Warhammer Online: Age of Reckoning: "Drei große Fehler" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: EA Mythic
Publisher: GOA
Release:
18.09.2008
Test: Warhammer Online: Age of Reckoning
85

“Für Fans von PvP-Auseinandersetzungen ein Meilenstein. Wer Dark Age of Camelot mochte, bekommt hier eine konsequente Weiterentwicklung, für die allerdings gehobene Hardware geboten ist.”

Leserwertung: 83% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Warhammer Online: "Drei große Fehler"

Auf der Game Developers Conference in Austin plauderte Jeff Hickman über die Entwicklung von Warhammer Online: Age of Reckoning und nannte dabei auch drei größere Fehler, die Mythic gemacht habe.

So sei PVE in dem MMORPG anfangs zu einfach gewesen und hätte den Spieler zu wenig gefordert. Das Spielerlebnis sei deswegen nicht gerade aufregend gewesen, so der Executive Producer. Das Studio hatte zwar einen Betatest veranstaltet, das Feedback sei dort aber dort aber sehr gemischt ausgefallen und sei nicht verlässlich gewesen. So hätten es einige Nutzer durchaus sehr positiv bewertet, dass sie das Spiel auch solo recht gut meistern konnten.

Man habe Warhammer Online mit einigen "social tools" ausgestattet, die Spieler hätten letztendlich aber nicht den Bedarf verspürt, sich mit anderen zu sozialisieren. Der niedrige Schwierigkeitsgrad sei einer der Ursachen dafür gewesen. Man könne Freundschaften nicht erzwingen; im diesem Falle seien sie aber zumindest in der frühen Phase auch nicht notwendig gewesen.

Auch das Wirtschaftsmodell (im Spiel) habe nicht wie erhofft funktioniert. Man habe Gold-Farmer vermeiden und Kontrolle über die Inflation haben wollen. Mythic habe gute Gründe dafür gehabt, am Ende des Tages aber ein Spiel erschaffen, in dem Wirtschaft "nicht wichtig genug war." Das sei aber ein Element, das Leute zusammenbringt und verbindet. Genau jenen Aspekt wolle und müsse man deswegen vor dem Verkaufsstart in Südkorea reparieren.

"Besonders die Wirtschaft ist eine unserer Schwächen - und es muss eine unserer großen Stärken sein, wenn wir in Südkorea antreten."

Die Änderungen würden natürlich schrittweise auch in den anderen Märkten vorgenommen werden.

Stolz sei man hingegen auf das Public Quest-System, das so funktioniert, wie sich die Entwickler das vorgestellt hatten. Alle kommenden Mythic-Produktionen würden wohl ein ähnliches Konzept beinhalten, merkt Hickman an. Auch das Open Grouping-System sei eine gute Idee gewesen.

