben:Erst vor kurzem gabs ein Balanceupdate. Sämtlicher AE Schaden wurde zurechtgestutzt.
Dieser Patch war imho (und der Meinung meiner kompletten Lvl33-Gilde) absoluter Mist. Schön, dass die AoE´s eingedämmt wurden, am Schaden hat sich nichts geändert und das Problem mit den gefühlten Millionen Feuermages (ja, ich spiele Destro) besteht weiterhin, andere Klassen wurden mit diesem Patch noch weiter geschwächt (Magus, ich sag nur 0,7Fuß-Stun :roll: ) und das Pet (!!) vom weißen Löwen macht irgendwie mittlerweile teilweise so viel Schaden wie´n ganzer DD. Dazu kommt, dass mir als Heiler noch die Ranges gekürzt wurden, der vom Gruppenheal z.B., sodass ich jetzt noch näher an meinen Leuten stehen muss und damit noch schneller wegplatze, weil ich damit auch näher am Feind stehe - ich erwähne hier noch mal die Feuermages und -gruppen.
Kann natürlich auch sein, dass die Order bei uns einfach nicht spielen kann und die deswegen fast nur in Bombergruppen unterwegs sind und alles ohne Chance wegfetzen, mit drei WL´s ganze Gruppen beschäftigen und ansonsten bei ausgeglichenen Gruppen wegrennen und nicht kämpfen, weil sie nicht mehr in imba Übermachtsstellung sind.
Zudem kommt dazu, dass wir auf Orderseite sehr oft Bug-Using beobachten, teilweise sogar Cheats vermuten bzw. auch wissen, dass gecheatet wird. Da macht auf Dauer das zocken keinen Spaß mehr.
Wenn die Klassen mal tatsächlich ausbalanciert wären und beide Seiten fair miteinander kämpfen könnten, dann würde vielleicht der Aion-Release nicht der Genickbruch von WAR werden.
Sylarx schrieb am
saddy1234 hat geschrieben:Also ich mag WAR, in wow kam ich mir als Anfänger total verloren vor und dachte nur wtf?!
Und bei War war (lol) der Einstieg total einfach und nach einer Woche konnt ich schon leute im pvp killen.
Die Jobs haben mir auch gefallen, nicht zu komplex aber trotzdem spaßig.
Meiner Meinung ein tolles Spiel, obwohl ichs aus Geldgründen nimmer spiel.
naja wegen Leuten wie dir haben wir heutzutage Schund wie WAR WoW etc.
im MMORPG Bereich wird schon seit Jahren nichts mehr richtig gemacht,
ich weiss bis heute noch nicht warum sich die Entwickler nicht ein Beispiel
Everquest 1 : Scars of Velious nehmen.
Diese Expansion hat gezeigt wie ein MMORPG auszusehen hat.
Die Story und Atmosphäre muss stimmig sein , man sollte auf keinen Fall den gesamten Content in einigen Wochen gesehen haben.
Leider sind heutige MMORPGs zu casual lastig , das fängt bei Merchants die gegen Tokens die beste Ausrüstung verkaufen und endet bei tank & spank mobs. Oder aber Ausrüstung differenziert sich zwischen den verschiedenen Playstyles nur minimal, es muss einfach einen Unterschied geben zwischen verschiedenen Playstyles , wenn ich nun nur der casual player bin der weniger als 5h investiert die Woche dann muss ich damit leben das ich eben nicht wie der Hardcore Raider der etwa 30h die Woche investiert über qualitativ schlechteres Gear verfüge. Die Unterschiede sind aber allenfalls marginal. Gear alleine ist in den meisten MMOs nicht der ausschlagebende Faktor , es ist der Playerskill in games allgemein und die Zeit die man in seinen Charackter investiert in der man die Schwächen und Stärken kennenlernt die zu 80% den Unterschied machen. Genau das verstehen aber 80% des heutigen Klientels nicht, da dies meist Spieler sind die dachten das Diablo und Co ernstzunehmende Rollenspiele seien.
Da...
Dolgsthrasir schrieb am
Das größte Manko des Spiels ist die mangelnde Spielerzahl auf vielen Servern. Dadurch ist das Spiel längst nicht so dynamisch wie es sein könnte. Ansonsten macht es schon eine Menge Spaß, schade, dass es in der Spielerschaft keinen so großen Anklang findet.
omg-its-style schrieb am
KaisaOne hat geschrieben:das jeder mit epic sachen rum läuft weil man die für die erfolge kriegt is egal!
da weißt du mehr als ich!
schrieb am

Facebook

Google+