Warhammer Online: Age of Reckoning: Veröffentlichung erst Ende 2007? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: EA Mythic
Publisher: GOA
Release:
18.09.2008
Test: Warhammer Online: Age of Reckoning
85
Jetzt kaufen ab 0,40€ bei

Leserwertung: 83% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Warhammer Online erst Ende 2007?

Steve Marvin, Chef-Designer bei EA Mythic, sprach in einem Interview mit GameSpot.com nicht nur über die Greenskins und die Zwerge, sondern auch über den Status des Online-Rollenspiels. Demnach befindet sich Warhammer Online: Age of Reckoning gerade in der internen Alpha-Test-Phase und noch knapp ein Jahr Entwicklungszeit ist geplant. Der Veröffentlichungs-Zeitraum im Herbst bzw. Winter 2007 ist also realistisch.

With a year still to go in development, we're excited both at how well it's being received and at how much more we're going to be able to do with it.


Quelle: GameSpot.com
Warhammer Online: Age of Reckoning
ab 0,40€ bei

Kommentare

Khabaal schrieb am
Fragezeichenmensch hat geschrieben:
Khabaal hat geschrieben: Das mit der Lernkurve ist genial :>
Und Hardware kauf ich bei nem Computergroßhändler...
"Finanzierung" ist in dem zusammenhang ein interessantes Wort - Man könnte natürlich auf 2 oder 3 Jahre Spielen verzichten um sich ne aktuelle Grafikkarte zu kaufen... Aber genausogut kann man auch sagen man kauft generell keine Computerspiele, weil für 5 oder 6 Spiele kann man sich auch schon tolle Hardware kaufen.
Und wieso sind die Monatsgebühren überflüssig? Sicher, bei Guildwars ja. Aber was haben die schon für Hardwareanforderungen um das Spiel bereitzustellen?
Diablo2 haben auch unzählige Leute online gespielt und es war kostenlos.
Zwischen Guildwars und D2 ist doch kaum ein Unterschied (wenn man es aufs grundsätzliche reduziert), ausser, wie schon mehrmals erwähnt, das der Chatroom bei D2 Text-only war und bei GW ist es eben die Stadt in der man rumrennt.
Die Instanzen, die aufgemacht werden, wenn man die Stadt verlässt, werden womöglich noch auf dem eigenen Rechner aufgemacht, wenn man ohne Mitspieler geht...
Ähm du hast noch nie Diablo 2 im Battlenet gespielt oder? Beide Spiele zu vergleichen zeugt eindeutig von fehlendem Verstand. Wenn du mit "aufs Wesentliche reduziert" das Töten von Monstern meinst dann ist auch kaum ein Unterschied zwischen WoW und Serious Sam -,-
Und ich kann kaum mehr hören was hier die ganze Zeit von Instanzen im Zusammenhang von D2 und GW gelabert wird. GW ist instanziert das stimmt, dafür ist man vor Ganking und dem restlichen Scheiß sicher der in WoW täglich abgezogen wird. Aber das D2 instanziert sei ist ja wohl der größte Mist aller Zeiten. Du kannst überall auch mitten in einem Bossfight auf andere Spieler treffen und die einzelnen Server als Instanzen zu bezeichnen grenzt an Debilität.
Was die Instanzen bei GW angeht liegst du leicht...
rezman schrieb am
Age Of Conan interessiert mich mehr :).
Vernon schrieb am
GuildWars ist kein MMORPG.
Das erste "M" für "Massive" trifft bei GuildWars nicht zu. Auch der Hersteller nennt es "Competetive ORPG" oder sowas in der Art, aber frag mich bitte nicht nach einem Link. Massiv bedeutet, dass sich im Spiel irgendwo beliebig Spieler auf der Karte treffen können, verhältnismässig wenig instanziert.
Manche finden Monatsgebühr nicht schlecht. Weniger weil es reiche Schnösel sind, sondern weil das Ding auch als eine Art "Community-Filter" funktioniert.
Fragezeichenmensch schrieb am
Khabaal hat geschrieben:Guild Wars ist kein MMORPG ? Nun es wird von Millionen gespielt, das auch noch online und es handelt sich ohne Zweifel um ein Rollenspiel. Ich denke damit erfüllt es alle Vorraussetzungen dafür. Mit erweiterten Chatrooms meine ich genau das. Es gibt natürlich immer noch einige Spieler die sich in Städten teffen und organisieren aber ein Großteil spammt einfach nur rum und es ist nicht gerade vorteilhaft, dass jeder Trottel sich das Spiel kauft und auch mal mitmachen will. Ich habe nichts gegen Einsteiger, jeder fängt mal von vorne an. Aber es gibt extrem viele Deppen deren Lernkurve dem EKG eines Toten gleicht. Ich spreche hier nur von MMORPGs ohne monatliche Gebühren. Womit wir auch gleich beim nächsten Punkt wären. Vernünftige Hardware kostet nicht 5000 ?, vorrausgesetzt man hat Ahnung von dem Thema und is nicht so blöd bei Mediamarkt usw. einzukaufen. Und wenn man dann sein Geld auch nicht für ne überflüssige Monatsgebühr draufhaut sollte die Finanzierung kein Problem mehr sein :wink:
Das mit der Lernkurve ist genial :>
Und Hardware kauf ich bei nem Computergroßhändler...
"Finanzierung" ist in dem zusammenhang ein interessantes Wort - Man könnte natürlich auf 2 oder 3 Jahre Spielen verzichten um sich ne aktuelle Grafikkarte zu kaufen... Aber genausogut kann man auch sagen man kauft generell keine Computerspiele, weil für 5 oder 6 Spiele kann man sich auch schon tolle Hardware kaufen.
Und wieso sind die Monatsgebühren überflüssig? Sicher, bei Guildwars ja. Aber was haben die schon für Hardwareanforderungen um das Spiel bereitzustellen?
Diablo2 haben auch unzählige Leute online gespielt und es war kostenlos.
Zwischen Guildwars und D2 ist doch kaum ein Unterschied (wenn man es aufs grundsätzliche reduziert), ausser, wie schon mehrmals erwähnt, das der...
Khabaal schrieb am
Guild Wars ist kein MMORPG ? Nun es wird von Millionen gespielt, das auch noch online und es handelt sich ohne Zweifel um ein Rollenspiel. Ich denke damit erfüllt es alle Vorraussetzungen dafür. Mit erweiterten Chatrooms meine ich genau das. Es gibt natürlich immer noch einige Spieler die sich in Städten teffen und organisieren aber ein Großteil spammt einfach nur rum und es ist nicht gerade vorteilhaft, dass jeder Trottel sich das Spiel kauft und auch mal mitmachen will. Ich habe nichts gegen Einsteiger, jeder fängt mal von vorne an. Aber es gibt extrem viele Deppen deren Lernkurve dem EKG eines Toten gleicht. Ich spreche hier nur von MMORPGs ohne monatliche Gebühren. Womit wir auch gleich beim nächsten Punkt wären. Vernünftige Hardware kostet nicht 5000 ?, vorrausgesetzt man hat Ahnung von dem Thema und is nicht so blöd bei Mediamarkt usw. einzukaufen. Und wenn man dann sein Geld auch nicht für ne überflüssige Monatsgebühr draufhaut sollte die Finanzierung kein Problem mehr sein :wink:
schrieb am

Facebook

Google+