Kommentare

Fallraen schrieb am
Gilden & Allianz-System war großartig kombiniert mit XP & Levelsystem für Gilden/Allianzen und die dadurch entstehenden Individualisierungsmöglichkeiten.
Spielprinzip war gut imho; vorallem das Kleingruppenspiel war immer sehr sehr schön (6v6, 12v12 etc) auf großer Fläche, was mit zunehmender 40er Anzahl in Zerg ausgeartet ist.
Partymatching System war sehr gut.
Alles in allem großartiges Game, bis auf eine gamebreaking fehler die ich im 1. post eh schon genannt hab.
Arkune schrieb am
Warhammer Online hat ein paar recht coole Features die ich mir für andere Produktionen gewünscht hätte.
Das Open Party System fand ich 1A+.
Party Matching Systeme gibt es ja in vielen MMOs aber in vielen wird es halt auch grundlegen ignoriert (*hust* Lineage 2 *hust*). In Warhammer war das einfach klasse gelöst, du bist in ein Gebiet gegangen hast das Open Party Menü geöffnet und wenn keine existierte hast eben alleine eine gestartet und wenn was los war dann hast relativ schnell ein paar Mitstreiter gefunden und ab ging es. Schnell, einfach und es wurde verwendet!
Die Public Queste fand ich auch eine sehr gute Idee. Das hat die Leute einfach dazu gebracht zusammen zu spielen und mit dem Open Party System war es sehr leicht Leute dafür aufzutreiben.
Das Instanz RvR war auch ein netter Zeitvertreib. Man konnte sich einloggen hat sich zu dem Battles angemeldet und nach ein paar Minuten (wenn was los war) ging es ab. Man musste nicht auf der ganzen Welt nach RvR suchen sondern konnte wenn in den Siegezonen nichts los war einfach sofort loslegen.
Was halt tierisch in die Hose gegangen ist, ist das Server Balancing. Es war halt die meiste Zeit sehr einseitig. Meistens hat ja Order die Hucke vollbekommen.
Das Bonus-System für die unterlegene Partei ist nett gedacht aber die meisten sind halt trotzdem Pussies und treten eher dem Winner Team bei. Nichts Neues im Westen, das hätte man schon aus CounterStrike lernen können?
Wenn man merkt die Balance geht den Bach runter muss man IMO eben in den sauren Apfel beißen und einfach die Handbremse ziehen in dem man das Anmelden für eine Partei abschalten. Pisst sicher ein paar an aber ich denke das hätte geholfen die Balance zu wahren und hätte den Spaß länger erhalten.
Für das gebotene war die Performance schon unterdurchschnittlich. Unter normalen Umständen konnte ich zwar flüssig spielen aber 30 ~ 40 FPS rum in einem Spiel da so aussieht ist nicht gerade berauschend.
Zum...
Exedus schrieb am
Fallraen hat geschrieben:
Xeral hat geschrieben:
Celbra hat geschrieben:End Contelt hat Mythic versuat meine Erachtens, es gibt einfach zu wenige möglichkeinten sich nacher zu beschäftigen. Und wenn es welche gibt dann sind die wichtigesten Stelllen unschaffbar weil verbuggt.
Aber was ich nicht mehr hören kann ist das gejammer um die Performance des Spiels. Ich hatte bis jetzt erst einmal Probleme im Spiel, und das war zu dem zeitbunkt als sie uns die Sever so vollgeknallt haben das nur noch Riesenzergs unterwegs waren. ABer anhand der masse der Spieler war das nachvollziebar. Das hat sich aber schnell gelegt.
Das gejammere über die Leistung von MMORPG Engiens kommt meines erachtes meistens daher - das der PC grade mal den mindestanforderungen genügt (oder knapp darüber) oder die Kiste gnadenlos verranst ist (70 Programme die im Hintergrund laufen und Treiber von 1980)
Sicher gibt es Engines die besser damit fertig werden als andere - aber in 95% der Fälle wird erstmal auf das Game gemotzt bevor man sich seine Kiste anschaut.
Bei einen Onlinerollenspiel kann man nicht wie bei einen anderen Spiel von einer Standarbelastung des Computers ausgehen - je nach Situation wird dem Computer einiges abverlangt, darum haben Rollenspiele mit grossen Schalchten auch keinen Super Hi-Tech Grafik, denn das würde nicht funktionieren,
komischer weise laufen spiele wie AIon wunderbar auf meinen rechner und auch mit aktuelleren Spielen habe ich keine Props nur bei WHO und das obwohl die grafik ziemlich mies ist. Glaubt mir ich sage das echt nicht gerne aber die grafik von wow finde ich da schon wesentlich besser
Jaaa.... Nasa-Rechner inc.
Sry, Aber wenn du nen Rechner hast mit dem du bei 100-150 Leute auf normalen Details und Effekten flüssig spielen kannst, dann könntest du bei Aion ungefähr bis 1000-1500 leute flüssig spielen....
Fallraen schrieb am
Xeral hat geschrieben:
Celbra hat geschrieben:End Contelt hat Mythic versuat meine Erachtens, es gibt einfach zu wenige möglichkeinten sich nacher zu beschäftigen. Und wenn es welche gibt dann sind die wichtigesten Stelllen unschaffbar weil verbuggt.
Aber was ich nicht mehr hören kann ist das gejammer um die Performance des Spiels. Ich hatte bis jetzt erst einmal Probleme im Spiel, und das war zu dem zeitbunkt als sie uns die Sever so vollgeknallt haben das nur noch Riesenzergs unterwegs waren. ABer anhand der masse der Spieler war das nachvollziebar. Das hat sich aber schnell gelegt.
Das gejammere über die Leistung von MMORPG Engiens kommt meines erachtes meistens daher - das der PC grade mal den mindestanforderungen genügt (oder knapp darüber) oder die Kiste gnadenlos verranst ist (70 Programme die im Hintergrund laufen und Treiber von 1980)
Sicher gibt es Engines die besser damit fertig werden als andere - aber in 95% der Fälle wird erstmal auf das Game gemotzt bevor man sich seine Kiste anschaut.
Bei einen Onlinerollenspiel kann man nicht wie bei einen anderen Spiel von einer Standarbelastung des Computers ausgehen - je nach Situation wird dem Computer einiges abverlangt, darum haben Rollenspiele mit grossen Schalchten auch keinen Super Hi-Tech Grafik, denn das würde nicht funktionieren,
komischer weise laufen spiele wie AIon wunderbar auf meinen rechner und auch mit aktuelleren Spielen habe ich keine Props nur bei WHO und das obwohl die grafik ziemlich mies ist. Glaubt mir ich sage das echt nicht gerne aber die grafik von wow finde ich da schon wesentlich besser
Jaaa.... Nasa-Rechner inc.
Sry, Aber wenn du nen Rechner hast mit dem du bei 100-150 Leute auf normalen Details und Effekten flüssig spielen kannst, dann könntest du bei Aion ungefähr bis 1000-1500 leute flüssig spielen. So siehts aus :/
rekuzar schrieb am
Punisher256 hat geschrieben:
rekuzar hat geschrieben:
damadmax hat geschrieben: Ja aber CryEngine 1.
Für ein nagelneues hochaktuelles und hochgelobtes Spiel sollte es doch wenigstens zur CryEngine 2 reichen...
Wobei eine Portierung bei entsprechendem Softwaredesign nicht sonderlich aufwendig wär.
Ein MMORPG mit CryEngine 2.. na da sprechen die Herren garantiert ein ganz breites Publikum mit an.
es gibt ein mmo mit CryEngine 2 wenn die richtig programmiert is läuft es auch auf normalo pcs. das mmo heist Entropia Universe
Hm interessante Sache, danke für den Hinweis :o
Aber wenn man sich die optimalen Systemvoraussetzungen ( Intel I7, GTX285) ansieht geht das doch noch weit über einen Durchschnitts-Pc. Und ob er man nun mit Cryengine 2 aus mittleren Einstellungen spielt oder mit der ersten auf Hoch bleibt kein großer Unterschied für den Durchschnitts-Pcler.. also trotzdem eher unnötig.
schrieb am

Facebook

Google+