Tomb Raider: Test: Die PC-Version - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: Square Enix
Release:
05.03.2013
05.03.2013
05.03.2013
31.01.2014
31.01.2014
Test: Tomb Raider
75

“Grandiose Kulissen, aber mehr Geballer als Survival: Das fulminante letzte Drittel sichert Lara Croft die gute Wertung.”

Test: Tomb Raider
76

“Die ansehnlichste Version bekommt man auf dem Rechner - inkl. feiner Haarberechnung.”

Test: Tomb Raider
75

“Tolle Landschaften, interessantes Szenario, viel Abwechslung, aber zu viel 08/15-Geballer und zu wenig situative Spannung.”

Test: Tomb Raider
76

“Zwar wird das Niveau der PC-Version nicht ganz erreicht, doch macht Lara bei ihrem PS4-Besuch technisch eine klasse Figur. Inhaltlich wurde die Chance auf Anpassungen leider verpasst.”

Test: Tomb Raider
76

“Mit der durchschnittlich niedrigeren Bildrate ist Tomb Raider auf der Xbox One nur die zweite Wahl im Vergleich zum PS4-Pendant. ”

Leserwertung: 73% [32]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Tomb Raider
Ab 29.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Test: Tomb Raider (PC)

Tomb Raider (Action) von Square Enix
Tomb Raider (Action) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Spielerisch erleben Steam-Spieler natürlich dasselbe Abenteuer wie auf Konsolen Gestrandete. Technisch hat sich Nixxes, das Studio, in dem auch die PC-Versionen von Hitman: Absolution und Deus Ex: Human Revolution entstanden, allerdings viel Mühe gegeben.

Dank höher aufgelöster Texturen, verschiedener Möglichkeiten der Kantenglättung, Tessellation sowie klarer definierter Schatten wirkt das Bild wesentlich schärfer und detaillierter. Außerdem sorgt eine Technologie namens TressFX wahlweise für die aufwändige Darstellung sehr feiner Haarsträhnen, was selbst schnelle Rechner viele Bilder pro Sekunde kostet. Im ständigen Wind weht Laras Zopf damit recht imposant um den gesamten Kopf – allerdings sind die Strähnchen ganz allgemein und spätestens auf einem nassen Kopf viel zu leicht. Die Haare liegen zudem auf einer unsichtbaren Hülle weit über Laras Oberkörper auf, was einen höchst seltsamen Eindruck hinterlässt. TressFX bietet einen interessanten Blick in die Zukunft! Glaubwürdige Haare stellt es bisher aber nur mit Einschränkungen dar.

Während man das Abenteuer selbstverständlich auch am PC mit Gamepad spielen kann, ist die Steuerung mit Maus und Tastatur sehr gelungen. Vorbildlich: Alle Funktionen darf man mit jeweils zwei Tasten frei belegen. Ein Fehler macht der Steam-Version allerdings zu schaffen, denn auf einigen modernen Grafikkarten stürzt das Spiel mit eingeschalteter Tessellation regelmäßig ab. Wer auf älterer Hardware das Spiel gar nicht erst starten kann, sollte zudem das "Exklusive Vollbild" abschalten.

Zum Fazit des PC-Tests

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+